Neue Revell Baupläne

Border62
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Okt 2016, 18:54

So 16. Okt 2016, 19:32

Hallo zusammen,
ich weiß jetzt nicht, ob ich in dieser Kategorie richtig bin, aber ich möchte gerne einmal mein Feedback und eine kleine Anregung zu den neuen Bauplänen von Revell geben:

Ich finde die neue Blauplangestaltung grundsätzlich für sehr gelungen. Aus folgenden Gründen:
- Hochwertiger Gesamteindruck durch die Verwendung von Hochglanzpapier (vermute ich einfach mal).
- Klammerung der Seiten, im Gegensatz zu früher die "Loseblattsammlung".
- Die jetzt farbliche Darstellung.
- In den einzelnen Bauschritten werden die Farbhinweise für die Bauteile nun auch in der jeweiligen Farbe dargestellt. Quasi wie eine Vorschau.
- Insgesamt größere Darstellung der Bauabschnitte.
- Sehr gute Nachvollziehbarkeit der Bemalungsvorschläge auf den letzen Seiten in Farbe einschließlich Decails. Im Gegesatz zu früher mit dem Layout der schaffrierten Flächen.
- Klare Übersicht der zu verwendenden Farben auf einer Seite.

Was mir aber wirklich fehlt - und das ist der Grund meines Beitrags - ist die kurze geschichtliche bzw. technische Beschreibung des vorliegenden Modells, die früher immer auf der ersten Seite der Bauanleitung sowie in Kurzform auf einer Seite der Verpackungsschachtel zu finden war. Warum wird das nicht mehr gemacht? Platz dafür gibt es doch offensichtlich genug. In den neuen Bauanleitungen, die ich bisher gesehen habe, waren immer noch 1 bis 2 Seiten unbedruckt.

Mit freundlichen Grüßen
Border62
Benutzeravatar
Stefan (Revell)
Administrator
Beiträge: 1419
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 09:15
Kontaktdaten:

Mo 17. Okt 2016, 20:07

Hallo, vielen Dank für Dein Feedback zu unseren neugestalteten Bauanleitungen. Es freut uns sehr, dass Dir diese gefallen. Bei der Neugestaltung unserer Verpackungen und Bauanleitungen haben wir auch intensiv darüber diskutiert in wie weit Texte zum Original in Zeiten des Internets noch Relevanz haben. Wir sind für uns zu dem Schluss gekommen, dass die von Dir angesprochenen Informationen wie geschichtliche und technische Beschreibung beispielsweise von der Webseite Wikipedia in einem Umfang geboten werden, der weit über das hinaus geht, was auf unseren Verpackungen und Bauanleitungen darstellbar ist. Grüße Stefan
Revell GmbH, Henschelstraße 20-30, 32257 Bünde
Besucht unsere Website unter https://www.revell.de
Border62
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Okt 2016, 18:54

Mo 17. Okt 2016, 20:56

Hallo Stefan,

das ist aber eine schnelle Rückantwort! Bin begeistert.

Zu Deiner Antwort:
Ich hatte es mir bereits gedacht. Meine Frage wurde prompt beantwortet. Die Antwort ist nachvollziehbar. Argumentation klar. Frage wurde für mich völlig zufriedenstellend beantwortet.
Jetzt weiß ich den Grund.

Mit freundlichen Grüßen
Border62
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 17. Okt 2016, 21:51

Meine Begeisterung über diese Antwort hält sich in seeeeehr engen Grenzen !
Und nein, die Antwort ist für mich nicht nachvollziehbar, in keiner Weise !
Sie bedeutet de facto eine Gängelung ( eigentlich Vergewaltigung :evil: ) der Menschen, von Denen man verlangt daß sie Alle gefälligst smartphones, Internetzugänge und so´n Zeugs zu haben haben !
Den Entscheidungsträgern die das beschlossen haben sollte man mal kräftig die Ohren langziehen !
Und andere Körperteile!
Bei Bedarf melde ich mich freiwillig dazu.
Ohne Bezahlung. :evil:
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mo 17. Okt 2016, 22:23

