Ferrari SA Aperta von Revell

MarcelT4
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 21:38
Wohnort: Burgau

Mo 31. Jul 2017, 11:17

IchBaueAuchModelle hat geschrieben:Dremel wäre mir zu "heiß"
Wenn man die ganz weichen Lappenpolierscheibe nimmt und dann die Zahnpasta anfeuchtet, dann passiert nichts.

Bei der Scheibe im Bild waren tiefe Kratzer drin. Das Ergebnis seht ihr selbst.
file.jpg
file.jpg (69.58 KiB) 2855 mal betrachtet
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Mi 2. Aug 2017, 06:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilder eingebunden
Gruß Marcel

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mo 31. Jul 2017, 22:01

Jetzt macht ihr mir es ein bisschen schwer :!:

Hier ist ein Foto von dem was ich habe.:
2017-07-31 21.26.47.jpg
2017-07-31 21.26.47.jpg (206.13 KiB) 2848 mal betrachtet
Und jetzt stellt sich mir die frage Micromesh oder mim Dremel :?:

Und wenn ich es mit MicroMesh schleife ist noch die frage welchen grad hab ja von 1500-12000 :?:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
MarcelT4
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 21:38
Wohnort: Burgau

Di 1. Aug 2017, 09:41

Guten Morgen,

nimm bitte nicht diese Polierscheiben aus dem Set.
Ich habe beim Discounter Norma dieses Polierset gekauft, da ist eine mit mehreren Lappen vorn drauf drin gewesen.
Diese habe ich genommen. Die Filzdinger sind zu hart.
Wenn du das Mesh nimmst, dann fange mit dem gröbsten an und werde immer feiner. Und Wasser nehmen.
Gruß Marcel

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 678
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Di 1. Aug 2017, 13:34

Die Scheibe ist ja nicht sehr stark gewölbt. Du könntest ein Stück Klarsichtmaterial (Lebensmittelverpackung aus dem Supermarkt) zurechtschneiden und als Windschutzscheibe nehmen. Das habe ich einmal bei einer Corvette gemacht und es sieht ganz gut aus, auch weil das Material dünner ist.
MarcelT4
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 21:38
Wohnort: Burgau

Di 1. Aug 2017, 14:02

Alternativ geht aber auch Laminierfolie. Einmal durch das Gerät und zuschneiden.
Und bei der Scheibe könnte es auch gehen, wenn du den Rahmen auf Fotopapier drucken tust und mit einlaminierst.
Nur ein kleiner Tipp.
Gruß Marcel

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 3. Aug 2017, 21:37

Update 7


Hallo an alle :!:

Ich probierte jetzt mal die Kratzer mit dem Mesh zu schleifen. Begonnen habe ich mit 4000 bis 12000 nass alles. Dann habe ich mein Polier Set von Tamiya genommen mit dem grob/fein/Finish und wollte eben es schön polieren reinigte dann die Windschutzscheibe nochmal mit Wasser und danach habe ich 1 feuchtes einweg  Brillen putz Tuch genommen und hab die Scheibe gereinigt und danach mit dem Poliertuch von da Brille nochmal geputzt. Leider mach ich irgendwas falsch glaube ich  :(

Hier sind die Bilder von meiner Windschutzscheibe.:
Ohne Licht.jpg
Ohne Licht.jpg (141.21 KiB) 2823 mal betrachtet
Innen.jpg
Innen.jpg (137.34 KiB) 2823 mal betrachtet
Außen.jpg
Außen.jpg (135.92 KiB) 2823 mal betrachtet
@Marcelt4 Also so ne Laminierfolie haben wir da im Pflegeheim aber wie meinst du das mit Fotopapier versteh ich jetzt nicht so ganz :?:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
MarcelT4
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 21:38
Wohnort: Burgau

Do 3. Aug 2017, 21:56

Ich meinte es so, das du den Rahmen ausdrucken, ausschneiden und gleich mit einlaminieren könntest. Müsste aber euch mir farbigen Druckerpapier gehen.

