1998 Pontiac Firebird Ram Air Revell #85-2159, 1/25

Antworten
IchBaueAuchModelle
Beiträge: 3214
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 16. Jun 2014, 22:01

Ein weiterer Pontiac in meiner Sammlung: 1998 Pontiac Firebird Ram Air 1/25 Revell #85-2159
Bild

Der Bau war sehr gut. Nicht so aufwändig aber dennoch detailiert und eine Menge an Teilen. Bei dem Modell sind extra große Felgen beigelegt. Die Proportionen und der gewaltige Auftritt des Ram Air sind genial getroffen - ich liebe die Optik.
Ich habe ihn rot gemacht da ich zufällig bei eGay über einen stolperte der einfach genail ausschaute und das dann gleichzeitig auch der Ausschlag dafür war, ihn überhaupt zu bauen. Lackiert mit der Dose (Belton) und mit Klarlack versiegelt. Ohne polieren. Die Karosse selbst benötigte an keiner Stelle der Nacharbeit.
Zugelassen ist er nicht. Warum? Ich habe da noch mehr vor mit ihm. Die Sidemarker fehlen (noch) Die sind als Decals dabei. Das T-Top ist lackiert weil ich mich mit den beiliegenden Decals nicht anfreunden konnte. Besser so.

Schwierigkeiten und meine persönlichen Kritikpunkte am Bausatz:
- das Anbauen der Heck- und Frontstoßstange ist tricky. Der Grad zwischen passt und verhunzt (vor allem vorne) ist sehr knapp
- Frontstoßstange kann nur nach erfolgter Montage des Chassis erfolgen, was ein zuvor schönes Ein-/Anpassen verhindert
- bei meinem Bausatz fehlt das linke Endrohr komplett, obwohl es den T/A nie mit nur einem Endrohr gab
- die zusätzlichen Felgen sind zwar topp aber die Gegenschalen innen sind einfache Scheiben. Ohne Durchbrüche. Also keinen Blick auf die Bremsscheiben (habe ich abgeändert - mehr dazu ganz unten)
- die Scheibenmontage ist kompliziert und nicht wieder rückgängig zu machen (auch unten dazu mehr)

Ein paar Bilder:
Bild
Bild
Bild
*grrr*
Bild
Bild
Bild
Fotoätzteilebremsen stellen eine Alternative dar ;)
Bild
Da sehe ich Grate an der Mittelkonsole, Schaltknauf :(
Bild
Von unten habe ich ihn grundiert und während des Lackierens der Karosse den Boden eingeklemmt. Im Original wurde das exakt so gehandhabt. Der Unterboden wurde nicht weiter nachbehandelt.
Bild

Aus dem Bau....
Bild
Die Felgen. Links das Innenteil (eine geschlossene Scheibe!? Schon von mir gebohrt); 2. vl. die Felge mit dem Innenteil montiert. Man sieht nichts. 3. vl. also habe ich den Fünfstern so lange heraus geschliffen, bis die Felge (4. vl.) nett ausschaut und der Innenring nicht mehr zu sehen ist. Das Innenteil letztendlich schwarz matt lackiert. .
Bild
So sieht es viel besser aus - die Felgen
Bild
Vor der Komplettierung. Kompliziert ist das einbringen der Scheiben. Die sind aus einem Teil inklusive Dachhimmel gefertigt und müssen von vorne 'durchgeschoben werden, bis sie im Dachbereich einrasten. Keine Chance, sie wieder heraus zu bekommen, es sei denn, man trennt die Gläser vom Dachhimmel. Die Passung dagegen perfekt. Das Amaturenbrett wird auch an der Karossebefestigt und nicht am Inlay. Passt aber am Ende einwandfrei. Die Heckstoßstange bildet mit den Rückleuchten eine Einheit - werden gesteckt (und zwar richtig stramm). An der Karosse haben sie für die Heckstoßstange mittig eine Bohrung für den Stift und seitlich Führungen. Toll gemacht. Leider nicht vorne
Bild
Die Innenausstattung alleine.
Bild

Danke für die Aufmerksamkeit ;)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Galerie (Zivil)“