100% richtige Entscheidung. Wir leben im einunzwanzigsten Jahrhundert !
Bei den Wenigen die dies bis jetzt nicht kapiert haben ist sowieso Hopfen und Malz verloren.
Aber ab der nächsten Generation ist das alles Gsd sowieso kein Thema mehr ;)
Benutzeravatar
Stefan (Revell)
Administrator
Beiträge: 1419
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 09:15
Kontaktdaten:

Di 18. Okt 2016, 06:58

panzerchen hat geschrieben:Den Entscheidungsträgern die das beschlossen haben sollte man mal kräftig die Ohren langziehen !
Und andere Körperteile!
Bei Bedarf melde ich mich freiwillig dazu.
Gut, ich möchte hier bestimmt nicht alles auf die Goldwaage legen aber androhen von Gewalt kann ich hier auch nicht akzeptieren. Die Enttäuschung darüber lässt sich sicherlich auch anders ausdrücken !! Bitte auf die Wortwahl achten. Danke
Revell GmbH, Henschelstraße 20-30, 32257 Bünde
Besucht unsere Website unter https://www.revell.de
reaper2k3
Beiträge: 303
Registriert: Do 23. Okt 2014, 07:24
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Di 18. Okt 2016, 07:50

Hallo Stefan,

ich kann eure Entscheidungsgrundlage nur zustimmen. Wenn ich etwas zum Modell wissen möchte frage ich das Internet.

Da finde ich es schön, dass evtl. noch ein zwei Seiten für eigene Kommentare in der Bauanleitung sind.

Wie zum Beispiel bei den Victorys die ich derzeit baue, wo manche Bauschritte mit der Nummerierung vertauscht sind. Einfach ein paar Notizen ran und fertig. Gerne notiere ich mir auch die Tipps von Dirk und Co. in den Anleitungen.  

Gruß Alex
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Di 18. Okt 2016, 12:18

Ich fand die Modell-Beschreibungen immer ganz nett, aber nicht für etwas Unverzichtbares. Die Gründe, warum sie im neuen Design nicht mehr auftauchen, sind für mich durchaus nachvollziehbar. :thumbup:
panzerchen hat geschrieben: ...Sie bedeutet de facto eine Gängelung ( eigentlich Vergewaltigung :evil: ) der Menschen, von Denen man verlangt daß sie Alle gefälligst smartphones, Internetzugänge und so´n Zeugs zu haben haben !...
Den Begriff Vergewaltigung in diesem Zusammenhang anzubringen, ist an Geschmacklosigkeit wohl kaum zu überbieten, auf den Rest ist Stefan ja schon eingegangen. Wenn du auf das Internet "und so´n Zeugs" verzichten möchtest, bitte: deine Entscheidung. Dann sei aber auch so konsequent und poste hier nichts mehr.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 18. Okt 2016, 20:09

Diese Vergewaltigung ist Teil der aktuellen Gesellschaft.
Sie besteht darin daß Bedingungen geschaffen werden ( meistens von der Industrie und anderen Interessenten. ) mit denen ein Teil der Gesellschaft zu Anschaffungen gezwungen wird die sie nicht haben wollen, oder sich nicht leisten können.
Das begann bereits vor über 40 Jahren als Banken und große Firmen gegen den Willen der Beschäftigten die Einführung von Girokonten erzwungen haben ( für die sie unverschämterweise sogar noch Gebühren erheben ! ), jetzt die erzwungene Freischaltung von Computeranwendungen über das Internet, die von üblen Kreisen geplante Abschaffung des Bargeldes usw.
Freilich ist das eine Vergewaltigung, zwar keine sexuelle aber trotzdem eine.
Und zu "...die Ohren langziehen...": Mannomann, wie kann man das wörtlich nehmen ?
Auch ein Teil der gesellschaftlichen Verwerfungen:
Einerseits ganze Gesellschaften ausplündern bzw. die Parlamente und Völker entmündigen mit z.B. TTIP u.ä. Schweinereien, aber dann Menschen diffamieren die klar sprechen.
Völlig verdrehte Maßstäbe.

Grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit in diesem Staat ? Von wegen. Gängelung allerorten.
Udo Jürgens sang einmal:
"Du kannst den Sänger in Ketten legen
aber niemals sein Lied !"
Doch, das kann man, und das wird auch regelmäßig gemacht.
Ich bin darauf vorbereitet.
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Di 18. Okt 2016, 21:44

panzerchen hat geschrieben: Grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit in diesem Staat ? Von wegen. Gängelung allerorten.
Udo Jürgens sang einmal:
"Du kannst den Sänger in Ketten legen
aber niemals sein Lied !"
Doch, das kann man, und das wird auch regelmäßig gemacht.
Ich bin darauf vorbereitet.
Ah, nimmst du jetzt Gesangsunterricht ?
Benutzeravatar
alf03
Beiträge: 176
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:44
Wohnort: Graz

Di 18. Okt 2016, 21:50

Hallo zusammen,
eigentlich steht es mir gar nicht zu, als Kartonmodellbauer meinen Senf  in einem Thread des Plastikmodellbaues dazuzugeben, aber ich bin der Ansicht, dass bei Modellen im Allgemeinen etwas fehlt, wenn es keinerlei Informationen wie techniche Daten, geschichtliches usw. in den Bauanleitungen mehr gibt. Ich habe derartige Informationen bei meinen bevorzugten Kartonmodellen (Geli) schon als halbwüchsiger sehr geschätzt und schätze es heute noch. Ich kann mir vorstellen, dass auch beim Plastikmodellbau etliche Modellfreunde (vor allem die ältere Generation) gibt, die Papier dem Bildschirm vorziehen. Panzerchen dürfte in etwa meiner Altersgruppe angehören und ich kann seinen Unmut sehr gut verstehen.
 Ich kriege zum Beispiel auch einen dicken Hals, wenn ich beim Kauf eines Ektrogerätes nur eine kaum verständliche Schnellanleitung dazugepackt bekomme und die detaillierte Betriebsanleitung aus dem Internet holen muss. Wäre ich nicht beruflich vor ca. 25 Jahren dazu gezwungen gewesen, mich mit dem PC auseinanderzusetzten, wäre ich möglicherweise heute noch ein PC-Verweigerer, was dann?
Ja stimmt schon...die Alten sterben sowieso bald aus und dann erledigt sich das Problem von selbst. Vielleicht sollte man aber zuwarten, bis der Modellbaunachwuchs so stark in der Überzahl ist dass das Geunke von uns Alten bedenkenlos überhört werden kann.
Ich stimme auch für die Beibehaltung der gewohnten Informationen, egal ob Plastik oder Kartonmodell. 
Auch wenn Druckwerke teuer sind sollten die Informationen zum Modellvorbild nicht der Gewinnoptimierung zum Opfer fallen. Ich würde sogar einen etwas höheren Preis für die guten alten Infos auf Papier hinnehmen :roll:

Lieben Gruß
Heinz
Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche]
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Mi 19. Okt 2016, 01:30

@Panzerchen: Irgendwie erkenne ich keinen Zusammenhang von der fehlenden Zusammenfassung bei Revell-Anleitungen und TTIP, geplante Abschaffung des Bargelds, die Rechtschreibreform oder die Eröffnung eines Girokontos. Es wird niemand gezwungen, Revell-Bausätze zu kaufen, oder?! Verdrehte Maßstäbe...
Wenn du jemanden kennst, der das hier nicht lesen kann, da er kein Internet hat, gebe ihm von mir noch eine Warnung mit: Kaufe dir keine Dragon-Kits, da sind auch keine Beschreibungen vom Original bei! Falls er ein Modell von Meng ins Auge gefasst haben, rede ihm das wieder aus, wenn er nicht ausreichend Kenntnisse in englisch, russisch, japanisch oder chinesisch hat! Andere Firmen habe ich jetzt nicht "kontrolliert", aber eine deutschsprachige Beschreibung des Originals dürfte bei den meisten Modellherstellern ebenfalls nicht vorhanden sein.

alf03 hat geschrieben:Wäre ich nicht beruflich vor ca. 25 Jahren dazu gezwungen gewesen, mich mit dem PC auseinanderzusetzten, wäre ich möglicherweise heute noch ein PC-Verweigerer, was dann?
Du hättest nicht so viele Papierflieger zum Bauen gehabt und ich könnte mir nicht vorstellen, was sich Österreicher unter "Luftwaffe" vorstellen... ;)
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mi 19. Okt 2016, 03:19

