LaFerrari (1:24, Tamiya)

Benutzeravatar
Heisenberg
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 12:28

Do 11. Apr 2019, 14:31

Ich würde auch darauf tippen dass das mit den Einbuchtungen ein Kompromiss ist. Muss man wohl mit leben, wäre ja auch sehr schade wenn man den prächtigen Motor, den Tamiya vorgesehen hat, nur unter einer festen Haube verstecken könnte. Beim neuen Ford GT haben sie auf zu öffnende Motorhaube und Türen leider verzichtet.
LXD hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 19:38
Das wäre dann mal eine richtige Fleißaufgabe! Hab ich mir zwischendurch tatsächlich auch überlegt, den Plan aber ganz schnell wieder verworfen. Ich würde durchdrehen, wenn ich die Teile auch noch selbst ausschneiden müsste :lol:
Ooch, geht noch schlimmer, da hat man ja "nur" das ausschneiden. Bei Bausätzen für die es keine Carbondecals gibt muss man auch noch die Schablonen selbst erstellen (also ein Stück Maskierband aufbringen, anzeichnen, wieder abziehen, auf ein Stück Karton oder Plastiksheet aufkleben und ausschneiden, dann damit die Carbondecals zurechtschneiden), das ist wirklich eine Strafarbeit.

Deswegen lassen sich Anbieter wie Studio 27 hochwertige zugeschnittene Carbondecals auch so gut bezahlen. Hab für die für den Veneno annähernd so viel hinlegen müssen wie für den Bausatz selbst. :shock: Aber war es mir wert, selbst zuschneiden bei den Felgenrändern mit den vielen Öffnungen, da ist auch bei mir die Grenze der Leidensfähigkeit erreicht.
Grüße

Philipp

"It gets mean when the light goes green!"
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 969
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Fr 12. Apr 2019, 21:27

Ex43er hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 22:46
Wurde das Tamiya- bzw Revell-Modell vlt nach einem Prototypen modelliert. Wäre nicht zum ersten Mal eine Abweichung zum späteren Serienstandard.
Peter, das könnte natürlich auch sein.

@Philipp: Das hört sich spannend an, ist dein Veneno schon fertig? Wenn ja, würde ich mich über Galerie-Bilder freuen.

So, zurück zum Bau und damit zu vorerst wenig "Erbaulichem": Es kam wie es kommen musste, ich habe mir gleich zwei Decal-Stücke unwiederruflich geschrottet :shock: . Eines an der Mittelkonsole im Cockpit und eines an der Airbox, beide also an gut einsehbaren Stellen :evil: . Da mich das Carbon-Muster ja ohnehin nicht so überzeugt hat und ich deswegen nicht nochmal Geld für einen neuen Satz ausgeben wollte, habe ich mich zu einem radikalen Schritt entschlossen: ich habe die schon angebrachten Carbon Decals wieder entfernt (so viele waren es zum Glück noch nicht). Nach Einsatz von viel Micro Set und ordentlich Rubbeln habe ich die Decals auch wieder runtergekriegt, am Basislack ging das allerdings nicht ganz spurlos vorüber. Da ich die Befürchtung hatte, dass die Schadstellen durch einfaches Überlackieren weiterhin sichtbar bleiben, habe ich das Bauteil komplett entlackt, wieder grundiert und schließlich den Basislack (50% schwarz, 50% gun metal) neu aufgesprüht:

kl_015.jpg
kl_015.jpg (72.57 KiB) 858 mal betrachtet

Dann kam eine Schicht Glanzlack drüber:

kl_016.jpg
kl_016.jpg (104.54 KiB) 858 mal betrachtet

Bei der Gelegenheit wurden auch gleich noch ein paar Details bemalt (kurios: teils filigrane Teile der Radaufhängung sind angegossen, man muss tierisch aufpassen, dass man nicht versehentlich was abbricht).

kl_017.jpg
kl_017.jpg (98.02 KiB) 858 mal betrachtet

Mit dem Ergebnis kann ich absolut leben. Ist zwar viel Arbeit für die Katz gewesen mit den Decals, aber wie sagt man so schön: aus Schaden wird man klug. Im Übrigen: es gibt etliche (sichtbare) Stellen am Modell, für die es keine Decal-Vorlagen aus dem Set gibt, wo eigentlich welche hingehören: Unterboden, Innenseite Motorhaube, Trennwand zum Cockpit motorraumseitig etc. Daher werde ich aus Gründen eines einheitlichen Erscheinungsbildes auf weitere Carbon-Decals komplett verzichten. (die bereits beklebten Radkästen bleiben, hier stimmt das größere Schachbrettmuster tatsächlich mit dem Original überein).
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 614
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Sa 13. Apr 2019, 08:01

