Ford Model T 1913 Speedster 1:24 von ICM

Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 491
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Ich baue schon ein paar Jahre nicht mehr und schau nur selten hier rein.
Mir haben bei meinem Bugatti die Jungs hier (allen voran Gastronaut) den Tipp mit Alufolie gegeben, wenn es um Schriftzüge geht.
Alufolie mit Holzleim aufkleben, mit einem neuen Skalpell ausschneiden und schon hast du eine brauchbare Maskierung mit scharfen Kanten, die sich rückstandsfrei wieder abziehen lässt.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Das hört sich spannend an. Ganz normale Alufolie aus dem Superparkt? Ist die nicht zu dick? Und mit Holzleim dann auf ein bereits lackiertes Teil, geht das rückstandsfrei wieder ab?

Ich werde es an einem Gußast mit Teilenummer ausprobieren. Es muss bei euch ja auch irgendwie funktioniert haben ;)

Vielen Dank!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 649
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Hmmm könnte mich nicht daran erinnern das ich je mit Alufolie gearbeitet hätte... Bare Metal Foil hab ich jedoch schon öfters in Verwendung gehabt.
Wobei mir dieser Anwendungsfall eher schwierig erscheint in anbetracht der Tatsachen.
Ich habe mir vor einiger Zeit einen Schneidplotter gekauft. Ich könnte versuchen den Schriftzug auf Goldener BMF auszuplotten... Wenn du möchtest könnte ich den versuch starten?
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Hallo Gastronaut, das ist wirklich total nett. Überhaupt schätze ich eure Hilfsbereitschaft ungemein.

Ich würde es gerne noch einmal oder wenn nötig zweimal aus eigener Kraft probieren, danach würde ich auf dich zurückkommen.

Vielen Dank!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Ich habe es noch einmal mit der selben Methode probiert, mir noch etwas mehr Mühe gegeben und die Farbe bewußt dünner aufgetragen. Es ist nicht perfekt geworden, aber mit meinen Fähigkeiten schaffe ich es irgendwie nicht besser.
DSC_1702.JPG
DSC_1702.JPG (588.54 KiB) 1217 mal betrachtet
Ich hätte es vielleicht sogar noch einmal probiert, aber ich mußte feststellen, dass der Revell Paint Remover das ICM-Plastik aufweicht und angreift. Die Kühlerrippen sind bereits undeutlicher geworden.

Hier ein Foto vom entlackten Kühler. Am linken Rand kann man deutlich erkennen, wie die Kühlerrippen gelitten haben:
DSC_1670.JPG
DSC_1670.JPG (341.44 KiB) 1216 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Beim Motor ist es etwas weitergegangen:
DSC_1716.JPG
DSC_1716.JPG (476.16 KiB) 1191 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3287
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Den Kühler finde ich jetzt richtig gut :thumbup:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Vielen Dank Christian!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 297
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Bevor es für ein paar Tage in den Urlaub geht, wollte ich die Möglichkeit einer längeren Trocknungszeit nutzen.

Große Teile des Modells brauchen Holzoptik. Das ist soooo schwierig hinzubekommen und ich habe vieles probiert. Unter anderem hatte ich ein Tutorial über ein Wingnut Modell gesehen, bei der in dieser Reihenfolge vorgegangen wurde:

- Weiß grundieren
- von 2 Aquarellstiften (Goldocker und Van Dyck Braun) die Farbe mit Wasser abnehmen und sinnvoll verteilen.
- Tamiya Clear Yello drüber
- Tamiya Clear Orange drüber.

Am Ende war es mir zu hell und zu grell und zu bunt und eher schmierig als gemasert. Vielleicht mit mehr Übung und mehr Versuchen.

Das Ergebnis will ich nicht vorenthalten:
DSC_1725.JPG
DSC_1725.JPG (562.63 KiB) 1053 mal betrachtet
Das war ein Satz mit X. Einfach nur gruselig.

Also alles wieder runter.

Vor 2 Wochen bin ich auf eine andere Methode gestoßen und die hat mich nach dem Test auf einem Becherchen überzeugt. Hier der Holzbecher:
DSC_1849.JPG
DSC_1849.JPG (541.15 KiB) 1053 mal betrachtet
Die Methode ging so:

1. In Wüsten Gelb bemalen. Ich hab Tamiya XF-59 genommen. Hab es zur Hälfte mit Isopropanol gemischt. Trocknet dann sehr schnell

2. Matt lackieren

3. Künstlerölfarbe "Sienna gebrannt" mit Terpentinersatz verdünnt und ungleichmäßig mit einem Borstenpinsel drauf verteilt. Nicht zu viel nehmen. Immer in Richtung der zu erzielenden Holzmaserung bürsten.

4. Nach der Trocknung noch einmal drüber lackieren. Ich habe für den Becher Glanzlack Tamiya TS-13 genommen.

Genau so habe ich es dann nun mit dem Modell gemacht. Allerdings habe ich den grauen Kunststoff vor dem Wüstengelb noch weiß lackiert.

Nach dem Anstrich mit der Ölfarbe sieht es nun folgendermaßen aus und darf 1 Woche lang trocknen:
DSC_1846.JPG
DSC_1846.JPG (447.62 KiB) 1053 mal betrachtet
Frohe Ostern!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
ModellTech
Beiträge: 321
Registriert: So 9. Apr 2017, 13:31
Kontaktdaten:

Sieht nicht so schlecht aus das ergebnis. :thumbup:

Urlaub könnte ich auch gut gebrauchen
Im Lager:F-18, HE-177
In Vorbereitung: DHC-6
Im Bau: Revell Boeing 747-8 Cargolux, Siedler von catan
Fertig: IL-2,

http://modellbau.terminal.at
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3287
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Das Ergebnis am Becher überzeugt. Das schaue ich mir noch öfter an. Man kann das sehr gut gebrauchen. Bestimmt. Am Woody oder so. Toll :thumbup:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 642
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Richtig tolles Ergebnis beim Becher :respekt:
Da kann man das Holz ja schon förmlich riechen.
Echt toll :clap: .

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt:
Heinkel 111 H-6 1:48 von Revell
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“