Ja ja, da sind sie wieder, panzerchens verwirrte posts,
aber ich denke hier spielt auch das Alter eine wesentliche Rolle !
Wobei, das soll keine Ausrede sein, meine Mutter, 84 Jahre, verwendet
die elektronischen Medien (Computer, Internet, Smartphon u.s.w.) genau so
wie jeder Andere und ist begeistert von der Informationsvielfalt !
Ist halt eine Frage der Einstellung zu dem ganzen. Notorische Nörgler und
Besserwisser gibt es immer wieder :roll:
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3125
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 19. Okt 2016, 08:13

Jetzt lassen wir das mal bleiben und kommen bitte zum Thema zurück ;)!

@alf03 ... natürlich kannst Du dich äußern! Jedem steht hier das Gleiche zu.


Meine Meinung dazu. Mir ist es noch gar nicht aufgefallen, dass hier Informationen zum Modell fehlen. Liegt auch daran, dass ich nur für meinen Steifsohn die neue Corvette überlassen habe und nicht wirklich vorne auf dem Deckblatt geschaut habe, was da steht. Ich habe nur während des Baus rein geguckt, wenn er Fragen hatte.
Also ich mochte die paar Zeilen immer gerne, wenn man mal was über das Modell erfahren konnte. Ob das für mich persönlich nun ein Mangel ist und ich das wieder haben wollte, ist nicht sicher. Klar ist es schön aber auf der anderen Seite kaufe ich mir Modelle, die mich interessieren und ich ein gewisses Basiswissen habe. Ist fast zu vergleichen mit vielen Bauberichten in verschiedenen Sparten: ich betrachte die handwerkliche Fähigkeiten beim Bau. Auf historische Korrektheit oder Authentizität lege ich nicht so viel Wert. Wenn mir das Gesamtbild gefällt, ist es so. Das ist für mich viel wichtiger als zB der richtige Grauton bei Kampfflugzeugen.
Jetzt wird vielleicht jemand aufschreien und an meine Kommentare bei der 53/54er Corvette hinweisen, als ich die Farbe angemerkt habe (das Blaumetallic ;). Wenn mir sowas auffällt, weise ich darauf hin. Ich tadele es nicht ab. Es ist immer so: bau, wie es dir gefällt.

Zu den Bauanleitungen noch: was passiert denn nach dem Bau damit? Wie viele von uns heben die auf, archivieren die in einem Ordner oder Karton? Ich, ja. Aber rein schaue ich in der Regel nicht mehr. Es sei denn jemand benötigt Hilfe. Dann ist mir der Text aber nicht wichtig sondern der Aufbau. Bei Bausätzen in meinen Regalen ist es auch nicht so, dass ich hier lese. Ja, ich ertappe mich oft genug, dass ich durch die Regale gehe, den einen oder anderen Bausatz heraus ziehe und anschaue. Gut. Aber bewusst gelesen wird dort auch nicht.
Die amerikanischen Hersteller (AMT/ERTL) haben heute übrigens noch immer Beschreibungen zu dem Modell ;) Soweit ich das im Kopf habe. Wie sieht es da bei Tamiya/Fujimi aus? Haben die das auch noch?
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Mi 19. Okt 2016, 08:22

Ob jetzt ein paar kurze Infos in der Anleitung stehen oder nicht, ist mir heutzutage egal. Früher war es oft die einzige Quelle.
Ich entsorge Karton und Anleitung nach dem Bau. Für mich ist das nur Verpackungs- und Hilfsmaterial.

Bevor ich ein Modell kaufe, mache ich mich immer dazu schlau, recherchiere, such mir Fotos mit Detailaufnahmen, überleg mir Farbzusammenstellung, etc.
Das ist für mich ein wichtiger Teil des Modellbaus und ein großer Teil des Spaßes. 

@Christian und Blau-metallic. Ein weiterer Teil des Spaßes ist sich im Forum auszutauschen, verschiedene Meinung zu hören, Hinweise zu bekommen.
All das kann eine Kurzbeschreibung nicht liefern.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Antworten

Zurück zu „Modellbau“