Anfänger willkommen?

Small-Talk und "off-topic"-Plaudereien ...
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

...Der Eine will sich feiern lassen, der Andere etwas lernen....
Das sind selbstverständlich nur 2 Pole, dazwischen gibt es freilich unendlich viele Abstufungen.
( Und noch andere Kriterien. )
Ich will ja nur sagen,dem Einen ist dies wichtig, dem Anderen etwas Anderes.
Und nicht immer kommen die Beiden zusammen.
Auch ich verstehe den "Anderen" nicht immer... :roll:
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1457
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Ich habe 2009 mit dem Modellbau angefangen. Als Kind baute ich einige Flieger zusammen, doch als Modellbau würde ich das heute nicht bezeichnen.

Zu den Profis zähle ich mich noch lange nicht, und Routine beim Modellbau?? was soll das sein?? Jedes Modell ist anders, jedes stellt eine neue Herausforderung dar, sonst wird das Hobby mit der Zeit einfach langweilig.

Mein erstes Modell ist übrigens immer noch nicht fertig. Es war schon zwei mal lackiert, zwei mal wurde der arme TPz zerlegt, umgebaut und mittlerweile auch mit Ätzteilen versehen. Eine Triebwerkabdeckung will einfach nicht gelingen und so wartet er auf seine Stunde und diese wird noch kommen, ganz sicher.

Kritik, hmm.... ich bin um jeden froh, der im Baubericht oder Galerie was zu meinem Modell schreibt. Meist kann man aus den Beiträgen was dazulernen. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand geschrieben hätte: "Man sieht es Schei.e aus". Die meisten schreiben warum das Schei.e aussieht und das kann man beim kommenden Modell verbessern/ändern.

Also nicht entmutigen lassen, Baubericht starten, Verbesserungsvorschläge annehmen und sich vom Modell zu Modell steigern. Das erste Dutzend ist nun mal nicht das gelbe vom Ei, war bei mir genau so. In die Tonne ist bisher kein Modell gewandert, warum auch, kann man doch wieder umbauen.

So, nun wieder mal an den Bastelltisch.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
SirLancelot
Beiträge: 93
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:07
Wohnort: nahe Stuttgart

viktor hat geschrieben: Zu den Profis zähle ich mich noch lange nicht, und Routine beim Modellbau?? was soll das sein?? Jedes Modell ist anders, jedes stellt eine neue Herausforderung dar, sonst wird das Hobby mit der Zeit einfach langweilig.
Hallo Viktor,
ich meinte in einem vorigen Post mit "Routine" nur das anwenden der Techniken.
Da ich leider viel zu wenig Zeit zum Modellbauen und damit auch "üben" habe, ist jedesmal wenn ich Airbrushe, Washe usw.
ein ziemlich flaues Gefühl (fast schon Angst) dabei ob es auch halbwegs klappt oder ich mir wieder mehr damit versaue...
> und das ist einfach unschön, gerade wenn man sich davor mit Detailbemalung, Kleben, Spachteln, Maskieren usw. soviel Mühe gegeben hat.

Ansonsten kann ich Dir nur in allen Punkten zustimmen.

Gruß,
Rainer
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1457
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Servus Reiner,

habe leider auch nur wenig Zeit fürs Hobby. Mit zwei kleinen Kindern und dem Haus sind genug Aufgaben neben dem Hobby vorhanden.

Wash ist auch bei mir nicht alltäglich, wichtig ist, dass das Modell zuvor mit Klarlack versiegelt wird und man nicht gleichartige Farbe für den Wash verwendet.

Gruß Viktor
Bild
wolle
Beiträge: 4
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 19:45

Wenn ihr Modelle sehen wollt, die nicht so perfekt sind, dann schaut doch die fertig gebastelten Modelle in der Bucht an. Da sieht man tolle Sachen., nicht nur schlechte, aber auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

