Warum Kriegsgerät?

Small-Talk und "off-topic"-Plaudereien ...
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 970
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Fr 7. Dez 2018, 18:41

Alles gut Markus :thumbup:
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Fr 7. Dez 2018, 18:53

Das sollte kein Angehen sein und war auch nicht böse oder aggressiv gemeint.
Passt schon :) Ich habe es auch nicht so aufgefasst. Oder ich habe ein dickes Fell ;)
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
diavolonero
Beiträge: 182
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 02:19
Wohnort: Stuttgart

Fr 7. Dez 2018, 19:41

Onkel Markus hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 09:59
Warum baut man als Modellbauer überhaupt Kriegsgerät?
Ich denke, weil wir Menschen einfach so sind.
Meine Eltern waren Ende der 1980er mit einer Familie befreundet, die waren ziemlich links und pazifistisch eingestellt. Mein Vater war Berufssoldat, da gab es öfters hitzige Debatten. Interessant fand ich nur, daß die beiden Söhne nur mit meinem Militärspielzeug und meinen Spielzeugpistolen spielen wollten, wenn sie bei uns zu Besuch waren. Klar, lag bestimmt auch am Reiz des verbotenen. Der ältere Sohn ist übrigens Hubschrauberpilot bei der Bundeswehr geworden.

Mir selbst hat man das in die Wiege gelegt. Ich habe als kleiner Junge immer den Phantoms in Neuburg beim starten und landen zugesehen wenn meine Mutter meinen Vater von der Arbeit abgeholt hat. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, daß die Flieger "böse" sind. Immerhin waren sie da, um uns zu beschützen. Und das ist ein weiterer Aspekt: Man kann mit Waffen/Kriegsgerät schreckliche Dinge tun, aber auch das beschützen, was einem lieb und wertvoll ist.

Die Diskussion über die Gustloff verstehe ich allerdings nicht. Warum sollte es ein KdF-Schiff nicht geben? Über den KdF-Wagen der in leicht abgewandelter Form millionenfach verkauft wurde und eine der größten weltweiten Fan-Gemeinden hat, regt sich doch auch niemand auf.
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 614
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Fr 7. Dez 2018, 21:30

Die Diskussion über die Gustloff verstehe ich allerdings nicht.
Wilhelm Gustloff war der Landsgruppenleiter der NSDAP in der Schweiz und ist dort ermordet worden. Das Schiff wurde nach ihm benannt. Ich denke, nach dem Fehlstart der Haunebu wird Revell sich diesen Tort nicht auch noch antun.
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Sa 15. Dez 2018, 20:47

Moin! Moin!

Auch auf die Gefahr hin, daß mich anschließend einige von euch nicht mehr mögen und mich gar in eine Ecke versuchen zu rücken, wo ich nicht hingehöre, werde ich trotzdem auch meinen Senf dazu abgeben:

