Sud Aviation Caravelle SE.210

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 18. Jan 2015, 16:41

Mein Beitrag zum Projekt soll aus dem Bausatz mit der Kastennr.04220 entstehen. Der Bausatz liegt schon seit einiger Zeit bei mir herum. Da hier die Kabinenfenster als Decals dargestellt werden sollen fand ich das ganze für einen 1:100 Maßstab doch sehr plastisch. Mittlerweile hab ich eine Idee, wie ich die Kabinenfenster doch noch möglichst realistisch darstellen kann. Ich möchte das hier mal ausprobieren. Mal sehen was dabei entsteht.

Hier noch ein paar Bilder vom Bausatz.
k-C1.jpg
k-C1.jpg (69.77 KiB) 4376 mal betrachtet
k-C2.jpg
k-C2.jpg (85.2 KiB) 4376 mal betrachtet
k-c3.jpg
k-c3.jpg (35.25 KiB) 4376 mal betrachtet
k-c6.jpg
k-c6.jpg (36.6 KiB) 4376 mal betrachtet
Der Rohling enthält doch viele Auswurfmarken und Vertiefungen, die ich verspachteln und verschleifen bzw. nur verschleifen muss.
Angefangen hab ich auch schon aber diese Bilder möchte ich mit dem nächsten Bericht zeigen.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

So 18. Jan 2015, 18:30

Servus Erik,

viel Erfolg mit dem Flieger. 1/100 ist so klein und doch noch ca. 35cm Spannweite :shock:
Was schwebt dir für eine Lösung für die Fenster vor??

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 18. Jan 2015, 21:18

Hallo Viktor,

Ja Die Airliner fallen doch recht groß aus in 1:100. Das gibt aber auch einen großen Spielraum für Details. Gerade kleine Airliner wie die Caravelle oder die Boeing 737, 727, Dassaullt Mercure etc. lassen sich in 1-144 relativ schwer mit vielen Details darstellen. Ich hab die Caravelle auch noch in 1:144 da, allerdings ist das im Verhältnis zu dem 1:100 Modell ein gewaltiger Unterschied.
Für die Fenster hab ich, um das mal grob zu formulieren, eine relativ triviale Variante ausgedacht. Ich fülle Die Vertiefungen der Kabienenfenster mit einem wenig schrumpfenden Leim aus. Dabei ist meine Entscheidung auf ClearFix von Humbrol gefallen. Dieser zieht sich nicht zuviel zusammen und vetrübt nicht.
Jetzt stellt sich noch die Frage, wie ich den Hintergrund gestallte. Aber dafür schwäbt mir auch schon was vor.

Grüße, Erik
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Sa 7. Feb 2015, 17:34

Die Caravelle hat eine Galley bekommen. Ich hab die "Innenausstattung" aus Karton erstellt. Der Grund liegt zum einen in der einfachen Handhabung und in dem Faktor, dass man das später nicht so genau sehen kann. Ich möchte die Galley also nur andeuten. Abstriche in der Detailierung muss ich da natürlich in Kauf nehmen.
k-Innenausstattung.jpg
k-Innenausstattung.jpg (39.32 KiB) 4277 mal betrachtet
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Sa 7. Feb 2015, 19:30

Servus Erik,

die Tür willst du also offen lassen.
Hätte dies aus Plastik angefertigt, aber wenn das Karton hält warum nicht.

Viel Spaß weiterhin am Projekt.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 8. Feb 2015, 17:36

Plastik wäre dann die feinere Variante. Aber ich möchte die Innenausstattung hier nur andeuten. Wie man im Bild gut erkennen kann besteht der Karton aus 3 Lagen. Zwei Decklagen und einer gewölbten Lage, was der Sache eine höhere Stabilität gibt.
Gruß Erik
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 15. Feb 2015, 16:54

Die Herstellung der Cockpitverglasung beginnt. Der Rumpf wurde ebenfalls gefügt. Bilder kommen später 8-)
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2077
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

So 15. Feb 2015, 17:01

Dann bin ich gespannt auf die Bilder.
Bisher gefällt es mir hier sehr gut!
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 15. Feb 2015, 20:26

Danke!

