Sud Aviation Caravelle SE.210

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mi 18. Feb 2015, 21:40

KRYSTAL KLEAR werde ich auf jeden Fall mal probieren. Danke für den Tip.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 1. Mär 2015, 17:26

Soweit der Stand. Die Cockpitfenster sind eingeklebt, die Vordersekt. mit dem Rest verklebt. Es folgt Spachtelarbeit.
k-20150301_142322.jpg
k-20150301_142322.jpg (18.54 KiB) 3501 mal betrachtet
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

So 1. Mär 2015, 18:56

Servus Erik,

viel Spaß beim Spachteln.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

So 1. Mär 2015, 20:59

Hallo,

find ich Klasse was Du da machst.

Den Bausatz wollte ich auch schon kaufen, aber der Maßstab 1:100 ( passt nicht zu den 1:144ern ) und die alte Form haben mich doch dann davon Abgehalten.
Die " Caravelle " ist doch ein sehr schöner klassischer Airliner.

Grüße :idea:
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 1. Mär 2015, 21:24

Hallo Birne :-)
In 1:144 gibt es das Modell auch. Ich hab da noch einen alten Airfix Bausatz herum liegen. Ich wollte mal ein Diorama mit der caravelle und der Comet in 1:144 bauen.
Quasi als die zwei Urtitanen der Airliner. Allerdings hab ich bis jetzt noch keine Comet.
Schade das es für den Revell Bausatz kein Detail Kit gibt. Das wäre für diesen Maßstab bestimmt nicht fehl am Platz. Komischerweise gibt es den aber für den 1:144 er Bausatz :D

@ Viktor: Spaß beim Verspachteln? :-)
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Mo 2. Mär 2015, 11:23

:roll: Hallo, diese Flieger würde ich aber nicht als Urtitanen bezeichnen.
Mit denen Reisen war doch damals zusammen mit der Mode der Damenwelt und auch bei Herren absolut " Chic ", und das Düsenzeitalter war da. mit " Jet's " fliegen und das Zivil! Das war doch " Das " Vergnügen überhaupt.
Man war absolut " Up to Date " !
Passagierschiffspassagen auf Ozeanlinern war Gestern.
Fliegen war aber noch etwas " Teuer ".....obwohl, kann sein, das in den 80ern von Stuttgart die JAT noch ne " Caravelle ", geflogen ist ?
Einen VW- Bulli wollte da bestimmt Keiner zu der Zeit noch haben.
Ich kenn mich Aus, bin in einem Frisörgeschäfft aufgewachsen !
Gaaanz weit weg von " flower power ",
Würde die Caravelle und die BOAC Airliner eher als Suuuperchichochglanzschlitten bez.....ach was, da für gibt es keinen Ausdruck,
ist eben die " Caravelle " !
Das waren die " Stars " damals von denen jeder mit Sehnsucht sprach und weit ab erst die Miss World und Ähnliches nur am Rande.
( Deutschland sucht das Supermodell )
Kann man sich gar nicht Vorstellen ?
Kleine Passagierjet's liefen den SuperspeedAtlantiklainern wie der " Queen Mary " und der " United States " um nur mal zwei von Vielen,
" New Amsterdam " " Der deutschen " New York " ( Bremerhafen ) u.s.w. die Passagiere, na eben weg .
Obwohl eine Atlantiküberquerung auch ein einmaliges erlebniss auf einem Passagierschiff ist und auch war und etwas ist ja noch davon Übrig.

Und ich werde doch noch irgendwann an der Revell R.S.M queen Mary (1) weiterbauen :roll:


Herzlichen Glückwunsch und viele Bastlergrüße

:idea:
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mo 2. Mär 2015, 17:39

Hallo Birne.

In Wikipedia heißt es:
"Die vierstrahlige britische de Havilland DH 106 Comet war das erste in Serie gebaute Düsenverkehrsflugzeug der Welt."

