Warum Kriegsgerät?

Small-Talk und "off-topic"-Plaudereien ...
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Fr 11. Jan 2019, 07:10

Onkel Markus hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 19:59
Naja, und eben das wollte ich ja klarstellen, dass es bei der Frage eben um eine Art Selbstreflexion geht und nicht um einen mahnenden Vorwurf.
Hoi Onkel Markus. Ich glaube das haben die meisten schon richtig verstanden. Alles bestens. :thumbup:
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Heisenberg
Beiträge: 7
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 12:28

Fr 11. Jan 2019, 10:30

Ich bin ja nun auch schon einige Jährchen im Hobby Modellbau dabeiund mir ist in der ganzen Zeit aufgefallen, dass viele Modellbauer offenbar meinen, sich für das Bauen von Militärmodellen, gerade aus der Zeit des 2. Weltkriegs, rechtfertigen zu müssen. Gerade die Erklärung "rein aus technischem Interesse" kommt dann oft, erinnert mich dann immer an Gunter Grass und seine Erklärungsversuche zu seiner Militärzeit als Panzersoldat in der Waffen-SS ("Ich habe ja gar nicht geschossen, sondern nur geladen).

Ebenso wie Grass da einfach offen mit umgehen hätte können (als 17-Jähriger der es nicht besser wusste zur Wehrmacht gemeldet, dann zur Waffen-SS eingezogen worden), so kann man doch eigentlich als Modellbauer auch offen zu seinem Hobby stehen.

Kriegführung ist seit Jahrtausenden ein Bestandteil des menschlichen Seins. Auch wenn das wahrlich kein Ruhmesblatt für die Menschheit ist, leugnen kann man das nicht. Von daher ist meiner Ansicht nach ein Interesse für die Militärhistorie ebenso legitim wie die technische Begeisterung.

Und selbst Begeisterung für etwas weil es lärmt, stinkt und evtl. noch knallbumm macht ist rein menschlich. Deswegen ist man noch lange nicht jemand der Gewalt gutheißt oder gar selbst anwendet.

Auch finde ich die inflationäre Verwendung des Wortes "Na**" unerträglich. Wenn heute jemand von "Na**" spricht, frage ich immer, welche Gefahr von Leuten ausgehen soll, die schon lange unter der Erde liegen oder falls noch am Leben, über 90-jährige Greise sind? Wenn überhaupt sind das heute Neo-Na**, aber nicht alle Rechtsextremen sind irgendwelche Hitler-Verehrer, da gibt es noch unzählige andere Gruppierungen.

Gehört nicht ganz hierher, aber diese inflationäre Verwendung des Begriffs stößt mir einfach sauer auf, weil es die abscheuliche Einigartigkeit der Verbrechen der NS-Diktatur verwässert.

Der langen Rede kurzer Sinn: Einfach nicht so viel rechtfertigen, lieber gegenfragen, z. B. ob wirklich Anlass zur Sorge besteht, dass ein Plastikmodell jemandem etwas antut oder ob es wahrscheinlich ist, dass so ein anspruchsvolles und zeitintensives Hobby etwas für dumpfbackige Hitler-Verehrer wäre?

Just my 2 cents.

P.S.: Die Forensoftware verhindert anscheinend automatisch das Ausschreiben des Wortes "Na**". Dann muss ja zumindest hier keiner Sorge haben wegen seines Hobbys so beschimpft zu werden. ;)
Grüße

Philipp
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 2920
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 20. Jan 2019, 00:31

Heisenberg hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:30
P.S.: Die Forensoftware verhindert anscheinend automatisch das Ausschreiben des Wortes "Na**". Dann muss ja zumindest hier keiner Sorge haben wegen seines Hobbys so beschimpft zu werden. ;)
viewtopic.php?f=12&t=2656 :roll:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf Planespotters und
Jetphotos
Antworten

Zurück zu „Café“