Hitachi Zweiarm-Arbeitsmaschine ASTACO Neo

grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Do 6. Okt 2016, 20:28

Hi Kollegen,

während ich mir Gedanken mache, wie es mit dem Rollenkopf meines Kranes weitergeht, ein weiteres Projekt:
die Zweiarm-Arbeitsmaschine ASTACO Neo von Hitachi -- Maßstab 1:35. Hersteller des Bausatzes ist Hasegawa.

Auf den Bausatz bin ich zufällig beim Stöbern auf "axels-Modellbau-shop" gestoßen, sie hatte es mir gleich angetan. Heute lag sie in der Packstation.
IMG_0374.JPG
IMG_0374.JPG (41.66 KiB) 3353 mal betrachtet
IMG_0375.JPG
IMG_0375.JPG (63.8 KiB) 3353 mal betrachtet
Wie auf den Bildern erkennbar handelt es sich dabei um eine Art Abbruch-Bagger mit zwei Armen, wobei der kleinere Arm  um jeweils 30° nach links und rechts geschwenkt werden kann.
So lassen sich z.B. in Zerstörungsgebieten nach Erdbeben/Tsunami Teile mit dem großen Arm heranziehen und halten und mit der Schere am kleinen Arm  durchtrennen - so gibt es kein plötzliches Zurück- oder Hochschwingen des Teils.
Im Original ist die Maschine  fernsteuerbar, d.h. sie kann von einem sicheren Ort aus gesteuert werden.
Die ganze Maschine wiegt nur 15t, der Motor hat eine Leistung von 94PS; die Arme können mit verschiedenen Werkzeugen bestückt werden, dabei darf ein Werkzeug am kleinen Arm maximal 450kg wiegen, ein Werzeug für den großen Arm 1.550kg.

Ich werde in den nächsten Tagen mit dem Bau der Maschine beginnen - ohne Farben zu kaufen, denn lt. Anleitung wären 20 Farben nötig, entsprechend ca €80, der Bausatz hat inkl. Versand € 40 gekostet ;)
Farbliche Akzente und Alterungsspuren werde ich dennoch setzen.

Bemerkenswert finde ich noch: die Raupenketten und die Hydraulikschlauchnachbildungen sind aus Gummimaterial, nicht, wie sonst üblich, aus Vinyl.

Soweit erstmal
Volker
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Sa 8. Okt 2016, 15:22

So Jungs, es gibt neue fotos.
Der Operator-Sitz .. in Teilen:
IMG_0376.JPG
IMG_0376.JPG (32.36 KiB) 3333 mal betrachtet
Und fertig
IMG_0377.JPG
IMG_0377.JPG (24.44 KiB) 3333 mal betrachtet
Probesitzen von rechtem Bedienpanel und Kabinenboden:
IMG_0378.JPG
IMG_0378.JPG (40.53 KiB) 3333 mal betrachtet
Linkes Bedienpanel in Teilen:
IMG_0379.JPG
IMG_0379.JPG (23.53 KiB) 3333 mal betrachtet
und fertig:
IMG_0380.JPG
IMG_0380.JPG (39.78 KiB) 3333 mal betrachtet
Armlehnen für den Operator-Sitz
IMG_0381.JPG
IMG_0381.JPG (34.79 KiB) 3333 mal betrachtet
Kabinenboden mit montierter Pedalerie und Fahrhebeln:
IMG_0382.JPG
IMG_0382.JPG (207.02 KiB) 3333 mal betrachtet
Kabineninneres fertig montiert:
IMG_0383.JPG
IMG_0383.JPG (47.9 KiB) 3333 mal betrachtet
Nächster Schritt: Die Kabine
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

So 9. Okt 2016, 16:18

Jetzt wäre eigentlich die kabine an der Reihe, jedoch gibt es mit einem Teil ein Problem: es ist aus Vinyl, wölbt sich und lässt sich nicht glätten, es hat sich bisher jedem Versuch erfolgreich widersetzt (Fotos folgen).
Das Teil ist die Nachbildung des Schutzgitters vor der Frontscheibe; ich habe eben bei einem Kleinserienhersteller ein entsprechendes photogeätztes Gitter bestellt.
In der Zwischenzeit beginne ich mit dem ersten Teil des Kleinen Arbeitsarmes.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mo 10. Okt 2016, 20:45

