Baubericht Porsche 934 RSR

Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Sa 2. Sep 2017, 15:22

Hallo Leute.
Da in letzter Zeit eine kleine Flaute bei den Auto-Bauberichten herrscht und ich mich dazu entschlossen 
habe den Porsche nun doch nicht in den Blog zu geben, will ich hier mit einem Baubericht zum besagten Auto starten.

Eigentlich ist es ja so, dass ich schon seit geraumer Zeit an diesem Bausatz arbeite. 
Anfangs wollte ich keine  Fotos machen, denn ich war mir nicht sicher ob meine 
Umbaumaßnahmen auch das gewünschte Ergebnis erzielen.  
Ich dachte das an dem Bausatz die Säge wahrscheinlich eher wenig zum Einsatz kommen wird. 
Ich wurde eines besseren belehrt… aber seht selbst:

Zunächst will ich (zur Erinnerung) nochmal den Urzustand zeigen. Hier sieht man gut, 
wie die Karo mit Stoßstange und Tank etc. In einem Teil gegossen ist:


Bild

Ich habe mich dazu entschlossen die meisten Teile, die ich später in schwarz lackieren werde, von der Karo abzutrennen. 
Also musste die vordere Stoßstange weichen. Auch der Inhalt vom Kofferraum (sprich Tank Öltank Batterie etc.) wurde herausgetrennt. 
(Die erste Schicht Grundierung wurde schon gesprüht)

Bild

Auf der rechten Seite musste der innere Kotflügel aus Evergreen nachgebaut werden. Auch die hintere Spritzwand wurde schon nachgebaut.

Bild

Diverse Tanks wurden auseinander geschnitten um sie besser lackieren zu können. Der Kofferraumboden wurde vorab schon grob zurecht geschnitten.

Bild

Porsche-Fans werden nun bestimmt denken: Der Boden im Kofferraum entspricht aber so nicht dem Original… 
Ich sage: "Man sieht später ohnehin eher wenig von der Konstruktion unter den Tanks". 
Deswegen werde ich diesem Bereich weiteres eher weniger Aufmerksamkeit schenken. 

Bild

Vorne habe ich die kleinen Schlitze, in der die Streben stecken, noch mit einer kleinen Evergreen-Platte abgedeckt. 

Bild

In die Haube wurden Wartungslöcher gebohrt. Die (Tank)Deckel habe ich aus 0,5er Evergreenplatten gefertigt:

Bild

Am Unterboden habe ich auch einiges geändert. Die Achse, die die Federbeine  hält, wurde neu aufgebaut und mit Metalldraht verstärkt. 
An de vorderen  „Federn“  wurden ca. 1mm Scheiben herausgetrennt um das Auto später tiefer zu legen. 

Bild

Bild

Die hintere Achsaufhängung war sozusagen von oben eingesteckt. Nun wird sie seitlich durch Splinte aus Metall gesichert (wie auch beim Original).
Nun ist die Aufhängung beweglich und kann später in der Höhe individuell eingestellt werden.

Bild

Die Vordere Radaufhängung wurde auch umgebaut. Ja, das sind abgeschnittene Zahnstocher…

Bild

Die Felgen wurden schon mal fürs Lackieren vorbereitet:

Bild

Die Schläuche wurden von der vorderen Bodenplatte abgetrennt. 
Diese versuche ich eventuell später aus Draht und Teflonband nachzubauen. 

Bild

Auch auf der Heckklappe hat sich einiges getan. Die Teile die später schwarz werden, wurden von der Motorhaube abgetrennt.

Bild

 Hier nun die zersägten Stoßstangen:

Bild

Aus 1 mach 11…

Bild

Am Motor hab ich zwischenzeitlich auch schon begonnen. Hier wurden einige Löcher für diverse Kabel vorbereitet. 
Die angegossenen Keilriemen wurden entfernt. Auch der angegossene Zündverteiler wird durch einen Eigenbau ersetzt.

Bild

Die Lampen mussten auch in zwei Teile gesägt werden. Der grundierte Ring wird später in Karosseriefarbe gespritzt.