Jetzt kommt auch einer der schwierigsten Teile des Zusammenbaues. Ich muss hierfür eine eigene Verglasung anfertigen, da der Bausatz keine Klarsichtteile enthält. Aber ich wollte schon immer mal eine völlig andere Methode ausprobieren. Wie schon beschrieben möchte ich die offenen Stellen mit einem Füllstoff auffüllen.

Für die Cockpitsektion hab ich dafür zunächst eine Schablone angefertig, mit deren Hilfe ich dann eine passende, durchsichtige Rückwand habe.

Nachdem diese an der Innenseite eingeklebt wurde, kann das Auffüllen beginnen.

Die Schablone:
Schablone.jpg
Schablone.jpg (27.76 KiB) 4099 mal betrachtet
Die Bilder mit dem Endprodukt gibt es morgen. Momentan bilden sich allerdings einige Blasen.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 15. Feb 2015, 21:40

Reichlich aufwendig das Verfahren.
Binja gespannt auf das Ergebnis.
Ich drücke die Daumen.

Ich würde die Fenster ganz simpel mit Krystal Klear ( alternativ Weißleim ) verglasen.
Aber Jeder nach seiner Fasson.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mo 16. Feb 2015, 16:39

Recht haste. Ich musste heute nochmal alles entfernen, da sich zuviel Blasen gebildet hatten. Ursache dafür ist die schlechte Bindung zwischen dem Leim und dem transparentem Plastik.
Ich hab das ganze nochmal ohne Plastikzusatz gemacht. Mal sehen ob das was wird.
Also kann ich mir vermerken, dass diese Variante Probleme mit dem unterschiedlichen Materialien machen kann. :idea:
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mi 18. Feb 2015, 20:35

Also hier sind meine Versuche. Es hat leider nicht so geklappt wie ich es mir erhofft hatte.

Zuerst hab ich eine transparente Plastiklage zurecht geschnitten und an die Innenseite geklebt. Die offenen Stellen hab ich danach mit clear fix aufgefüllt, mit dem Ergebnis, dass die Bindung mit der Plastiklage (Verpackung) nicht gegeben war.
v1.jpg
v1.jpg (30.97 KiB) 4065 mal betrachtet
Nachdem ich alles wieder abgetragen hatte, hab ich es ohne Plastiklage versucht. Das Ergebnis ist zwar etwas besser, aber die Blasen wollten einfach nicht verschwinden.
v2.jpg
v2.jpg (27.37 KiB) 4065 mal betrachtet
Jetzt folgte der Aufwendigste aber auch erfolgreichste Versuch. Ich hab mir wieder eine Schablone angefertigt und die Scheiben separat aus dem Plastiklagen ausgeschnitten.
v3.jpg
v3.jpg (36.27 KiB) 4065 mal betrachtet
Im Bild sieht man im rot markierten Bereich, noch die vorherige Variante.

Die einfachste Methode wäre die Sache mit dem clear fix gewesen. Jedoch hat mich das Ergebnis insbesondere wegen der Blasenbildung nicht zufrieden gestellt.
Um die Scheiben im gewünschten Maß anzupassen bedarf es zwar Zeit und Fingerfertigkeit aber das Resultat überzeugt.

Hat jemand vll. einen Rat um die Blasenbildung zu verhindern? Wäre das Verdünnen des Leims eine Möglichkeit? Ich bin mir momentan etwas unsicher, ob ich die Kabinenfenster mit diesem Verfahren auffüllen sollte. Die Blasenbildung ist da ja quasi vorprogrammiert. :|
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Mi 18. Feb 2015, 21:08

Servus Erik,

leider habe ich dazu keine Ideen, habe mich damit nie beschäftigen müssen, warum auch immer.
Dein aufwendigster Versuch sieht soweit ganz gut aus. Evtl. haben ja andere einen Rat.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mi 18. Feb 2015, 21:15

Hallo Viktor.

Dazu kommt, dass sich die Blasen eben erst im Verlauf des Aushärtens bilden. Beim Auftragen bzw. Ziehen des Klebers sieht das für den Moment Blasenfrei aus. Sobald dann der Kleber zäh wird bilden sich die Lufträume. Eigentlich schade, denn diese Variante gibt viel Spielraum.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 18. Feb 2015, 21:32

Ich bleibe bei KRYSTAL KLEAR.
Oder eben ersatzweise Weißleim.
Antworten

Zurück zu „Mein Guter Vorsatz 2015“