F 1 nochmals

Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mi 1. Jan 2014, 13:02

Noch besser funktioniert es mit
MICRO SET und MICRO SOL
von der Fa.Microscale. Gibt es im
gut sortierten Modellbaufachhandel.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 1. Jan 2014, 20:44

Das hängt auch immer vom Hersteller der Abziehbilder ab.
Microscale funzt bei mir auch nicht immer.

Nebenbei:
REVELL hat seit einiger Zeit auch einen Weichmacher im Angebot.

Eine Faustregel ( gilt aber nicht ohne Ausnahmen ! ):
asiatische Abziehbilder reagieren gut auf asiatische Weichmacher ( Gunze ).
Westliche Abziehbilder reagieren gut auf westliche Weichmacher ( Micrlscale, Testors.... ).

WIe gesagt, das ist nur eine ganz grobe Faustregel !!!
doc_raven
Beiträge: 52
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 12:02

Sa 4. Jan 2014, 18:31

hallo panzerchen,
ich denke viel hängt auch vom Untergrund, der Lackierung ab, z.B. beim F1 wars eine aus ner Sprühdose..
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 4. Jan 2014, 20:10

doc_raven hat geschrieben:hallo panzerchen,
ich denke viel hängt auch vom Untergrund, der Lackierung ab, z.B. beim F1 wars eine aus ner Sprühdose..
Blödsinn ,was hat der Untergrund mit den Decals zu tun ???
Wenn die Flächt trocken ist, klebe ich dir jedes Decal drauf und
das hält auch !!! Egal ob Sprühdose, Airbrush oder Pinsel :roll:
doc_raven
Beiträge: 52
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 12:02

Sa 4. Jan 2014, 20:47

Okay, soll ich dir ne Karosserie schicken, Kafens,
aber mal was anderes, womit hast du deinen Opel so schön verdreckt (meinte Farbe)?
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

So 5. Jan 2014, 00:12

doc_raven hat geschrieben:womit hast du deinen Opel so schön verdreckt (meinte Farbe)?
Also wenn ich mich recht erinnere mit dem Airbrush mit Tamiya XF-52 "Flat Earth"
und XF-57 "Buff" leicht übersprüht . Ist aber schon eine weile her.
Benutzeravatar
Dierk3er
Beiträge: 348
Registriert: Di 20. Nov 2012, 00:14
Wohnort: NRW

So 5. Jan 2014, 09:53

Kafens hat geschrieben:
doc_raven hat geschrieben:hallo panzerchen,
ich denke viel hängt auch vom Untergrund, der Lackierung ab, z.B. beim F1 wars eine aus ner Sprühdose..
Blödsinn ,was hat der Untergrund mit den Decals zu tun ???
Wenn die Flächt trocken ist, klebe ich dir jedes Decal drauf und
das hält auch !!! Egal ob Sprühdose, Airbrush oder Pinsel :roll:

Ist mal überhaupt kein Blödsinn!
Warum sprühen viele Modellbauer ihre Modelle vor dem Auftragen der Decals mit Glanzlack, Futre, etc. ein?
Damit eine glatte, homogene Oberfläche entsteht.
Jeder der mal einen großen, stinknormalen Aufkleber auf eine Oberfläche geklebt hat, weiss, das sich darunter fast immer Luftbläschen bilden, die man anschließend nur schwer raus kriegt.
Deswegen sehen selbst beklebte Heck-Autoscheiben auch immer so beschissen aus.
Man beachte hier z.B. die große Luftblase in der Mitte, und die vielen Kleineren am oberen Rand:
Bild
Dort sieht man schön, wie sich das Decal in der Mitte nicht an den Rand der Modellstruktur angelegt hat. Und auch die oberen Blasen sind durch schlechte Lackierungen entstanden. (Kann man gut erkennen, wenn man sich die restliche Lackierung ansieht)

Das gleiche ist hier mit den Decals. Der Punkt der es bei unserem Hobby aber noch schlimmer macht, ist das bekannte "silvern" von Decals.
Das entsteht, wenn die Oberfläche so rauh ist, dass das Decal nur auf den erhabenen Bereichen der Lackierung aufliegt und festklebt.
Die Luft in den Zwischenbereichen lässt das Decal an diesen Stellen farblich anders erscheinen, und an den Rändern silbern.
Besonders gut zu sehen hier bei dem rechten, unteren Ecke des "E" der Flugzeugkennung auf diesem Bild:
Bild

Wenn ein Decal wegen unebenem Untergrund schlecht haftet, sieht es natürlich auch mit dem halten der Form schlecht aus. Dann lösen sich Decals schon mal die "um die Ecke" geklebt wurden. Bei einem Aufbringen der Decals auf spiegelglatter Oberfläche haftet das Decal eben zu 100%. So vermeidet man Luft unter dem Decal und bekommt so auch kein Silvern am Modell.

Ergo: Nach der Lackierung mit Glanzlack versiegeln (oder Future, etc.).
Anschließend Decals auftragen. Bei großen oder tiefen Gravuren im Untergrund ruhig mit Weichmacher behandeln (Mircosol, etc.)
Auch dickere Abziehbilder können oft mit Weichmacher besser angebracht werden.
Nach dem Auftragen der Decals das ganze Modell erneut mit Klarlack versiegeln. (Ob nun glänzend oder direkt matt bzw. seidenmatt ist jedem selbst überlassen)
Und danach fange ich meist mit dem Altern der Modelle an. Ab diesem Zeitpuntk sind nämlich Lackierung und Decals vor äußeren Einflüssen geschützt.
Die Abschließende Versiegeleung schützt auch weiße Decals vor dem Vergilben mit der Zeit. ;)
Bild
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze!"
Benutzeravatar
Tomcatter
Beiträge: 309
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 23:50

So 5. Jan 2014, 10:10

Hi Kafens,

Dierker hat das sehr schön beschrieben. Wie kommst du darauf, dass das Haften der Decals nicht von der Oberfläche abhängt? Das macht doch gar keinen Sinn. Beim Kleben ist der Untergrund der entscheidende Faktor.

VG Tom
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

So 5. Jan 2014, 13:39

Tomcatter hat geschrieben:Hi Kafens,
Beim Kleben ist der Untergrund der entscheidende Faktor.
VG Tom
Auch ich finde die die Erklärung von Dierker absolut OK und richtig !
Mit Blödsinn meinte ich eigentlich auch nur die Lackierung mit Airbrush oder Dose
(vorrausgesetzt die Methode wurde richtig angewandt) und natürlich wurde auch die
weiterverarbeitung (wie versiegeln mit Future o.ä.) ausser acht gelassen.

Wenn Doc die Karosserie mit dem Airbrush oder dem Pinsel lackiert hätte würde
sein aufgebrachtes Decal wahrscheinlich genau so aussehen.
Benutzeravatar
Kohlenklau
Beiträge: 61
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 21:00

So 26. Jan 2014, 05:27

Das sehe ich genau so und kann die geschilderten Symtome nur attestieren!
A & O eines gut haftenden, nicht silbernden Decals ist eine gerade/ plane Fläche.... punkt ....aus!
Allenfalls das nach Möglichkeit randgenaue ausschneiden eines Decals kann hier noch mehr Schadensbegrenzung betreiben und sollte nach Möglichkeit generell in Erwägung gezogen werden.
Antworten

Zurück zu „Modellbau“