Modellwünsche

Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 513
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Oh, mir fällt da auch gerade ein Modell ein, welches ich ohne weiteres sogleich kaufen würde und was ich mir sehnlichst wünsche:

Den deutschen U-Boot-Typ IX (egal, ob in der Ausführung A, B, C oder D) im Maßstab 1:144

Man bekommt so viele deutsche U-Boote in diesem Maßstab, nur dieses eine ist nicht auf dem Markt, von keinem Hersteller.
Und es würde so gut zu den anderen Booten passen!

Gruß,
Onkel Markus
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1097
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Bin da ganz der Meinung von Markus.
UBoot Typ lX in 1:144 wäre ein Träumchen.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Heinkel He 162 in 1:48 von Tamiya
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Traven
Beiträge: 91
Registriert: Di 11. Sep 2018, 15:04

Ich weiß, das habe ich schon mehrfach hier geschrieben, aber ich gebe nicht auf...
Ich wünsche mir mal neue Figuren im Maßstab 1:72. Am liebsten mal Bundeswehr der 1960-1980ger Jahre und NVA auch aus dieser Zeit.
Gibt's denn niemanden der sich auch für die Zeit des "kalten Krieges" interessiert, oder überhaupt noch für Figuren.
Leider hat Revell ja nun selbst die obligatorischen Wiederauflagen der eigenen Reihe aus dem Programm genommen.

Ich weiß auch, dass es Hersteller von Resin-, oder Zinnfiguren gibt, die teilweise meinen Wünschen entsprechen. Nur eben leider nicht von Revell (die dann überall verfügbar sein würden).
RedBaron
Beiträge: 5
Registriert: Do 14. Mai 2020, 07:23

Wird es den Eurofighter in einem der neuen beiden Designs des Boelke Geschwaders anlässlich der Recce Umstellung geben?
Sie wurden foliert im Design :
Sword of Boelke
und
Quadriga

Ersteres gefällt mir sehr.
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 513
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Tja, wenn doch nur mal Wünsche wahr werden würden......

:cry: . o O { U-Boot Typ IX... U 515 evtl. }
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 865
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Wenn Wünsche in Erfüllung gehen...

Oder so gut wie. Ich werde wohl nie erfahren, ob mein Wunsch von 2017 während des Marwede-Baus in die Produktentwicklung bei Revell eingeflossen ist. Trotzdem freue ich mich, dass es jetzt ein SAR-Set von Revell mit dem SRK Berlin und dem Seaking gibt.

Frohes Basteln allerorten.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Axt
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

SharkHH hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 16:27
Wenn Wünsche in Erfüllung gehen...
Muss auch mal gesagt werden... ;)


Da ich mich zur Zeit intensiv mit dem D-Day beschäftige, ist mir aufgefallen, dass es von einigen wichtigen Fahrzeugen keinerlei Modelle, bzw Umbausätze auf dem Markt gibt und teilweise auch noch nie gab. Hier mal ein paar Beispiele/Wünsche:


DUKW

Bild
Es gab zwar mal von zwei größeren Hersteller Modelle, jedoch sind die Formen auch nicht mehr aktuell und sind zum letzten Mal 2014 erschienen. Derzeit nicht auf dem Markt.


DD Sherman

Bild
Wurde mal aus Resin angeboten. Umbausätze sind mir nicht bekannt.


Sherman Deep Wading

Bild
Für viel Geld gibt es ein paar Umbausätze.


LCA

Bild
Es gab da wohl mal einen Bausatz von einer mir nicht bekannten Firma.

P.S.:
Ich beziehe mich auf den Maßstab 1:35, in 1:72 sieht es aber ähnlich aus.
Bei dem Marktangebot und Verfügbarkeit beziehe ich mich auf Scalemates.
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 1150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

D Day bzw. Normandie ist auch mein Topthema zurzeit. Die genannten Shermans wären natürlich super.

Aber was ich mir am allermeisten wünsche: EIN NEUER PREISGÜNSTIGER WILLYS JEEP!
Die Formen von Tamiya, Heller und Italeri sind definitiv veraltet. Und die neueren von Bronco, Meng und Takom sidn mir einfach zu teuer.
Gruß Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Das Leben kam eben ohne
Bedienungsanleitung!
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 375
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Ist vielleicht etwas off-topic, aber ich bin einfach mal interessiert, was du bereit bist für einen heiß-ersehnten Bausatz auszugeben?

