Baubericht Porsche 934 RSR

IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 28. Sep 2017, 13:09

Das wird ein schönes "Ding"! Saubere Arbeit.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Fr 29. Sep 2017, 10:52

...Abwarten ob auch die einzelnen Teile wieder Zusammenpassen...
Ich mach mir gerade bei der vorderen Stoßstange sorgen. 
Anscheinend hat sich der grün lackierte Teil durch den Klarlack verzogen  :oops:
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 4. Okt 2017, 12:08

Hä? So was kommt vor? Habe ich noch nie gehört oder so.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mi 4. Okt 2017, 12:59

Ich kann mir das nicht anders erklären.
Das besagte Teil (Bild auf der ersten Seite im Bericht -> "Hier nun die zersägten Stoßstangen")
ist ca 0.5mm dick und hat sich ca 2mm aufgewölbt. Da ich keinerlei mechanische Krafteinwirkung auf das Teil ausgeübt habe, und es nach dem heraustrennen noch gerade war, vermute ich das der Lack der Übeltäter ist.
Ich habe das Teil nun einige Zeit mit Halteklemmen auf eine Glasplatte gespannt. Das hatte den nachteil das ich nun Druckstellen am Klarlack habe. Ich hoffe das lässt sich später noch polieren...
Das Teil jedoch ist nun wieder in halbwegs brauchbarer Form.

MFG 
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 4. Okt 2017, 13:31

könnte aber vielleicht auch wegen der Temperatur sein das sich die Stoßstange gewölbt hat hmm...
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mi 4. Okt 2017, 13:50

...schliße ich auch aus. Die Teile sind nie mit irgendwelchen Hitzeqellen (z.B.:Heizkörper) in Berührung gekommen...
Ich hatte beim trocknen der Zeros schon das Problem, dass sich Risse in der Oberfläche gebildet haben. Das ist auf "zu schnelles trocknen mit Hilfe von Wärmequellen" zurückzuführen.
Das wollte ich bei diesem Modell vermeiden.

Mfg Stefan
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 4. Okt 2017, 15:01

Aso ok und welchen Klarlack hast du benutzt den von Zeropaints für das Modell oder einen anderen ?
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mi 4. Okt 2017, 15:31

jep den von Zero Paints... (aber nicht der 2K)

Hab aber auch schon von anderen Modellbauern gehört das dieser Klarlack ziemlich "aggressiv" sein 
soll... Somit hab ich diese Erfahrung nun auch gemacht... 
Es wird ev. auch daran liegen das das Teil an der Unterseiten nicht zu 100% mit Grundierung bedeckt war-ist.
Da hatte der Klarlack die Chance das Plastik direkt anzugreifen...
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 4. Okt 2017, 16:49

Ist jetzt schon der 2 Lack von dem ich höre das der so Agressiv ist. Der von Tamiya soll ja auch nicht gerade ein fan sein von Decals :!:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mi 4. Okt 2017, 18:51

Hatte beim McLaren M23 auch Probleme mit dem Zero-Klarlack und den Decals.
Die Decals wurden nach dem Lackauftrag komplett Runzelig. Deswegen wollte ich beim Porsche 
zuerst Klarlack von Zero dann Decals und dann Klarlack von Alclad (Wasserbasierender Lack) auftragen.
Mittlerweile bin ich am überlegen ob ich den Alclad-Lack nicht gleich weglasse und das Modell so lasse wie es ist.
Mir gefällts auch so sehr gut.

Ps.: Demnächst gibt es neue Fotos... ;)

MFG Stefan
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Do 5. Okt 2017, 18:52

Update Nr.3:

Worten sollten auch Daten folgen... Also es ist mal wieder Zeit neue Fotos zu zeigen.
Zwischenzeitlich hat sich das Problem mit der Stoßstange nun auch gelöst.

Aber zunächst habe ich am Innenraum  weitergemacht:
Diverse Kabel sollten Schläuche die vom Kühler zum Motor führen darstellen.
Diese habe ich mit Isolierband gebündelt und mit Klebstoff gesichert.