Es ist tröstlich, zu wissen, dass auch bei Profis nicht alles glatt läuft. Mein Daytona ruht seit 4 Wochen, weil mir die Motivation fehlt. Ich versuche jetzt also mal einen neuen Angang mit Detailbemalungen im Cockpit. Kann ja nicht so wild sein.
Rafi
Beiträge: 10
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 11:26

Sa 13. Apr 2019, 16:08

Toller Bau bisher! :clap: Das sieht auch ohne Carbon-Decals Spitze aus. Kann das gut nachvollziehen, die Dinger sind einGruß aus der Hölle. :mrgreen:
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 969
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Di 16. Apr 2019, 10:53

So, habe mich mit ein paar Kleinteilen beschäftigt: u.a. mit der Federung...

kl_018.jpg
kl_018.jpg (79.08 KiB) 790 mal betrachtet

..und diversen weiteren Teilen, die für die nächsten Bauschritte benötigt werden:

kl_019.jpg
kl_019.jpg (82.62 KiB) 790 mal betrachtet

Dann ging es ans Zusammensetzen: Monocoque + Bodenplatte,

kl_020.jpg
kl_020.jpg (79.82 KiB) 790 mal betrachtet

Bremsen vorne...

kl_021.jpg
kl_021.jpg (43.51 KiB) 790 mal betrachtet

...und hinten;

kl_022.jpg
kl_022.jpg (69.73 KiB) 790 mal betrachtet

und schließlich die Radkästen:

kl_023.jpg
kl_023.jpg (52 KiB) 790 mal betrachtet

@ paul-muc: Danke für die Blumen, aber als Profi sehe ich mich selbst gar nicht. Ambitioniert sicher, aber zum Profi fehlts noch ein bisschen :D.
LR303
Beiträge: 68
Registriert: So 9. Dez 2018, 21:15

Di 16. Apr 2019, 15:59

:clap: Sieht schon fein aus! :respekt:
LG LR303
eydumpfbacke
Beiträge: 851
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Di 16. Apr 2019, 19:21

Sieht wirklich sehr gut aus :clap: :thumbup:
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 224
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Di 16. Apr 2019, 20:05

LXD hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 10:53
Ambitioniert sicher, aber zum Profi fehlts noch ein bisschen :D.
Na dann wüsste ich mal gerne, was ein Profi da anders (besser) gemacht hätte...
Ich finde es jedenfalls einfach nur klasse! :clap:
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 969
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 18. Apr 2019, 19:17

Danke für Euren Zuspruch; es freut mich, dass euch das Gezeigte soweit gefällt. Über die Feirertage ist erst einmal Pause, also bitte ich euch um etwas Geduld für das nächste Update und wünsche Euch Frohe Ostern. Bild
Benutzeravatar
ModellTech
Beiträge: 321
Registriert: So 9. Apr 2017, 13:31
Kontaktdaten:

Sa 20. Apr 2019, 08:39

Bin schon gespannt

Frohe Ostern
Im Lager:F-18, HE-177
In Vorbereitung: DHC-6
Im Bau: Revell Boeing 747-8 Cargolux, Siedler von catan
Fertig: IL-2,

http://modellbau.terminal.at
Benutzeravatar
Heisenberg
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 12:28

Di 23. Apr 2019, 08:03

Wow, sieht alles wirklich klasse aus! :clap: :respekt: Die Carbonoptik mittels Farbe ist dir auch echt gut gelungen.
LXD hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 21:27
@Philipp: Das hört sich spannend an, ist dein Veneno schon fertig? Wenn ja, würde ich mich über Galerie-Bilder freuen.
Nein, noch nicht mal angefangen. :lol: Ehrlich gesagt traue ich mich als Fan der Marke erst an meine Lambos ran, wenn ich vorher ein paar andere Automodelle gebaut habe. Sollen ja halbwegs ordentlich werden. Aber wenn es soweit ist wird es hier einen Baubericht geben.
Grüße

Philipp

"It gets mean when the light goes green!"
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 969
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 28. Apr 2019, 09:59

Hallo zusammen, melde mich zurück...

@Philipp: Wenn du auf Lambos stehst und für den Anfang etwas Leichteres suchst, kann ich dir den Gallardo von Fujimi empfehlen. Den hatte ich vor 5 Jahren gebaut, als ich selbst mit 1:24er Autos gerade erst anfing. Der Bausatz ist nicht der detailreichste, lässt sich aber easy zusammensetzen (hier findest du Galeriebilder meines Gallardos).