Du nimmst von der Scheibe den Rahmen, den du anmalen wolltest und schneidest das innere, was klar werden soll aus. Dann laminierst du den Rest ein, legst die Scheibe drauf und außen abschneiden. Fertig ist die Scheibe mit Rahmen.
Ich muss das auch mal ausprobieren.
Gruß Marcel

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 678
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Mi 23. Aug 2017, 08:56

In manchen Bauberichten zu Flugzeugmodellen habe ich gelesen, dass die Modellbauer die Klarsichtteile der Kanzeln erst einmal in ein Bad mit Bodenpolitur legen, um feine Kratzer unsichtbar zu machen. Das könnte auf Deiner Windschutzscheibe auch funktionieren.
Ich nehme "Mellerud Parkett Glanz Versiegelung" bei Flugzeugmodellen vor dem Aufbringen der Abziehbilder (1Liter/12 Euro bei Obi. Das Lidl Produkt wird auch empfohlen und kostet nur die Hälfte.) Die Politur ist sehr dünnflüssig und lässt sich gut mit einem breiten Pinsel auftragen. Du musst auf Tropfenbildung achten. Am besten die Scheibe senkrecht halten, einpinseln und den herablaufenden Überschuss mit einem Stück Küchenkrepp oder Toilettenpapier aufnehmen. Nach dem Trocknen polieren. Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 4. Okt 2017, 18:25

Update 8 und das Ende :!:

Hier ist mein letztes Update zum Ferrari leider ist am Ende bei mir ziemlich viel schief gelaufen :!: Die Windschutzscheibe bekam ich neu von Revell zu geschickt worüber ich sehr dankbar bin.

Nagut dann fang ich mal an.:
Netz Kaputt.jpg
Netz Kaputt.jpg (132.67 KiB) 2725 mal betrachtet
Hier ist mir das Netz Kaputt gegangen wie ich eigentlich versuchte die Scheibenwischer an zu bringen. Ich habe dann noch zusätzlich das Netz versucht von außen irgendwie anzukleben was aber auch schief ging und der Revell Kleber dann auch noch die Farbe angegriffen hat :!:
Lack schaden und am Klarsichtteil ein fleck.jpg
Lack schaden und am Klarsichtteil ein fleck.jpg (125.81 KiB) 2725 mal betrachtet
Den Fleck am Klarsicht teil weiß ich leider selber nicht genau was das ist kommt mir eher so rüber als wäre es Kleber oder so, jedenfalls geht es nicht mehr weg von Klarsicht teil und der Lack ist ein wenig runter gegangen da ich super Kleber am finger hatte und dann unabsichtlich auf das Modell gegriffen habe :!:
Klarsichtteil Kaputt, Matt Klarlack und Orangenhaut.jpg
Klarsichtteil Kaputt, Matt Klarlack und Orangenhaut.jpg (166.56 KiB) 2725 mal betrachtet
Beim runter zwicken des Klarsicht teil für den Scheinwerfer ist gleich ein stück weg gebrochen, Die Motorhaube habe ich mit Revell Schwarz glänzend Lackiert und hatte aber beim Decal einen Matten Klarlack drauf gepinselt. Und die Orangenhaut sieht man eh auch :!:
Spiegel abgebrochen.jpg
Spiegel abgebrochen.jpg (142.37 KiB) 2725 mal betrachtet
Die seiten Spiegel sind mir abgebrochen die ich aber dann noch wieder drauf Kleben konnte :!:
Contact Kleber revell.jpg
Contact Kleber revell.jpg (192.57 KiB) 2725 mal betrachtet
Die neue Windschutzscheibe habe ich dann nicht bemalt und mit dem Contact Clear Kleber von Revell ein geklebt aber leider sieht man den Kleber dann doch durch :!:
Vorne.jpg
Vorne.jpg (189.71 KiB) 2725 mal betrachtet
Beifahrer.jpg
Beifahrer.jpg (207.69 KiB) 2725 mal betrachtet
Hier sind noch 2 Bilder zum Schluss. Jetzt zum Schluss sind mir einige Fehler passiert aber aus Fehlern lernt man und ich möchte jetzt nicht unbedingt bei den einen Modell hängen bleiben. Habe jetzt den nächsten Bausatz begonnen das ist jetzt der Mercedes SLS AMG. Dadurch das es hier schon 2 Bauberichte gibt von dem Auto wird es jetzt von meinen dann nur die Fotos vom fertigen Modell geben :!:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 651
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Do 5. Okt 2017, 10:18