Ich selbst bin wohl ein schlechtes Beispiel, weil ich eigentlich nur kaufe, was ich auch baue. Und ich baue extrem langsam. Bei mir darf es dafür dann auch ein hochpreisiger Bausatz plus Drittanbieterergänzung sein. Über das Jahr hinweg komm ich im Durchschnitt vielleicht auf 20-30 EUR pro Monat. Das ist mir das Hobby aber auch locker wert.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 1150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Rafael Berlin hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 20:43
Ist vielleicht etwas off-topic, aber ich bin einfach mal interessiert, was du bereit bist für einen heiß-ersehnten Bausatz auszugeben?
Es ist ja nicht so dass die Formen so sehr ersehnt sind. Es gibt ja die teuren Optionen von Takom und Meng , die gehen ja weit über 20€, aber da so ein Jeep ja schon echt klein ist brauche ich da nicht solche hochwertigen Bausätze. Aber die veralteten machen eben nicht so richtigen Spaß. Ich denke wenn Revell einen schönen neuen Mittelklassebausatz nach Ihrem Standard eines Willys MB anbieten würde, würde ich dafür maximal 15€ zahlen

Mir reicht es meistens, was Mittelklassiges daliegen zu haben wo der Preis akzeptabel ist.

Und wenn ich mir doch mal was teures gönne, aktuelles Beispiel Scammell Pioneer von IBG Models, dann pack ich da auch was an Zubehör drauf dass es sich lohnt.

Den Grossteil meines Lagerbestandteiles machen natürlich die Standardmarken Revell, Italeri und Airfix aus. Aber auch ich habe Hochwertigeres z.B. von Trumpeter, HobbyBoss, Tamiya und auch AFV Club im Lager.

Übrigens sorry, der eine oder andere mag es schonmal bemerkt haben, aber das könnte hier vielleicht besonders auffallen, die Groß- und Kleinschreibung der substantivierten Adjektive sind das einzige woran ich in unserer Sprache Probleme habe.
Gruß Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Das Leben kam eben ohne
Bedienungsanleitung!
diavolonero
Beiträge: 237
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 02:19
Wohnort: Stuttgart

Hallo Aiden,

hast Du den Italeri oder Tamiya Willy's schon mal gebaut? Ich finde die beiden eigentlich nicht schlecht und würde sie in die von Dir genannte Mittelklasse einordnen. Die Teile des Italeri sind sogar noch ein wenig feiner als die des Tamiya. Im Gegensatz zu dem von Revell angebotenen Willy's (im Set mit dem M38 Lkw) würde ich Dir beide empfehlen. Ich glaube nicht, daß man in der heutigen Zeit einen besseren Bausatz in der von Dir genannten Preisklasse entwickeln und produzieren kann.

Gruß
Alex

P.S.: hab gerade gesehen, daß es von Tamiya eine neuere Form von 1997 gibt, die kenne ich leider nicht. Könnte aber mit ca. 18€ interessant sein.
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 1150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Den Italeri habe ich schon zweimal gebaut.

Wahrscheinlich hast du Recht mit deiner These. Aber zumindest eine Neuauflage mit interessanten Decaloptionen wäre schön.
Gruß Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Das Leben kam eben ohne
Bedienungsanleitung!
Axt
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Zum LCA wollte ich noch angemerkt haben, dass dies der Typ eigentlich sein müsste, mit dem Tom Hanks bei "Saving Private Ryan" an Land gehen hätte müssen. Im Film werden fälschlicherweise nur LCVPs gezeigt, welches man von Italeri erwerben kann. ;)

Apropos Italeri: Revell hatte mal das LCM3 mit Jeep und Trailer im Angebot, welche beide ursprünglich von Italeri waren. Den Jeep aus diesem Set, den man auch einzeln bekommt, kann ich nicht wirklich empfehlen.
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 1150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Axt hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 15:01
Apropos Italeri: Revell hatte mal das LCM3 mit Jeep und Trailer im Angebot, welche beide ursprünglich von Italeri waren. Den Jeep aus diesem Set, den man auch einzeln bekommt, kann ich nicht wirklich empfehlen.
Genau vor dem Bausatz sitze ich grad. Der Jeep ist fertig und ich kann deine Aussage nur bestätigen.

Was die LCM angeht: Passform geht, Detaillierung ist gut, aber ÜBERALL AUSWERFERMARKEN!
Gruß Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Das Leben kam eben ohne
Bedienungsanleitung!
Axt
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Aiden hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 15:07
ÜBERALL AUSWERFERMARKEN!
Werde ich dann ja sehen... Aber eigentlich wollte ich erst das LCVP bauen, aber noch eigentlicher viel lieber das LCA... :lol:

Noch interessanter als das Revell-LCM3 wäre die Ausgabe von Italeri, die Figuren sind nämlich von Dragon.
Diese hatte ich 2017 in einem Museumsshop am Omaha-Beach gesehen. Die waren mir mit 24€ allerdings zu teuer. Entgegen meiner Annahme waren sie aber auch in Online nicht günstiger zu bekommen. Also war ich 2018 nochmal dort und haben dann zugeschlagen.
Neulich konnte ich noch einen Satz für 20€ kaufen.
Wenn man also noch einen original Italeri-Bausatz ergattern kann, sollte man da zuschlagen. Durch die Figuren relativiert sich der Preis wieder. Den Jeep würde ich hingegen noch nicht mal umsonst nehmen. ;)
Antworten

Zurück zu „Modellbau“