Jetzt gehts aber am Ferrari weiter...

Der Motorraum wird endlich fertiggestellt, dazu war zunächst etwas Scratchen angesagt: auf dem Bild seht ihr den unteren Teil einer Kabel-Kupplung, die ich aus PS-Profilen hergestellt habe.

kl_024.jpg
kl_024.jpg (124.98 KiB) 623 mal betrachtet

Das komplette Bauteil bemalt und eingebaut (Pfeil). Wie ihr seht, ist außerdem noch etwas mehr an Kabelage dazugekommen.


kl_025.jpg
kl_025.jpg (130.48 KiB) 623 mal betrachtet

kl_025b.jpg
kl_025b.jpg (108.73 KiB) 614 mal betrachtet


Dann ist die Airbox dran: Bemalt...

kl_026.jpg
kl_026.jpg (105.84 KiB) 623 mal betrachtet

..und mit Ansaugöffnungen und Decals versehen. Die „Ferrari“-Decals sind – mal wieder – von Revell; diesmal nicht, weil sie besser aussehen, sondern weil ich die Metallsticker aus dem Bausatz schlicht geschrottet habe.

kl_027.jpg
kl_027.jpg (113.49 KiB) 623 mal betrachtet

Schließlich ist mit dem Einbau der Airbox der Motorraum komplett.

kl_028.jpg
kl_028.jpg (123.16 KiB) 623 mal betrachtet

Damit sollte die größte Frickelei an dem Kit geschafft sein - eins kann ich euch jedenfalls sagen: mein nächster Auto-Bausatz wird ein Curbside Modell :lol: :lol: :lol:!
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

So 28. Apr 2019, 14:19

LXD hat geschrieben:
So 28. Apr 2019, 09:59
Damit sollte die größte Frickelei an dem Bausatz geschafft sein ...
Wenn Du ein etwas "frimmeliches" Motorabteil haben willst:
https://www.scalemates.com/kits/fujimi- ... to--965164
nimm den da. Da hat allein der Motor über 80 kleine Teile, natürlich ohne Kabelei und Schläuche. :mrgreen:
Dagegen ist Deiner harmlos.
VG
Peter
PS: Bisher gefällts mir aber sehr gut, auch ohne Carbondecals.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 969
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 28. Apr 2019, 15:34

Danke, Peter :thumbup: . Beim 1:16er Modell kann ich mir die 80 Motorteile noch vorstellen, aber auch das in 1:24? Das wäre wirklich heftig.

Bei meinem Boliden hier könnte man sich in Punkto Detaillierung natürlich auch noch mehr austoben, wenn man sich Bilder vom Original-Motorraum anschaut. Allerdings setzt der Bausatz da räumliche Grenzen. Ich muss noch Bilder von der Passprobe mit Motorhaube knipsen, dann seht ihr, was ich meine. Dabei wird auch das Geheimnis der Dellen in den Radkästen gelüftet....
Benutzeravatar
Heisenberg
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 12:28

So 28. Apr 2019, 17:21

Das wird ein großartiges Modell, die Bilder mit den ganzen Details könnten direkt aus der Montagehalle in Maranello stammen. :clap:

Der 1:24er 288 GTO von Fujimi ist meines Wissens der verkleinerte 1:16er. Bei Interesse kann ich den Bausatz mal vorstellen. Die Fujimi Enthusiast Bausätze haben den Ruf nicht ganz einfach zu bauen zu sein wegen der Kombination unheimlich viele Einzelteile und nicht optimale Passgebauigkeit.
LXD hat geschrieben:
So 28. Apr 2019, 09:59
@Philipp: Wenn du auf Lambos stehst und für den Anfang etwas Leichteres suchst, kann ich dir den Gallardo von Fujimi empfehlen. Den hatte ich vor 5 Jahren gebaut, als ich selbst mit 1:24er Autos gerade erst anfing. Der Bausatz ist nicht der detailreichste, lässt sich aber easy zusammensetzen (hier findest du Galeriebilder meines Gallardos).
Danke für den Tipp! :thumbup: Aber für den ersten Lambo habe ich schon einen geeigneten Kandidaten. Den Countach Quattrovalvole von Aoshima. Der ist nicht so ein Puzzle wie das Pendant von Fujimi aus der Enthusiast Serie oder die anderen Lambos von Aoshima.
Grüße

Philipp

"It gets mean when the light goes green!"
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“