Bild

Gurtzeug wurde auch schon zusammengestellt. Ich habe mich für die geschlossene variante entschieden.

Bild

...also Sitz auf Bodengruppe und danach Gurte auf Sitz...

Bild

Der Käfig wurde auch schon befestigt. Die Schultergurte wurden an den Käfig angebracht. 

Bild

Armaturenbrett und Lenkrad haben auch schon Farbe erhalten.

Bild

Probemontage der Einzelteile:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ahhhh ja.... zu guter letzt noch zwei Fotos mit den neuen (alten) Reifen vom M1-Procar:
Ich finde das die Gummis sehr gut passen. Die Vorderräder werden jedoch noch ein kleines stück nach innen wandern.
Die Original (Ballon-) Reifen wandern vorübergehend in die Restekiste... 

Bild

Bild

Vielen Dank fürs vorbeischauen... 
Als nächstes werde ich mich wohl den Tanks im "Kofferraum" widmen.
Auch am Motor ist noch einiges an Arbeit zu machen... 

Bis dahin.

MFG Stefan
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 5. Okt 2017, 19:20

na das schaut alles schon sehr gut aus :!:

Kenne das Original jetzt nicht aber laufen da auch die Kabeln über den Überrollkäfig :?:
Ist der komplette Gurt von Scaleproduction :?: Hab da auch schon gelesen das man da auch das Klebeband von der Apotheke nehmen kann und dann einfärben so braucht man nur die Gurt Schnalle usw. Also ich finde eigentlich das der Motorraum schon fertig ist würde jetzt nicht sehen was da noch fehlt :?:

Freue mich schon auf das nächste Update  :thumbup:

mfg
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Fr 6. Okt 2017, 09:34

Danke  ;)

Ursprünglich waren die Kabel am Käfig angegossen. Diese hab ich abgefeilt und mit echten Kabeln ersetzt.
Der Gurt und das Gurtband ist von Scaleproduktion. Da ich das Set mit dem Schwarzen Gurtband schon seit längeren zu Hause hab, hat sich das hier sehr gut angeboten. Im Set sind Gurte für ca. 4 Sitze vorhanden. 
Die Gurte mit Klebeband darzustellen ist sicherlich auch eine gute möglichkeit! Wäre zum probieren...
Am Motor werde ich noch ein paar kleinere Verschmutzungen darstellen. Auch der Auspuff fehlt noch.

MFG Stefan
 
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 9. Okt 2017, 07:02

Das mit den Kabeln sieht echt komisch aus. Ansonsten ein schönes Modell bisher! Die Reifen sind besser. Auf jeden Fall. Ich verstehe die Reifen (die original dabei sind) vom Modell überhaupt nicht. Ich meine, macht man nicht vorab eine Modellbesprechung, bevor man das Modell auf die Kundschaft los lässt? Optisch meines Erachtens mit der Originalbereifung eine Katastrophe. Das verhaut das Gesamtbild des Modells. Das passt so gar nicht. Ich rate auch jedem, der das Modell baut oder kaufen möchte, sich im Zubehör eine bessere Kombination aus zu suchen.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mo 9. Okt 2017, 09:50

...es sind auch noch einige Fehler in der Bauanleitung bezüglich der Nummerierung der Decals. Einfach schmälere (niedrigere) Reifen aufstrecken löst das Problem meiner Meinung nach nur zur hälfte. Da das Auto danach auch noch viel zu hoch liegt.
Ich werde später noch ein Foto nachreichen wo man den vergleich sieht.
Im Moment ist der Hinterreifen sogar dünner als der ursprüngliche Vorderreifen. 

hmmm ich gebs ja zu... das mit den Kabeln am Käfig ist ein wenig zu viel. Ich hätte ev auf dünneren Draht zurückgreifen sollen. Da das ganze jetzt aber schon alles verklebt ist, und später ohnehin nur noch schwer zu erkennen ist, werde ich das ganze so lassen...(und daraus lernen  ;)

MFG Stefan
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“