Bild

Auch am Innenraum habe ich schon zu arbeiten begonnen. Den Käfig habe ich schon zusammengesetzt und schwarz lackiert. 
Die angegossenen Kabel mussten weichen. Sie werden später durch echte Kabel ersetzt.

Bild

Die Konsole für den Beifahrersitz habe ich auch entfernt und mit Evergreen verschlossen. 

Bild

So nun seit auch ihr auf dem letzten Stand meiner Arbeiten. 
Als nächstes werde ich wohl noch eine Schicht Grundierung auftragen müssen. 
Danach (nach diversen Zwischenschliffen) kann ich eigentlich schon die türkis-grüne Farbe auftragen. 

Auf eure Kommentare und Anregungen würde ich mich sehr freuen…
Bis dahin…
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

So 3. Sep 2017, 13:10

Hallo Stefan !

Einfach nur geil was du wieder machst :!: Ich werde dir gespannt weiter zuschauen und von dir lernen wie du den Porsche umbaust. Mir ist das egal ob das so wie beim Original gebaut wird oder selber noch die eigenen ideen mit einbaut :!:

mfg
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

So 3. Sep 2017, 16:32

Das wird wohl wieder ein echter "Stefan"-Porsche :thumbup: :clap:
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mo 4. Sep 2017, 08:29

Hallo Leute.
Weitestgehend soll der Porsche dem Original entsprechen. Das ich diverse Teile von der Karo geschnitten hab, dient eigentlich nur zur leichteren Handhabung beim lackieren. Ich hoffe das später die Stoßstangen auch wieder ans Auto passen...  ;)
Aja was ich oben nicht erwähnt habe: Die Sieken an den Türen wurden stark nachgraviert. Diese fallen beim Bausatz eher flach aus. Zudem habe ich die Sieken vor dem grundieren geschwärzt. Bin gespannt wie diese nach dem Farbauftrag wirken.

MFG Stefan
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 4. Sep 2017, 15:57

Oh! Das ist ja mal eine interessante Herangehensweise!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mo 4. Sep 2017, 16:41

Interessant wird dann der Zusammenbau... ;) Im Moment ärgert mich nur, dass ich die Spritzwand hinten im Kofferraum (wenn man das beim Porsche so nennt?) nicht gleich um ein paar mm nach hinten versetzt habe. Hier sollte später ein Lüftungsschlauch verlaufen, den ich so wahrscheinlich nicht mehr unterbringe. Ich bin im mom. aber nicht gewillt das ich die Konstruktion wieder auftrenne... oder was meint ihr?
 
Hier ein Vorbild:

https://ccpublic.blob.core.windows.net/ ... -std-c.jpg
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Di 5. Sep 2017, 01:18

Eine Frage am Rande: weiß jemand von Euch aus welchem Material die Tanks auf vorstehendem Foto sind? Die Kühlgebäse bei Porsche 934, 935 und 917 scheinen aus dem gleichen Material zu bestehen. Optisch erinnert es mich an das Resin aus dem verschiedene Bausätze oder Zubehörteile sind. Kann jemand dies bestätigen oder ins Reich der Phantasie verbannen. :?:
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 5. Sep 2017, 06:20

@Ex43er .... Die Tanks sehen für mich aus wie aus Glasfaser. So, wie man früher auch Boote gebaut hat. Glasfasermatten ausgelegt, in Harz getränkt, dann mehrere Schichten immer wieder mit Harz verklebt/bestrichen. Du meinst das Originalbild, ja?

Bei deinem Porsche bin ich gespannt, was Du mit den Rädern machst. Bei einem Freund vom Stammtisch sieht es echt bisschen bescheiden aus:
IMAG0963.jpg
IMAG0963.jpg (233.78 KiB) 3922 mal betrachtet
IMAG0962.jpg
IMAG0962.jpg (243.31 KiB) 3922 mal betrachtet
Die Felgen sind Zurüstteile aber die Gummis aus dem Bausatz. Die wirken so was von groß und das Auto wie ein Geländewagen...
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 5. Sep 2017, 08:42

Hey Leute…

Der Tank und die Lüfter-Abdeckung sind auch meiner Meinung nach aus GFK. Die Struktur auf den Bauteilen könnte ich ev. noch etwas herausarbeiten. Sollte ich mit Borstenpinsel und hellerer Farbe Akzente setzen?