Was soviel aussagt, dass die Comet den Startschuss für eine neue Art des Reisens gab, was in erster Linie Zeit einsparen sollte. Nun hat man rein wirtschaftlich natürlich den Nutzen darin gesehen, aus dem Vorteil der Zeitersparnis Gewinn zu schöpfen. Aus der Sicht der Entwicklung konnte man schon damals ziemlich genaue Prognosen machen, wohin das später mal führen wird. Dabei sei jetzt mal die Entwicklung des Kerosinpreises nicht mit inbegriffen.
So ein Projekt wird nicht einfach gestartet weil man es kann oder gerne hätte, sondern um ein Gewinn bringendes Unternehmen zu starten und in die richtige Bahn zu bringen.
Airlines haben sich an der Entwicklung der neuen Verkehrsmittel maßgeblich beteiligt, indem sie genaue Vorderungen an den Hersteller gaben. In Wikipedia steht dazu geschrieben:
"Der Erfolg der Düsenverkehrsflugzeuge war vorauszusehen. Die Comet verkürzte mit ihrer Reisegeschwindigkeit von 800 km/h die Reisedauer auf die Hälfte, war vibrationsfrei und ruhig. Dies führte schnell zu zahlreichen Bestellungen bei de Havilland."

Analog dazu war die Caravelle praktisch das erste Kurzstrecken - Düsenverkehrsflugzeug.

Natürlich waren diese Maschinen noch nicht ausgereift. Im Verlauf der Entwicklung wurden Seitens der Airlines immer höhere Forderungen an Treibstoffverbrauch, Auslastung und Reichweite gestellt. Das ist Heute übrigens immer noch so.
Da die Comet wie die Caravelle quasi eine der ersten Maschinen waren, die sich auf dieses noch unbekannt Gebiet des Reisens begaben, möchte ich diese einfach mal als Urtitanen bezeichnen. Oder als UrAirbuse :twisted:

Grüße
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Di 3. Mär 2015, 10:01

Hallo,

schade, beim 2_ googeln 1_ Airliners Net, Bilder ;:war mal ein ( historisches ) Foto, Lufthansa Lockheed neben BOAC Comet.
Bild ist nicht mehr zu finden im Net, wahrscheinlich zu wenige " klick's "...,,
Fision : Würde eher den ersten Satelit " Sputnik " als Ur bezeichnen :?:
:idea:http://www.aviafrance.com/constructeur. ... CTEUR=1256
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Di 3. Mär 2015, 20:15

Hallo, interessante Seite!
Solche Links sind doch schon ganz nützlich, wenn man mal etwas genauer nachlesen möchte. Vll. kann ich das ein oder andere Bildmaterial auf dieser Seite nutzen, um das ein oder andere Detail besser umzusetzen. Danke :!:

Also laut Wikipedia und co. erfolgte der Erstflug eines Caravelle Prototypen am 25.05.1955 (Sputnik Start - 04.10.1957).

In dieser Zeite gab es einen starken Wettlauf der Flugzeughersteller untereinander. Ein weiteres Bsp. dafür waren die Konzepte der H.S.121 Trident sowie der BAC - One Eleven, die eine Ausschreibung der Airlines gewannen. Auch hier wurde nach der Wirtschaftlichkeit beurteilt.
Ein nicht militärisches Wettrüsten was so in der Luftfahrt noch nicht stattgefunden hatte. Man muss dabei natürlich berücksichtigen, dass diese Hersteller auch im militärischen Bereich tätig waren. Allerdings werden, was das angeht, an Verkehrsflugzeuge andere Maßstäbe gesetzt.

Ich hab die beiden Gewinner dieser Preisausschreibung vor ein paar Jahren schonmal gebaut:
k-DSC_0120.jpg
H.S.121 Trident und BAC One Eleven in 1:144
k-DSC_0120.jpg (50.36 KiB) 3435 mal betrachtet
Viele Grüße.
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Di 3. Mär 2015, 21:08

ja, die technische Vielfalt ist so hübsch Interesannt, beim französischen Engeenering.
Da gibt es so viele Sachen die nie in die forderste Kundenreihe kamen.
Da hat man sich eher für einen Hersteller wie Boeing interressiert.
Manche Flieger in Frankreich, da wurden nur ca. 12 Stück hergestellt, Bestellungen blieben aus und der " Betrieb " behielt seine Größe und konnte nicht noch mehr Leuten Arbeit bieten.
Leider, aber so ist das eben, vom rein Technischen stehen viele französische Entwürfe den Entwürfen der anderen Ausländischen Firmen in Nichts nach.
Na ich denke einfach Frankreichs Luftfahrt Industrie hatte den Airbus genauso Nötig wie die deutsche Luftfahrt.
Obwohl ja Airbus auch schon wieder in kleiner Sparten zersplittert.
Wo die " Raffale " herkommt, weis man ja auch nicht mehr so Genau ?
Die " Mirage III " ?
Da wusste man noch genau das das aus dem Betrieb von Herrn Dasault kam.
Firma " Bleriot "!
Ich glaubs Nicht !
Die gibt's noch :D