seit relativ kurzer Zeit baue ich Schiffsmodelle auf Kunststoff Kit-Basis. Ich komme eigentlich aus dem Holzmodellbau. Früher habe ich Automodelle gebaut. Und viele davon gut verkauft. Allerdings erst mit den Kunststoff Schiffsmodellen bin ich in einem Forum aktiv.
Dazu entschieden habe ich mich, weil ich mich immer von Auto- oder Schiffsmodellen im Internet habe inspirieren lassen. Das hat mir immer geholfen. Wie haben andere das Problem gelöst? Was sieht bei anderen besser aus? Warum? Ich habe Modelle versucht zu verstehen und zu analysieren. Um die gewonnenen Einsichten für mich und meine modellbauerische Entwicklung zu nutzen.
Nie wäre ich heute da wo ich bin, gäbe es das Internet mit seinen vielen Foren und unermüdlichen Autoren nicht. Und ich lasse mich immer noch inspirieren. Analysiere immer noch die Modelle der "Konkurrenz", um meine bei weitem nicht perfekten Fähigkeiten zu verbessern.
Es wäre den vielen Anfängern und lernbegierigen Modellbauern gegenüber ein wenig unfair nichts zurückzugeben.
Natürlich ist es verständlich wenn man als Anfänger ungern die eigenen Schöpfungen publizieren möchte. Aber, zerrissen wurde in so einem Forum noch niemand. Jedenfalls nicht von ernstzunehmenden Modellbauern. Und, was bringt es dem Anfänger seine Erstlingswerke zu zeigen, ohne eine Reaktion zu bekommen. Wenn es etwas offensichtlich besser zu machen gibt, muss man schon damit rechnen den einen oder andren Tipp zu bekommen. Aber das ist letztlich der Zweck solcher Foren.
Ich hatte einem der Admins mal einen Vorschlag gemacht.
Bei einem Holzmodellbau Forum, dem ich folge, gibt es eine interessante Einrichtung. Mentoren. Das sind erfahrene Modellbauer, die ihr Wissen auf einer nicht öffentlichen Ebene zur Verfügung stellen. Das geht so: in einem Forum gibt es eine Anzahl Mentoren. Diese Personen haben Schwerpunkte. Auto, Schiffs, oder Flugzeugmodellbau. Ein Anfänger, oder Wiedereinsteiger kann beim Admin nach einem Mentor fragen. und bekommt, wenn ein passender Mentor frei ist, einen solchen zugewiesen. Mentor und "Schüler" kommunizieren dann privat. Mit Austausch von Fragen, Antworten, unterstützt durch Bilder und so weiter. Damit ist eine Privatsphäre für die Einsteiger gegeben, die sich nicht mit frühen Werken outen wollen. Ein Mentor betreut, je nach Zeit die er aufwenden möchte 1-2 Schüler. Ich finde das geradezu genial. Leider hat mir der Admin nie drauf geantwortet. Vielleicht sind es zu wenige Mitglieder in diesem Forum, als das sich das lohnen würde. Wobei ich das nicht glaube.
Das soll es zu diesem Thema erst mal gewesen sein.

LG
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 2128
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hi Tom....
 Diese Idee finde ich gar nicht mal schlecht und vor allem Neu. Aber.... kommen dabei nicht andere zu kurz, wenn man sein sein wissen mit "nur" ein- oder zwei "Schülern" teilt? Ist es nicht vielleicht einfacher dieses wissen allgemein unter "Tipps und Tricks" zu veröffentlichen?
Trotzdem... der Idee stehe ich Wohlwollend gegenüber. Vielleicht würde der ein- oder andere Anfänger (Wiedereinsteiger) eine angefangenen Baubericht zu Ende führen. Es gibt (auch hier) einige, die motiviert angefangen haben, aber nie ihr Projekt zu Ende gebracht haben...... bzw. Aufgegeben haben. Bin gespannt, was andere dazu meinen.....

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 487
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Dann mische ich mich auch einmal ein.
Die Idee mit den Mentoren im nicht-öffentlichen Teil eines Forums finde ich nicht gut, das hat etwas Elitäres. Nur meine Meinung.
Zu meiner Motivation:
Mir ist das Wichtigste dazu zu lernen und ich bin über jeden Hinweis dankbar. Das ist auch der einzige Grund, warum ich meinen ersten Baubericht veröffentliche.
Dass ich mit vielen anderen nicht mithalten kann, liegt klar auf der Hand und stört mich überhaupt nicht.
Ich lese immer sehr gerne die Berichte von relativen Anfängern, da man von denen am meisten lernen kann. Klingt komisch? Nein. Denn wenn es einem blutigen Anfänger passiert, dann passiert es mir ziemlich sicher auch und ich kann es hoffentlich vermeiden.
Natürlich lernt man auch von den Profis, allerdings ist das Niveau teilweise so hoch, dass ich nicht einmal in die Nähe komme davon etwas umzusetzen. Trotzdem schaue ich mir die Sachen fasziniert und begeistert an.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Nein, elitär ist das gar nicht. Es geht darum das zum einen den Leuten geholfen wird, die ihre "Anfängerfragen" lieber nicht öffentlich stellen. Natürlich ist das unnötig, alle Fragen können auch öffentlich im Forum beantwortet werden, aber man darf den Leuten das nicht vorschreiben. Wenn jemand sich lieber privat bei einem Projekt coachen lässt, sollte man das akzeptieren. Nicht jeder trägt alles offen vor sich her.
Zum anderen können Fragen im Forum untergehen, weil sie in einem Unterforum gestellt werden, die von anderen, die die Frage beantworten könnten, nicht gelesen werden.
 Ein Coaching, das ja auch immer von begrenzter Dauer ist, (z.B. für die Länge eines kleinen oder mittleren Projekts) hat absolut nichts elitäres und würde ganz sicher dazu führen das, wie Dirk das ja schon so richtig erkannt hat, mehr Einsteiger beim Hobby bleiben würden und nicht frustriert wieder aussteigen.
in dem amerikanischen Forum, das ich angesprochen habe, haben sich im Laufe der Jahre daraus viele langjährige Freundschaften (teilweise mit ganzem Familienanhang) entwickelt.
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