Hier zunächst mal die Kabinenteile, die ich euch noch schulde:
IMG_0384.JPG
IMG_0384.JPG (62.58 KiB) 3295 mal betrachtet
IMG_0385.JPG
IMG_0385.JPG (37.71 KiB) 3295 mal betrachtet
Schön zu sehen, dass das Gittergeflecht die Probleme macht.
Es war mir nicht möglich, das Geflecht zu glätten, also gestern Photoätzgitter bestellt (weiss jemand, womit man Neusilber brüniert?)
Die Wartezeit vertreibe ich mir mit dem Bau des kleineren der beiden Arbeitsarme. Zunächst die Metallschere:
IMG_0387.JPG
IMG_0387.JPG (48.76 KiB) 3295 mal betrachtet
Und das (Dreh)gelenk mittels dessen die Schere am Arm befestigt ist:
IMG_0388.JPG
IMG_0388.JPG (35.17 KiB) 3295 mal betrachtet
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Mo 10. Okt 2016, 22:20

Hast du es mit einem Bügeleisen versucht? 1 Punkt sind ca 110 Grad und damit sollte es funktionieren. 2 Punkte sind 150 Grad und zu viel.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Di 11. Okt 2016, 18:42

tintifax_2 hat geschrieben:Hast du es mit einem Bügeleisen versucht?
Nein, und zwar
1 Punkt sind ca 110 Grad und damit sollte es funktionieren. 2 Punkte sind 150 Grad und zu viel.
Genau deswegen; der Grat ist mir zu schmal ;)
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Di 11. Okt 2016, 19:50

Du kannst es ja wie beim Bügeln machen: Tuch dazwischen legen.  ;)
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 11. Okt 2016, 21:39

Wie ich sehe ist das Gitter tordiert ( verwunden ), das läßt sich mit Bügeln nicht richten.
Mit Bügeln lassen sich Beulen, Dellen oder evtl. Wellen abflachen, aber tordierte Bauteile sind dem Wesen nach flach.

Soll das Gitter zwischen die Rahmen im Foto positioniert werden ? Dann könnte sich das Problem ja von Alleine auflösen, dadurch daß die Rahmen das Gitter in die korrekte ebene Form zwingen.

Die Frage ist außerdem ob das Teil tatsächlich aus PVC besteht, manchmal kann man weiche Teile durchaus mit Sekundenkleber kleben.
Auch dadurch hätte sich das Problem von selber gelöst.

Ansonsten: mehr oder bessere Ideen kann ich nicht beisteuern.

Nachtrag:
Zm dosierten gleichmäßigen Erhitzen eines flachen Bauteils kann man dieses vorsichtig über einen Toaster halten.
Flugzeugmodellbauer formen auf diese Weise ihre Kanzeln aus Klarsichtfolie.
Das Prinzip ist aber gleich.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mi 12. Okt 2016, 19:18

panzerchen hat geschrieben: Soll das Gitter zwischen die Rahmen im Foto positioniert werden?
Genau dahin. Wie geschrieben: es ist das Schutzgitter der Frontscheibe.
Dann könnte sich das Problem ja von Alleine auflösen, dadurch daß die Rahmen das Gitter in die korrekte ebene Form zwingen.
So wie es ist habe ich keine Chance, es vernünftig zwischen die Rahmen zu positionieren. Schon probiert.
Die Frage ist außerdem ob das Teil tatsächlich aus PVC besteht
Das frage ich mich auch die ganze Zeit; dieses Teil und auch die Hydraulikschlauchnachbildungen sind aus demselben weichen Material; selbiges hat einen gummiartigen Griff, es könnte sich also durchaus um SBR oder NBR handeln.
sicher bin ich da aber nicht.

Anyway, ich habe mir jetzt geätztes Gitter bestellt, Maschenweite 1mm. Ist zwar leider kein Rautengitter, sondern quadratisch, aber das dürfte nicht wirklich schaden.
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mi 12. Okt 2016, 20:33

Und wie man sieht verwendest du Profiwerkzeug  :thumbup:
Sehr löblich !
Bild
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Do 13. Okt 2016, 19:48

Kafens hat geschrieben:Und wie man sieht verwendest du Profiwerkzeug
Ich bin zu arm, um mir schlechtes Werkzeug leisten zu können. *gg*
Einen wahren Kern hat diese aussage allerdings; ich habe schon billigere Seitenschneider gesehen und in der Hand gehabt - auf der IMO gibt es dazu ja reichlich Gelegenheit. Wenn ich mir Ausmale, wieviele Modellbausätze oder Teile von Modellbausätzen ich verhunzt hätte, weil ich einen Billigseitenschneider verwendet habe, der im Gesenk zuviel Spiel hat, dann erschaudert es mich beim simplen Gedanken daran.
Nee - ich gebe lieber dein einen oder anderen Euro mehr für anständiges Werkzeug aus - dann bleibt mir insbesondere mehr Zeit für den Modellbau, die ich dann auch wirklich mit bauen verbringe, nicht mit Warten auf Ersatzteile...

