Wie ergehts euch so , bei euren Modellbauprojekten?

Small-Talk und "off-topic"-Plaudereien ...
Antworten
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2226
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin moin,
Sobald ich einen neues Modell anfange und noch am Beginn bin (kl. Anmerkung: ich baue immer nur einen Bausatz zur Zeit), baue ich fast schon wie im Wahn.
Neigt sich der Bausatz jedoch dem Ende, baue ich mit angezogener Handbremse
und ich werde immer langsamer.
Und finde es dann eher schade, wenn das Werk vollendet ist und in die Vitrine wandert.

Darum mal einfach in die Runde gefragt:
Wie ergeht es euch so bei euren Modellbauprojekten?

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: U-Boot XXI in 1:350 von AFV Club
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1638
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Ich glaube, Motivationseinbrüche hat Jeder schon einmal erlebt, geht mir nicht anders. Bei mir kommt der Hänger üblicherweise zur Halbzeit. Wenn die Motivation dann wieder da ist, halte ich auch durch bis zum Schluss und erfreue mich an einem weiteren fertiggestellten Modell. Wenn das Tal der Tränen etwas länger ist, bleibt bei mir ein Modell auch mal wochenlang liegen. Was ich dann aber auf keinen Fall machen darf, ist in der Zwischenzeit ein anderes Projekt starten, auch wenn es noch so in den Fingern juckt. Habe ich am Anfang meiner Modellbaukarriere oft gemacht und am Ende hatte ich lauter unvollendete Modelle rumstehen, die nie fertiggestellt wurden. Inzwischen diszipliniere ich mich da selbst und mache lieber was ganz anderes. Z.B. mich mit mit meiner Frau unterhalten :lol: . Deshalb bin ich ebenfalls einer, der immer nur ein Projekt zur selben Zeit am Laufen hat.
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1138
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Naja das ist wohl die 80/20 Regel, man macht 80% in 20 % der Zeit, aber die letzten 20% in 80% der Zeit.
Aber ja ich kenne das, ich glaub das liegt bei mir auch daran, dass ich zuviel auf lager habe, was mich am Ende ablenkt :lol:
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1191
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Hmm, bei mir ist es eigentlich "zwangsweise" so das ich gegen Ende immer langsamer werde.
Denn da kommen ja meistens die Details dran. Besonders beim bemalen. Das kostet bei mir mehr Zeit als der Zusammenbau an sich.
Benutzeravatar
dimo1991
Beiträge: 199
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:33
Wohnort: Neunkirchen / Saar

Geht mir genauso. Der Grund ist wahrscheinlich, dass man sich schon auf das nächste Modell freut und die Motivation für das gerade in Arbeit befindliche nachlässt.
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 521
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Geht mir genauso der zusammen bau macht Spaß aber das lackieren auch darf aber auch nicht mit einem neuen Projekt anfangen, sonst liegt das erste Rum
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
Revell-Bert
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Bin immer gut motiviert dabei, bei Problemen wird gebremst und langsam weitergebaut.
Beim Lackieren kommt dann der full-stop. Das mag ich mir immer nicht versauen, läuft aber fast immer schief (Grade momentan mit meinen Airbrush-Kinderfüßen noch schlimmer), dann stockt das ganze, bis vielleicht die Lackierung einmal "vertretbar" ist und dann fertig gebaut werden kann.

Zwischendurch geht's an anderen begonnenen Projekten mit anderen "Herausforderungen" weiter.

Momentan habe ich:
ein Hardcore-Opfermodell (BMW E36 Limo),
zwei "Opfermodelle" (Käfer und Porsche),
zwei Golf GTi, die sollen zeigbare Bausätze werden und dann noch
meinen Beetle-Umbau.

Und an einem davon gibt's immer was zu probieren oder bauen.
Derzeit schlafen sie alle in Schächtelchen, bis auf den BMW, der badet gerade mal wieder im Spiritus.
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1138
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Weil es mir gerade einfällt, ist das beste Beispiel meine SU-122 mit ihren 850 Teilen, denn das Projekt zieht sich seit September, aber jetzt ist langsam ein Ende in Sicht. :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
OFW
Beiträge: 481
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin.
Wenn ich mal ein sch...Modell erwische, was durchaus vor kommen kann, zb die Lancaster in 1:72 von Revell, dann baue ich zwar zu Ende aber sehr langsam und ohne weitere Motivation und das Endergebnis ist dann auch egal. Was ich besonders mag ist die Farbe auf dem Modell. Ich probiere da fast alles aus. Zu den Favoriten gehören da Tamiya und Vallejo und es kann schon mal passieren das ich da übers Ziel hinaus schiesse. :D

OFW
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 2128
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Jau... das mit dem im Wahn bauen, hatte ich zu Anfang.... als ich wieder mit dem Modellbau anfing (nach 40 Jahren Pause). Ein Modell nach dem anderen raus gehauen. Mittlerweile mache ich aber ruhig weg..... was auch an meinen eigenen gehobenen Ansprüchen liegt. Und wenn es dann mal nicht läuft.... mache ich lieber Pause als Pfusch zu erzeugen.....( auch wenn mir nicht immer alles gelingt). ich habe da mein eigenes Tempo.