ach so, noch was, jemand, der eine Mentorfunktion übernimmt hört ja deswegen nicht mit seinen ganz normalen Forumsaktivitäten auf. Was sollte also den anderen verloren gehen? Der Argumentation vermag ich nicht zu folgen.
Außerdem, ein Einsteiger, der bei einem gecoachten ersten Projekt etwas ansehnliches zusammen bringt, wird das sicher viel lieber in der Galerie einstellen und vielleicht sogar nachträglich einen Baubericht veröffentlichen, als jemand der überhaupt nicht von seinem Erstlingswerk überzeugt ist. Davon würde das Forum also profitieren.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1686
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mit der PN Funktion ist eine "Mentor" Begleitung jederzeit möglich. Wenn jemand eine persönliche Frage hat, kann er das direkt mit dieser Funktion erledigen. Zudem, wer kann schon von sich behaupten alles über ein gewisses Thema zu wissen? Die Gefahr dass so Halbwissen weitergegeben wird ist relativ hoch. Ich sehe keinen Nutzen bzw. keinen Mehrwert darin. Ich würde mich weder als Mentor anbieten noch so ein Angebot nutzen.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 487
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Ich verstehe schon, wo du mit dem Mentorkonzept herkommst.
Aber es widerspricht eigentlich dem Forenkonzept in dem sich Gleichgesinnte austauschen und jeder etwas lernen oder lehren kann.
Allerdings ist es in manchen Foren so, dass Neulinge heruntergemacht werden, wenn sie "dumme" Fragen stellen. 
Das liegt aber an der Moderation und manchen Teilnehmern.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1457
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

tintifax_2 hat geschrieben:Allerdings ist es in manchen Foren so, dass Neulinge heruntergemacht werden, wenn sie "dumme" Fragen stellen. 
Das liegt aber an der Moderation und manchen Teilnehmern.
Die Moderatoren können auch nicht jeden Beitrag durchlesen, sollte es auch hier vorkommen, bitte den entsprechenden Beitrag mit dem "Beitrag melden" Butten  versehen.
Dumme Fragen gibt es nicht, aber bevor man fragt, könnte man erst mal die Suchfunktion bemühen.
Gruß Viktor
Bild
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4018
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Stimme ich zu! Ich vertrete den Standpunkt, dass jeder von uns einmal angefangen hat! Ich verstehe die Kultur nicht, dass "Anfänger" runter gemacht werden. Ich bin ja auch oft ein Freund klarer Worte. Jedoch habe ich es so gelernt und diszipliniere mich selbst dahingehend, dass ich konstruktiv was anschreibe. Meckern kann jeder. Aber Hinweise oder Tipps geben, wie man das besser machen kann, daran mangelt es dann oft. Manchmal habe ich das Gefühl, dass selbst angeeignetes Wissen lieber für sich behalten wird anstatt andere damit zu unterstützen.
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

meine (bisher nur kurze, weil noch nicht lange dabei)  Erfahrung ist die, das wenig direkt in den Beiträgen gefragt wird. Ich hatte in meinem Baubericht zur New Jersey eine direkte Frage, die war aber auch nicht unbedingt bau-bezogen, sondern eher Beschaffungstechnisch.
Versteht mich nicht falsch, ich habe nur eine Idee zur Diskussion gestellt. Wenn jeder fragt was er wissen will, dann ist ja alles gut. Aufgefallen ist mir jedenfalls das es jede Menge abgebrochener Bauberichte gibt. Wär schon mal interessant die Gründe zu kennen.
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Café“