Volker
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Do 13. Okt 2016, 22:43

Zitat grosskranfan
Nee - ich gebe lieber dein einen oder anderen Euro mehr für anständiges Werkzeug aus - dann bleibt mir insbesondere mehr Zeit für den Modellbau, die ich dann auch wirklich mit bauen verbringe, nicht mit Warten auf Ersatzteile...

Volker

Gute Einstellung :thumbup:
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mi 30. Nov 2016, 21:29

Hallo in die runde - es gibt eine Neuigkeit: hier geht es weiter ,)

In den letzten Tagen habe ich den Nebenarm gebaut. Hier mal die Teile dazu:
Zuerst der Mast:
IMG_0389.JPG
IMG_0389.JPG (51.61 KiB) 3102 mal betrachtet
Hier der Werkzeugarm:
IMG_0390.JPG
IMG_0390.JPG (39.89 KiB) 3102 mal betrachtet
Alle Teile zusammen:
IMG_0391.JPG
IMG_0391.JPG (53.08 KiB) 3102 mal betrachtet
Und hier der Arm:
IMG_0392.JPG
IMG_0392.JPG (40.17 KiB) 3102 mal betrachtet
Und hier der Mast mit seiner Schwierigkeit:
IMG_0393.JPG
IMG_0393.JPG (40.75 KiB) 3102 mal betrachtet
IMG_0394.JPG
IMG_0394.JPG (68.65 KiB) 3102 mal betrachtet
Über das Teil rechts im Bild wird der Mast schwenkbar (jeweils 30° nach links/rechts) am Oberwagen befestigt.
Das Problem: das oben im Bild sichtbare Schlauchpaket muss auch durch das Teil, siehe die nachfolgenden Scans

Dann habe ich heute mit dem Hauptarm angefangen. Hier die Teile für dessen werkzeugarm:
IMG_0396.JPG
IMG_0396.JPG (44.8 KiB) 3102 mal betrachtet
Das Teil rechts im Bild ist Teil 1 des Drehgelenks für den Greifer

Hier die Teile für den Greifer:
IMG_0397.JPG
IMG_0397.JPG (49.47 KiB) 3102 mal betrachtet
Der war das einfachste Teil in diesem Bausatz - so einfach wird es nicht mehr...
Und hier der fertige Greifer (lose zusammengesteckt - geklebt wird morgen oder übermorgen):
IMG_0398.JPG
IMG_0398.JPG (47.39 KiB) 3102 mal betrachtet
IMG_0399.JPG
IMG_0399.JPG (47.09 KiB) 3102 mal betrachtet
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mi 30. Nov 2016, 21:50

So, und hier mal zwei Scans aus der Bauanleitung.
Der erste ist die Zeichnung; hier ist gut zu sehen, wie das Schlauchpaket später verlaufen soll:
hydraulik_kleiner_arm_construction_kleiner.jpg
hydraulik_kleiner_arm_construction_kleiner.jpg (134.45 KiB) 3102 mal betrachtet
Und hier das Ganze nochmal als Foto:
hydraulik_kleiner_arm_bild_kleiner.jpg
hydraulik_kleiner_arm_bild_kleiner.jpg (26.28 KiB) 3102 mal betrachtet
Morgen oder übermorgen geht es weiter mit dem Hauptmast. Man glaubt es kaum, aber auch bei diesem vermeintlich einfachen Teil gibt es Fallstricke, die
hauptsächlich bedingt sind durch die recht detaillierte Nachbildung der Hydraulik.

So, das war es erstmal, ich hoffe es gefällt und ist interessant genug ;)
In den nächsten wochen wird es hier sukzessive weitergehen, Nach dem Hauptarm folgen die Raupenlaufwerke, der Unter- und der Oberwagen. außerdem wird die kabine fertiggestellt; für das tordierte Gitter-Mesh habe ich mir ein photogeätztes Lochgitter bestellt, das ich passend zuschneiden, dann schwarz einfärben und einkleben werde.
Und zum guten Schluss dann auch die Vereinigung aller Teile zur fertigen Maschine.

Bis dennen
Volker
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 30. Nov 2016, 22:42

"...interessant genug ? "-->ja immer !

Irgendwie erscheinen mir die Teile ein bißchen verwaschen gespritzt, ich vermisse da ein wenig die Prägnanz !
Außerdem erscheint mir das Material weich und zäh zu sein.
Der eigenartige Glanz bringt mich zu der Vermutung.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“