Die Gustloff soll also allein aufgrund ihrer Verwendung nicht geeignet sein, einen prima Modellbausatz abzugeben? Dann, meine lieben und wertgeschätzten Modellbaukameraden, müssen sofort sämtliche Modellbausätze verschwinden, welche VWs, Audis, Mercedes und ALLE Hubschrauber zum Thema haben; ebenso alle Modelle der V2 und der Saturn V und noch so einiges mehr!!!
Die vorgebliche Propaganda ist in meinen Augen ein scheinheiliges und vorgeschobenes Totschlagargument!
Der VW zum Beispiel heißt ja auch nicht umsonst so. VW ist die Abkürzung für Volkswagen und Volkswagen war eine Idee von Adolf Hitler! Da könnt ihr euch auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, aber ändern wird es nichts! Der Käfer, als das erste Modell des Volkswagens wurde von einem gewissen Ferdinand Porsche entwickelt, konstruiert und auch gebaut. Und damit das Ganze propagandawirksam unter die Leute gebracht werden konnte, hieß der Käfer nicht einfach nur "Volkswagen", also Wagen für das Volk, sondern firmierte auch als KdF=Wagen und Wolfsburg, eine bis dahin noch gar nicht existente Stadt, wurde eigens zu dem Zwecke des Baus dieses "Kraft durch Freude=Wagens" aus dem Boden gestampft und hieß Anfangs auch so: "Stadt des KdF=Wagens"! Somit müssen also auch ALLE Porsche=Modelle verschwinden, denn der Gründer- Ferdinand Porsche- hat sich ja der NS=Regierung angebiedert und für sie Autos fürs Volk gebaut, dieser Schlingel!
Alle Hubschrauber haben dann ebenfalls zu verschwinden, denn die Deutschen waren nicht nur die Ersten, sondern auch die Einzigsten, welche verstanden haben, was dieser gewisse Herr Sikorsky eigentlich wollte- und den ersten flugtüchtigen und =fähigen Hubschrauber gebaut!
Der Audi ist ein Fahrzeug eines gewissen Herrn Horch und genauso, wie in den Benz=Werken, kamen auch hier KZ=Häftlinge zum Arbeitseinsatz. Wären diese Modelle also auch gestorben und nicht mehr tragbar!
Nurflügler, waren zwar keine rein deutsche Idee, aber wir waren nunmal die Ersten, welche die Dinger zum Fliegen gebracht haben. Die Flachköppe überm großen Teich hatten nur eine große Klappe, nur geschafft haben sie nichts.
Alle Modelle der Saturn V und der V2 sind dann ebenfalls sofort vom Markt zu nehmen! Warum? Die Konstrukteure und Erbauer der V2 waren ein gewisser Herr Oberth und ein gewisser von Braun- und Mitglieder der SS!!! Da nun die Saturn V, jene Rakete, welche die Menschen zum und auf den Mond gebracht hat, nicht nur eine Weiterentwicklung der V2, sondern ebenfalls auf dem Mist von Wernher von Braun gewachsen ist, hat sie, als Produkt eines SS=Schergen, ebenfalls sofort aus dem Programm genommen zu werden!
Soll ich weiter machen??? Merkt ihr, auf was ich hinaus will? Wer etwas finden will, der findet garantiert etwas! Seit wann verbinden wir unsere Modelle mit politischen Einstellungen, entsprechendem Gedankengut oder wollen damit eine bestimmte Zeitspanne verherrlichen? Wenn ich auf bestimmte Modelle eine Rune draufpappe, dann nicht, weil ich die Zeit so super finde und mich damit identifiziere, sondern weil es geschichtlich korrekt ist!
Wer sich auf diese Stufe begibt und nun auch beim Modellbau mit politischer Korrektheit anfängt, ist in meinen Augen nicht ganz bei Trost!
Zum Thema Haunebu sei folgendes gesagt: Wer von uns kann wissen und mit Bestimmtheit sagen, daß es diese "Reichsflugscheiben" gegeben hat, oder auch nicht? Haltet es doch einfach mit König Friedrich Wilhelm II., König in Preußen: "Es möge ein Jeder nach seiner Facon selig werden!" Laßt also denen, welche die Haunebu, etc., als real ansehen ihren Willen und laßt jenen, welche sie als Hirngespinnst ansehen ebenfalls ihren Willen. Ich war nicht dabei, ich saß nicht am Steuer und kann es also auch nicht wissen und es ist für uns heute doch auch gar nicht mehr von Belang, ob oder ob nicht!

Auch um der vielen toten Männer, Frauen, Kinder, Verwundeten und Uniformierten (Soldaten und Helferinnen) zu gedenken, würde ich mich sehr über ein 1:350=Modell der Wilhelm Gustloff freuen, sie mir kaufen und mit extra viel Liebe und Fleiß bauen!
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 323
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Sa 15. Dez 2018, 21:44

Edit habe es entfernt Ufer sonst nur wieder aus.
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 17. Dez 2018, 10:59

Onkel Markus hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 09:59
Warum Kriegsgerät?
Weil mich (Holz) Segelschiffe faszinieren. Die Konstruktion, das Design, die Technik. Mir gefallen Linienschiffe genau so gut wie Küstenschutz- oder Expeditionsschiffe. Solange sie aus Holz sind und Segel haben. Die Militärgeschichte zu den einzelnen Schiffen lese ich zwar, vergesse das aber meist relativ schnell wieder, weil es mich nur bedingt interessiert bzw. nur soweit wie es zur Erklärung des Schiffes beiträgt. Mich interessiert viel mehr die Zeit in der bestimmte Menschen gelebt haben. Klar kann man da die Kriege herauspicken. Ich aber will mehr über das Leben wissen. Über die Künste, Literatur, Medizin, technischen Fortschritte oder das Soziale Leben miteinander. Das finde ich sehr viel interessanter als zu wissen wer wem eins auf den Kopf gegeben hat.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Heisenberg
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 12:28

Sa 22. Dez 2018, 13:55

Das Thema ist in der Modellbauszene ein echter Dauerbrenner.

Warum Kriegsgerät? Ich denke bei den meisten geht es neben dem technischen auch um ein geschichtliches Interesse. Und da ist Kriegführung und Waffentechnik einfach ein sehr großer Bestandteil.

Ich lasse mir da auch kein ungutes Gefühl einreden. Meine Figuren von römischen Legionären, Germanen und Samurai tun ebenso wie Modellflugzeuge oder -panzer niemandem etwas und ich komme auch durch das Hobby nicht auf die Idee einfach mal jemanden mit einem Schwert zu kitzeln. :mrgreen:

Meiner Meinung sollte man sich nicht zu viel Gedanken machen was Außenstehende über das Hobby denken. Es gibt heutzutage einfach zu viele Leute die Empörung als Hobby betreiben, die sollte man dann nicht auch noch damit füttern, dass man es versucht Ihnen recht zu machen.
Grüße

Philipp

"It gets mean when the light goes green!"
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 983
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Sa 22. Dez 2018, 23:05

Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Bin ganz deiner Meinung.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache. Tja, das Leben kam halt ohne
Bedienungsanleitung!
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 3. Jan 2019, 18:53

