Lob & Kritik

Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Sa 1. Sep 2012, 20:35

Da geb ich dir recht. Ich wollte den Huey und bin vollstens zufrieden mit dem Ding. Klar habe ich mich auch etwas Über das Gehäuse und die Windempfindlichkeit beschwerd. Aber was will man nach reichlicher Überlegung bei ca. 200gr eigengewicht erwarten. Aber als Anfänger ist dieser eigendlich schon zu Kompletx. Mein Kumpel hatte keinerlei FLug erfahrungen weder mit fliegder noch mit Heli. Hat sich einen von Carrera geholt. Mit Doppelrotor. Den beherscht er jetzt. Dachte den Huey kann er auch Fliegen :D . Bekommt Ihn nicht mal vom Boden ohne auf die Seite zu legen.
Ich kann die Kritik von Anna KA. auch nicht verstehen, zumal man nichts über die Person selber weiß. Anfänger/Fortgeschrittener, Profi würde ich nicht sagen, denn dann hätte man so was nicht gekauft.
Ich denke man hat es hier mit, "ich kaufe mir mal im Spielwarenladen um die Ecke so ein Hubi Spielzeug und Fliege wie mal eben wie Kampfpilot durch den Garten", Fall zu tun.

Das ist das Probelm, als Spielzeug Image der Revell. RC Läden verkaufen es höchst selten, bis garnicht und findest es nur im Spielwarenladen. Die haben davon keine Ahnung und schon ist das Produkt scheiße weil der Kunde damit überfordert ist.
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Burkie
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Dez 2013, 11:30

Do 2. Jan 2014, 21:51

Hallo,

ich kann die Kritik von AnnaKarenina in iher Pauschalität nicht nachvollziehen.
Dieses Flugmodell (Big One) kenne ich zwar nicht, aber ein kleines Indoor-Modell "Prion".
Es funktioniert schon so wie in der Anleitung beschrieben. Die meisten Modelle von Revel richten sich ja schon an Anfänger, von daher bietet die Fernsteuerung nur eingeschränkte Funktionen (3-kanalig, nur Schub, rechts/links, vorne/zurück).
Für Anfänger ist das aber auch ganz gut geeignet, um das Helikopterfliegen zu lernen.
Zum anderen sind die Modelle nicht zuuu teuer (zwischen 30 und 100€).
Als Anfänger sollte man sich zuerst einen Indorr-Mikro-Helikopter für zwischen 30 und 40€ zulegen. Damit kann man schon mal gut üben, und im Falle eines Total-Chrashes setzt man nicht zuviel Geld in den Sand.
Mit entsprechender Übung kann man dann zu größeren Modellen umsteigen.

Grüße
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Fr 3. Jan 2014, 00:25

Also mit Koax-Helis lernst du sicher NICHT das Hubschrauberfliegen,
da solltest du schon lieber einen Single Rotor Heli nehmen.
Burkie
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Dez 2013, 11:30

Sa 4. Jan 2014, 17:39

Dette werden wir dann sehen, wenn ich mal auf Single Rotoren umgestiegen sein sollte.. :D
Icke denke, die Revell Koaxialrotor-Helikopter taugen gut als Einstieg, um sich ohne große finanzielle Risiken an das Hobby heran zu tasten.
Man lernt doch etwas Gefühl für einen Helikopter, und man lernt den Bodeneffekt kennen. Für relativ wenig Geld.

Single Rotoren kosten teils deutlich mehr Geld, und sind denke ich auch etwas kniffliger zu steuern. Ein Crash mit solchen Helikoptern kostet, bei Totalverlust, teils schon ärgerlich Geld.

Die Revell-Helikopter, zumindest die günstige Indoor-Modelle, sind nicht zuuu teuer, halten doch schon einige Abstürze aus, und kosten bei Totalverlust nicht zu viel Geld. Ausserdem gibt es ja Ersatzteile einigermassen günstig.
Loben möchte ich hier die Revell-Service-Abteilung, die trotz der Feiertage zwischen den Jahren auf Emails hilfsbereit anworten.

Ausserdem macht mir mein Kleinhelikopter viel Spaß.

Grüße
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 4. Jan 2014, 20:20

Na ja kommt drauf an ob du spielen willst oder
Helikopter fliegen lernen willst ;)
Eine gute SR-Heli bekommst Du auch schon um ~ € 70,-
und die Erstzteile kosten auch nicht mehr.
Ein Beispiel :http://www.der-schweighofer.at/artikel/ ... _bnf_basic

Koax ist nett aber Spielzeug, damit fliegt auch meine Oma im Zimmer rum :twisted:
Burkie
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Dez 2013, 11:30

Do 9. Jan 2014, 23:13

Hallo,

natürlich möchte ich "spielen".
Was ist ein Hobby denn anderes als spielerische Beschäftigung zur Entspannung nach dem Arbeitstag...?

Der Koax-Heli "Prion" 24084 macht mir nach wie vor viel Spaß.
Er macht mir sogar soviel Spaß, dass ich mir überlege, mir einen Single-Rotor-4kanal-Indoor-Heli zu zulegen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen, die ich bis jetzt mit der Revell-Service-Abteilung hatte viewtopic.php?f=111&t=1823 , würde ich mir aber einen entsprechenden Heli von Revell kaufen wollen.

Zum anderen, macht der Klein-Heli "Prion" genau dass, was auf der Verpackung versprochen wird. Er fliegt ca. 10 Minuten lang, bevor der Akku schlapp macht, er lässt sich mit etwas Übung gut steuern, und nimmt "normale" Abstürze nicht krum. Wenn man die Bedienungsanleitung beachtet und bei Kollisionen sofort den Gashebel loslässt. Er purztelt dann runter, aber überlebt den Absturz.
Versucht man hingegen den Absturz durch Gegengas abzufangen, schlägt der angetriebene Rotor gegen alle Hindernisse und wird beschädigt.

Dass auch "deine Oma" den Heli fliegen könnte, spricht ja eher für diese Art Helikopter. Denn in der Werbung werden sie ja als Modelle für Fluganfänger vermarktet, und von daher sollen sie ja auch gutmütig und stabil fliegen.

Grüße
Antworten

Zurück zu „RC“