Auf den letzten Fotos sieht der Wagen ja schon ganz ordentlich aus... auch wenn auf den Detailfotos Fehler zu erkennen sind.
Ein paar kleine Tipps:
Solltest du die Motorhaube mit Revell-Lack Schwarz-Glänzend gesprüht haben, solltest du 
noch um einiges mehr an Verdünner in die Farbe geben. Der bewirkt das die Farbe am Bauteil besser verläuft.
Somit bekommst du die Orangenhaut ein bisschen weg.
An der Windschutzscheibe kann man den schwarzen bereich auch mit Edding darstellen. 
Klarsichtteile großzügig aus dem Spritzgitter schneiden und den Rest mit einer Fingernagelfeile verschleifen.
Scheiben und Chromteile wirklich gaaaaanz zum Schluss erst anbringen (Soweit es möglich ist). 
Bis zu dem Zeitpunkt lass ich die Teile immer in der Verpackung.
Bei der Endmontage des Fahrzeuges nehme ich persönlich nur noch den Contacta Clear oder eben Schmucksteinkleber.
Ev bei der Montage Handschuhe tragen.      ...wie gesagt nur Vorschläge. ;)
Was man bei dir gut sehen kann: Du wirst von Modell zu Modell besser. Und du gibst auch nicht auf bei kleineren Rückschlägen.
Das gefällt mir gut. Weiter so!!!

MFG Stefan

  
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 5. Okt 2017, 16:25

Danke für die Tipps Stefan ja es wird schön langsam. Schauen wir mal was aus dem Mercedes wird das mit der Revell Farbe merke ich mir gleich :!: Am schwersten waren die Scheibenwischer zum kleben da die irgendwie unter der Motorhaube befestigt werden was aber ziemlich knifflig ist find ich :!:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 678
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

So 8. Okt 2017, 19:46

Nur noch ein paar Anmerkungen:
Den Mattlack auf dem Abziehbild hättest Du Dir sparen können. Die Ferrari-Plakette ist hochglänzend und verchromt. Vielleicht eine Gewohnheit aus dem Flugzeug-Modellbau?
Bei der Windschutzscheibe hättest Du auf der Innenseite den mattierten Randbreich mit schwarz bemalen können. Das ist ja mittlerweile auch bei den großen Autos so üblich. Dann wäre der Kleber nicht sichtbar gewesen. Noch besser: Verwende zum Einkleben von Klarsichtteilen klaren Glanzlack. Der lässt sich mit dem Pinsel leicht und gezielt auftragen und ist später so gut wie unsichtbar. Das wäre gut bei der Windschutzscheibe gegangen, da sie plan im Rahmen aufliegt. Außerdem bei den Scheinwerferverglasungen. Um so ein kleines Teil festzuhalten, klebe ich immer einen kleinen T-förmigen Henkel aus Klebeband auf das Teil. Abgenommen wird er erst, wenn alles ausgetrocknet ist. Der Lack muss längere Zeit trocknen, damit man das geklebte Teil nicht versehentlich herausdrückt.
Den schönen blauen Lack hättest Du noch mit Glanzlack oder Bodenpolitur versiegeln und auf Hochglanz bringen können.
Hättest, könntest, solltest ..... Aber ich finde es gut, dass Du so selbstkritisch bist und Dich nicht unterkriegen lässt.
IchBaueAuchModelle
Beiträge: 3220
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 9. Okt 2017, 06:56

Na schau an! So schlecht ist er im Grunde ja nicht geworden. Tipps sind schon einige gegeben worden, was dir sicher weiter hilft.
Bei deinem Farbmissgeschick vorne um das Gitter könntest Du doch mit dem Pinsel die lackierte Farbe austupfen, oder? ist mir nicht nur ein mal passiert. Ich nehme ja grundsätzlich Spraydosen für meine Autos. Aber trotzdem kann man mal eben in den Deckel der Dose Farbe sprühen und dann wunderbar mit dem Pinsel verarbeiten. Man kann da einiges kaschieren.
Bei den Scheiben halte ich es mittlerweile so wie Stefan: Schmucksteinkleber ;)  Meine Fensterrahmen an den Scheiben (im echten Leben eigentlich der Kleberbereich zur Scheibenmontage) bemale ich auch erst mit einem schwarzen 1-mm-Eddinglackstift nur die Trennung zwischen Glas und Rand um einen schönen und glatten Rand zu haben. Der Rest zum Rand hin kann dann auch mit dem Pinsel erledigt werden.

Deine Farbkombination gefällt mir auf jeden Fall. Das Ergebnis ist im Grunde doch ok, wenn man die Schwierigkeiten damit sieht ;)
Bei dem Mercedes legst Du eine Schippe oben drauf. Etwas knifflig finde ich die Türen und das zusammen bringen des Bodens in die Karosserie. Unser jüngster Sohn baute den als sein drittes Modell. Das ist schon nicht unbedingt was für Anfänger.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“