Stellen wir doch mal die Frage etwas anders. Wo ist die Grenze?
Sollen die Figurenbauer nur Modelle von Gutmenschen bauen, die nie etwas verwerfliches getan haben, aber keinen Dracula, der nachweislich tausende von Türken umgebracht hat?
Müssen die Rennsportbauer Autos auslassen die in tödliche Unfälle verwickelt waren wie ein Ferrari von Graf Berge von Trips der mit seinem Unfall -zig Zuschauer mit in den Tod gerissen hat?
Die Zivilschiffsbauer dürfen keine Titanic mehr bauen, mit der hunderte Fahrgäste untergegangen sind?
Ich denke in jeder Modellbau-Sparte lassen sich entsprechende Beispiele herbei zitieren.
Geeignet um Grenzen zu ziehen sind sie meiner Meinung nach alle nicht.
Man sollte bauen was dem eigenen modellbauerischen Interesse und Anspruch gerecht wird. Vielleicht auch gepaart mit dem jeweiligen technischen Interesse am Vorbild.
Findet man z.B. bei der zivilen Schifffahrt keine modellbauerische Herausforderung, man möchte aber ein Schiff bauen das das eigene Interesse weckt, das Auge anspricht und das modellbauerische Talent herausfordert, dann bleibt für viele eben nur der navale Bereich. Und dazu sollte man dann auch stehen, ohne sich dauernd verantworten zu müssen.

Das Aufarbeiten von Historie ist ein fadenscheiniger Grund, den keiner von uns nötig haben sollte. Dafür gibt es Museen, die das viel besser können als wir.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Do 3. Jan 2019, 20:47

Nur um das nochmal ganz deutlich klarzustellen:

Ich habe die Frage "Warum Kriegsgerät?" keinesfalls mit erhobenem Zeigefinger oder auf irgendeine Weise mahnend oder verwerflich gestellt, sondern schlicht und einfach nur aus einem Gedankengang heraus. Niemand soll sich hier aufgefordert fühlen, sich für den Bau von Panzern, Bombern oder Schlachtschiffen zu rechtfertigen!

Ich selbst baue in der Hauptsache auch nur Modelle, deren originale Vorbilder zumeist in Kriegen zum Einsatz kamen und reichlichst Tote verursacht haben. Mich hat nur die Frage interessiert, warum wir so etwas bauen, was die Faszination an Kriegsgerät ausmacht.

Also: Niemand muss sich rechtfertigen oder hinter fadenscheinigen Gründen verstecken!
Wenn einer gerne Panzer, Bomber oder Schlachtschiffe baut, weil ihn die Technik interessiert oder die schneidigen Formen oder die geballte Kampfkraft, ist das völlig OK für mich!

Schiff ahoi!
Onkel Markus
eydumpfbacke
Beiträge: 862
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Fr 4. Jan 2019, 14:14

Irgendwie verstehe ich jetzt die Reaktion darauf nicht :shock:
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Fr 4. Jan 2019, 14:42

Hallo Reinhart,
naja, ich habe den Eindruck, dass der ein oder andere sich durch die Eingangsfrage hier genötigt fühlt, eine Rechtfertigung für den Bau von Kriegsgerät abzugeben oder den Bau von Kriegsmodellen zu verteidigen.
Oder sehe ich das falsch?

Gruß,
Markus
eydumpfbacke
Beiträge: 862
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Fr 4. Jan 2019, 18:46

Ganz ehrlich?
Wer so eine Diskussion lostritt, muss sich nicht wundern, wenn er mehr erntet, als er gesäht hat.
Grundsätzlich wird man als Modellbauer, der irgendwelches Kriegsgerät baut, gerne in die braune Ecke geschoben.
Da ist es auch nicht verwunderlich, wenn man ein solches Thema anspricht, entsprechende Reaktionen hervorruft.

Es gibt ja auch genug Modellbauer, die ein Modell dann mit HK's oder solchen verbotenen Zeichen versieht, weil
das Original das eben hatte. Und schwupps... ist man ein N***... egal, ob man das nun ist oder nicht.

Als ich das erzählt habe, dass ich Modell bastle, wurde sofort gefragt: Was für Modelle?
Als ich dann sagte, dass ich gerne Panzer baue, wurde sofort unterstellt, dass ich Gefallen am Krieg hätte, bis
ich erklärt habe, dass mich ausschließlich die Technik interessieren würde und nicht das Kriegsgeschehen.

Insofern wundert mich deine Reaktion dann doch etwas, weil du da in eine Kerbe gehauen hast, die schon da ist...
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Fr 4. Jan 2019, 19:59

Naja, und eben das wollte ich ja klarstellen, dass es bei der Frage eben um eine Art Selbstreflexion geht und nicht um einen mahnenden Vorwurf.

Und ganz ehrlich - wer mich für einen Na.zi hält, weil ich meine Modelle mit einer entsprechenden Flagge ausstatte, der kann mir nur leid tun. Solche Leute sind meiner Meinung nach nicht in der Lage von zwölf bis Mittag zu denken, auf deren Meinung gebe ich einen Scheiß.
Antworten

Zurück zu „Café“