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Der Weg ist das Ziel. Da ist es fast schon egal wie lange es dauert. Klar will ich auch irgendwann mal mit einem Projekt fertig werden. Aber nicht weil ich heiß aufs Endprodukt bin. Vielmehr weil ich das nächste Projekt im Kopf habe.
Ein fertiges Modell ist langweilig. Sehe ich mir so gut wie nie an, geschweige denn das ich es nochmal in die Hand nehme.
Die meisten meiner fertiggestellten Modelle habe ich im Lauf der Jahre verkauft.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 872
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

...Die meisten meiner fertiggestellten Modelle habe ich im Lauf der Jahre verkauft....

Da geht es mir ganz anders. Ich kann mich nur sehr schlecht von meinen Modellen trennen. Deshalb steht im Wohnzimmer immer das als letztes fertiggewordene Modell. Die anderen sind in der Wohnung verteilt. Meine Frau fragt zwar öfter mal, wann ich mich endlich von einem Modell trennen will. Das möchte ich aber z.Z. nicht. Also bleiben sie erst mal da, wo sie sind, weil ich eventuell bei uns in der Stadt bei der besten Gelegenheit eine Ausstellung machen möchte. Hier gibt es ab und an mal eine Ausstellung verschiedener Hobbys, aber nur für einen Tag bei besonderen Anlässen.

Gruß
schnuerboedenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
PaladinX
Beiträge: 23
Registriert: So 27. Mär 2016, 12:25

Auch bei mir gilt: Der Weg ist das Ziel.

Ich baue nur ein Modell auf einmal und bringe es zu Ende. Die Freude auf das nächste Projekt ist dann umso größer.
Man muss dazu allerdings sagen, dass ich meist OOB baue, und auch keine Perfektion anstrebe. Ich probiere momentan verschiedene Dinge aus, um meine Skills weiter zu entwickeln. Die teuren Modelle sind auf dem Wartestapel.

Ich würde meine Phasen so beschreiben:

Startphase - Hochmotiviert! Farben wählen, Vorbereitung, erste Teile lackieren.
Mittelphase - solala. Airbrush-Frust, manchmal aber auch Erfolge, das viele Abkleben, xmal korrigieren, usw.
Endphase - Gut motiviert! Klarlack, Decals, das ganze wird langsam zu einem sichtbaren Gesamtpaket. Weathering bringt das letzte Quentchen.

Danach - totale Befriedigung ein schönes Modell geschafft zu haben und es wandert erstmal für eine Zeit in die Vitrine. :clap:
Axt
Beiträge: 1135
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Ich hatte in den letzten Jahren so viel angefangen und nichts beendet...
Jetzt hatte ich mir vorgenommen, als erstes die begangenen Projekte zu beenden. Immer wieder dachte ich mir, mal "was schnelles für zwischendurch" zu bauen, aber es artete immer wieder aus... :oops:
Neulich wollte ich meine neue Airbrush-Kabine ausprobieren. Habe dann alles aufgebaut und dann festgestellt, dass es schon wieder zu spät am Abend war und hab alles wieder abgebaut...
Ich wollte bei einem Panther nur Klarlack aufbringen, damit ich endlich mit der Alterung anfangen kann. Alterung macht mir eigentlich am meisten Spaß, jedoch bemerkt man durch den Klarlack keinen nennenswerten Unterschied, was ein wenig an der Motivation nagt. Danach geht es bestimmt zügiger weiter. Bestimmt...
Plastikbauer
Beiträge: 66
Registriert: So 1. Jul 2018, 12:14

Hallo Bastelfreunde,

mir geht es auch so das ich vieles angefangen habe aber nie richtig zu Ende gebaut habe.

Seit gestern bin ich wieder mal motiviert was neues anzufangen :)

War einige Zeit wieder weg vom Basteln aber auf einmal ist der Virus wieder da.

Vielleicht ist es ja weil die Intermodellbau näher rückt

Baut Ihr auch Kartonmodelle? und wie ist eure Meinung und Erfahrung mit dem Karton.

Schöne WE euch allen .
Grüße aus NRW :)
Antworten

Zurück zu „Café“