Probleme mit Airbrush Basic

Small-Talk und "off-topic"-Plaudereien ...
Antworten
Gammel03
Beiträge: 4
Registriert: Di 16. Apr 2019, 22:45

Di 16. Apr 2019, 22:51

Hallo zusammen,

da ich gerade die Enterprise zusammenbaue, habe ich mir überlegt die Airbrush Basic von Revell zu gönnen.

Gesagt getan getestet...läuft 1a..total geil... Danach gereinigt und zusammengebaut und siehe da...es blubbert beim erneuten einfüllen der Farbe...also alles von vorne..und immer noch...nochmal und und und...ich drehe langsam durch. Der Sprühstrahl ist auch nicht mehr so dolle bzw unterbricht... Ich hab alles fest angezogen und kann es mir nicht erklären. Nach einmal benutzen kann die Dichtung ja nicht im Eimer sein oder?

Kann mir jemand helfen?
1.0000 Dank!!!!
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 323
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Mi 17. Apr 2019, 10:08

Reinige mal dir Düsse das müsste ja eine Badger oder Omega sein also einfach in der Wartung.
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 17. Apr 2019, 13:51

vertragen sich Farbe und Reiniger ?
Am besten reinigen mit dem Verdünner, der auch für die Farben benutzt wird.
Kann man durch die Düse schauen? Meistens sitzt da das Problem.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 614
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Mi 17. Apr 2019, 16:17

Hast du vielleicht eine Dichtung verloren? Es gibt eine für die Luftdüse und eine für die Farbdüse.
Ich schraube meine Spritzpistole nach dem Reinigen nur lose wieder zusammen und ziehe die Teile erst an, wenn ich spritzen will. Einmal hatte ich das anfangs vergessen und die Farbe ist mir aus dem Farbbehälter ins Gesicht gespritzt. Ein anderes Mal hatte ich Probleme, als ich die Dichtung an der Saugkappe verloren hatte. Da trat die Farbe vorne seitlich aus dem Gewinde aus. Also alles noch einmal auf Dichtigkeit überprüfen.
Rolandrevolvermann
Beiträge: 3
Registriert: Do 28. Jun 2018, 11:59

Sa 20. Apr 2019, 15:26

Also ich hatte das gleiche Problem als ich nicht aufgepasst habe und Vallejo und Tamiya abwechsselnd sprühte. Die Tamiya (nicht Laquer) sind auf Alkoholbasis (+ noch irgendein Parfüm Zeug). Der "Restalkohol" "klumpt" die Vallejofarben unschön zusammen (wird dann "bröselig"). Darum verwende ich auch mittlerweile unterschiedliche Airguns für unterschiedliche Farben (Aber das ist eher ein "1st-world problem"). Ich mach es ähnlich wie paul nur schraube ich meine Gun nach dem Reinigen nicht mehr zusammen, sondern lasse die Einzelteile trocknen.
Gammel03
Beiträge: 4
Registriert: Di 16. Apr 2019, 22:45

Sa 27. Apr 2019, 23:23

Also die Dichtungen sind noch da. Die vorne an der Düse und da wo der Schlauch reingeht(also da wo man den Hebel durchsteckt). Wisst ihr wo ich meine? Oder ist die wo der Hebel durchkommt nicht mehr fest seit dem auseinanderbauen?

Farbreste oder sonstiges kann ich nicht erkennen. Ich drehe noch durch :o
Also einmal benutzt, gereinigt und wieder zusammengebaut...Dann muss ich da n Bock geschossen haben.

Ich baue das Ding morgen nochmal auseinander...

Danke erstmal :-) Ich schaue mal ob ich klar komme
Antworten

Zurück zu „Café“