Ps. deine zwei Modelle, ich gebe mal gemischte Wertung. Einen blauen Stern für gutes Verweilen und einen goldenen Stern für
die Sehenswürdigkeit.
Zwei blaue Sterne ( Michelin ) gibt's Nicht, weil ich entweder zwei golden Sterne für Sehenswürdigkeit oder zwei für gutes Verweilen geben kann.
Natürlich mit Abstand der Goldene.
Alles weitere würde im Text(blatt) zu Einbildung mit daraus sich entwickelnden egozentrischen.......vier Sterne Instandknödeln..... :P
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 3. Mär 2015, 23:35

...noch nicht ausgereift...
würde ich so nicht unterschreiben.
Im Grunde ist nie was wirklich ausgereift, die Caravelle war zu ihrer Zeit sehr wohl gereift !
Und lange Zeit sehr erfolgreich im Dienst !
Eigentlich auch die Comet, allerdings hatte man die Kerbwirkung an den Ecken der näherungsweise 4-eckigen Fenster übersehen, deshalb auch die spektakulären Verluste.
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Mi 4. Mär 2015, 15:05

Die " Comet " wurde aber nicht aus dem Verkehr gezogen wie die " Concorde " !
Die " comet " war aber auch kein " Flopp ".
BOAC kauft eben ein wo Sie möchten. Und das die sich für die " Comet " entschieden haben hat nix mit unterentwickeltem technischen Verständnis eines englischen Geschäfftsmannes zu Tun.
Die war halt eben nicht mehr zu haben im größen Flugzeugkatalog der Hersteller mit den 1:1 Modellen.
Seriös was ?
Die " caravelle " war ja schon ein guter " Wurf ",
die " Mystere " wollte auch keiner haben.
der BAC-Intercepptor, auch keiner. ( das ( komische ) Flugzeug aus England, Lufteinlass wie von Ingeniör Mikojan aber mit zwei Triebwerken übereinander am " Büruzel "
Na die F-104 ? Lockheed ? watt kostett ? preis stimmt ! Nehmen wir.
Nun, die 737 Boeeing, was sagt man dazu ?
Immer noch zufriedene Kundschafft.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 8. Mär 2015, 14:00

Hallo!

Qualität und Wirtschaftlichkeit geben damals wie heute den Ton an. Welche Kriterien jetzt für das Aus bestimmter Muster geführt haben weis ich auch nicht so genau. Aber ich würde mal stark annehmen, dass Argumente wie: höhere Reichweite, mehr Sicherheit und Komfort bei geringerem Treibstoffverbrauch und Betriebskosten zum Kauf neuer Modelle eine große Rolle spielen. Soviel dazu. :mrgreen:

Und jetzt zum Modell.
Ich möchte die Caravelle mit offener Kabinentür und mit geöffneter Triebwerksverkleidung an einem Motor darstellen. Bei dem Maßstab muss ich das einfach machen 8-)
Bis jetzt kamen die Tragflächen dazu und etwas Spachtelarbeit.
k-20150308_131223.jpg
k-20150308_131223.jpg (23.24 KiB) 3371 mal betrachtet
k-20150308_131113.jpg
k-20150308_131113.jpg (16.42 KiB) 3371 mal betrachtet
Grüße
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Mo 9. Mär 2015, 23:48

ja, die alten Bausätze. Irgendwie haben die Was ! Und mit den heutigen Mitteln und erweiterten eigenen Bastelfähigkeiten gebaut, na das wird schon etwas sehr Schönes.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Di 10. Mär 2015, 20:52

Ich persönlich finde die Modelle an sich interessant. Deshalb freue ich mich immer wieder über Neuauflagen. Schade dass sich Neuauflagen alter Modell mit verbesserten Details nicht für alle Modelle rentieren. Die Caravelle ist ja auch eine Neuauflage einer älteren Version. Bis jetzt macht mir der Bausatz wenig Probleme. Es gibt zwar hier und da viel zu Schleifen aber auch viel Platz für Verbesserungen und Eigeninitiative. Eine knifflige Angelegenheit gab es bis jetzt nur an einer Stelle. Es war nicht gerade einfach die Flügel symmetrisch zu kleben. Grund waren hier wohl die Verbindungslaschen an den Flügelwurzeln. Da musste dann etwas mehr Kraft aufgebracht werden.

Viele Grüße
Antworten

Zurück zu „Mein Guter Vorsatz 2015“