Bei den Rädern hab ich folgenden Plan. Schritt 1, also das Tiefer legen, wurde von mir ja schon ausgeführt. Die Felgen vom Bausatz werden verwendet. Meiner Meinung nach sind diese richtig gut gegossen und sehen fast aus wie Ätzteile. Als Bereifung werde ich die Gummis vom M1-Procar verwenden. Diese Reifen haben eine viel niedrigere Höhe und sehen nicht aus wie Ballons. Das zusammen mit der Tieferlegung sollte einen stimmigen Eindruck machen… 

Ps.: bis auf die Räder sieht auch der Porsche von deinem Kollegen richtig gut aus! :thumbup: Ich sehe das er auch einen anderen Spoiler verbaut hat?

MFG
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Di 5. Sep 2017, 10:35

Hallo.
Glasfaser wäre natürlich eine Möglichkeit. Bei dem folgenden Bild kann man die Teile auch gut erkennen. Ich wußte nicht daß man auch solch belastete Teile wie das Lüfterrad daraus herstellte.
6252757032_57c7abfe88_b.jpg
6252757032_57c7abfe88_b.jpg (233.08 KiB) 3911 mal betrachtet
VG
Peter
PS: Wer mal einen Tamiya 934 od. 935 in 1/12 gebaut hat kennt die schöne Darstellung dieser Teile. Sie sehen fast aus wie Originale.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 5. Sep 2017, 12:11

Da bin ich gespannt, wie der tiefergelegt rüber kommt. Guter Plan :thumbup:
Ja, er hat den Entenbürzel verbaut und auch den Auspuff (sieht man nicht auf dem Bild)zum Sauger umgebaut. Beim Turbo liegen die Endrohre ja weiter außen und auch die Abgasschlange ist (turbobedingt natürlich) anders.

Habe mal ein Bild dazu:
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (61.74 KiB) 3905 mal betrachtet
@ex43er .. krasser Motor! Das Material scheint ja nicht so dick zu sein.
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Di 5. Sep 2017, 12:15, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Bild dazu
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Di 5. Sep 2017, 12:47

IchBaueAuchModelle hat geschrieben: .. krasser Motor!
16-Zylinder Boxer mit ca. 755PS. Gegen den 12-Zylinder Turbo allerdings chancenlos, zu schwer, zu großer Platzbedarf und der Turbo konnte auf Dreh mehr Leistung bringen. Aber ein geiles Teil halt. :o
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 5. Sep 2017, 13:04

... hab schon iwo gelesen das der 12zyl turbo auf über 1500Ps gelaufen ist... ein echtes Monster.
Die darstellung der Gfk Teile bereitet mir dennoch Kopfzerbrechen?
Ps.: beim 934 war das Lüfterrad anscheinend aus Metall

Mfg
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 5. Sep 2017, 15:14

Das Lüfterrad musste schon einiges wegstecken können... 
beim 917er ist es mit über 8000U/min gelaufen und hat ca 2400l Luft pro Sekunde auf den Motor geblasen. 
Beim 917er mit Turbo waren es sogar 3100 Liter Luft pro Sekunde.
Was mich hier wundert ist, das die Luft nicht nach oben "abgesaugt" wurde... sprich wie beim Chaparral 2J (oder ähnlichem) Das würde dann auch beim Anpressdruck helfen... Das Lüfterrad war mit einer Achse Kegelräder und Keilriemen  mit dem Motor verbunden. D.h.: Motor aus -> Kühlung aus... in meinen Augen etwas unvorteilhaft...

MFG
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 5. Sep 2017, 16:57

Wenn ihr mich fragt ist das Delrin, aber ich kann mich täuschen.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“