VW GOLF GTI 1:24 - erstes Modell

Antworten
MK1887
Beiträge: 4
Registriert: So 16. Feb 2014, 19:56

Hallo an alle!

Ich habe mir am Montag das Modellset "VW GOLF GTI 1:24" gekauft und möchte nach einer Woche mal Bericht erstatten:

Zu den Decals:
Bei den Decals hatte ich zunächst Bedenken und auch einige Probleme, aber nach ein paar Versuchen hat auch das Aufkleben der Decals gut geklappt.

Zu den Farben:
Die kleineren Teile habe ich vor dem Zusammenkleben lackiert. Allerdings habe ich die Aquacolors nicht (wie hier und da beschrieben) mit Wasser gemischt. Mir ist aufgefallen, dass sich die Farben (zumindest bei den kleinen Teilen) besser lackieren lassen, wenn sie nicht mit Wasser gemischt sind. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen? Oder habe ich jetzt einen groben Anfängerfehler gemacht? :?
Die Farben lassen sich allerdings auch unterschiedlich "gut / schlecht" lackieren. Eine glänzende Farbe "perlt" beim ersten Anstrich eigentlich sofort wieder vom Plastik ab. Verdünne ich die Farbe mit Wasser, wird dieser Effekt eigentlich nur verstärkt. Matte Farben dagegen, lassen sich besser lackieren und bleiben an der Plastikoberfläche viel besser "haften".
Ich habe bedenken, dass mich diese Tatsache (besonders bei den größeren Bauteilen) vor ein Problem stellen wird.
Habe z.B. bereits versucht, die Motorhaube in "Feuerrot" zu lackieren (auch ohne vorher mit Wasser zu verdünnen). Das Bauteil hat die Farbe kaum angenommen. Habt ihr hier Tipps für mich, wie ich das besser in den Griff bekomme? Habe gesehen, es gibt Grundierspray von Revell... wie sind die Erfahrungen hiermit?

Jetzt bitte ich euch mir ehrliche Kritik, Tipps und Verbesserungsvorschläge zu geben. Ich freue mich auf eure Kommentare.
Hier die ersten Fotos.

LG MK1887
IMAG0562.jpg
IMAG0562.jpg (143.48 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0563.jpg
IMAG0563.jpg (143.63 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0563.jpg
IMAG0563.jpg (143.63 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0563.jpg
IMAG0563.jpg (143.63 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0563.jpg
IMAG0563.jpg (143.63 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0563.jpg
IMAG0563.jpg (143.63 KiB) 4134 mal betrachtet
Dateianhänge
IMAG0570.jpg
IMAG0570.jpg (113.01 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0569.jpg
IMAG0569.jpg (127.97 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0568.jpg
IMAG0568.jpg (106.84 KiB) 4134 mal betrachtet
IMAG0566.jpg
IMAG0566.jpg (109 KiB) 4134 mal betrachtet
Brummifreund
Beiträge: 48
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 23:02
Wohnort: <<<<Oberpfalz>>>>

Ich kenne mich mit den Aquacolors nicht so gut aus, aber...

Hast du die Teile vorher mal abgewaschen? Es sind nämlich manchmal noch Fettrückstände auf den Spritzlingen auf dem die Farben nur schlecht halten. Vielleicht solltest du das mal probieren! Ich lackiere meine Teile ohne Grundierung mit Pinsel.

Oder meinst du, dass man die Pinselstriche noch sieht nach dem Aufbringen der Farbe? Weil dann soltest du sie verdünnen und dann ggf. 1-2 mal streichen.

Wichtig ist: Dass die Farben beim ersten Anstrich nicht decken müssen!

Die Farben sollten so flüssig wie Milch sein.

MfG Brummifreund
MK1887
Beiträge: 4
Registriert: So 16. Feb 2014, 19:56

...Du malst also mit Email color Farben?
Wo liegt da eigentlich genau der Unterschied?
Ich war jetzt auch schon in zwei Geschäften...es gibt auch nur diese Email color Farben zu kaufen...
AlexiLalas
Beiträge: 79
Registriert: Sa 23. Mär 2013, 21:18
Wohnort: Düren

Hallo,

die Email Color Farben sind auf Kunstharz-Lack Basis und die Aqua Colorsind auf Acryl-Basis.

Die Aqua Color Farben sind mit normalen Wasser verdünnbar (empfehlenswert ist aber der Aqua-Color Mix von Revell), hingegen die Email Farben nur mit Nitro- oder Universalverdünner. Die Email Farben stinken, die Pinsel lassen sich auch nicht so einfach reinigen.

Ich benutze nur Aqua Color von Revell....

Gruß Alex
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Je mehr die ( wasserlöslichen ) Aqua verdünnt werden, desto mehr perlen sie ab !!!!
Aber selbst unverdünnt neigen sie dazu, sich an der Oberfläche zusammenzuziehen und Lücken zu hinterlassen.
Ich kann nur immer wieder betonen wie wichtig es ist, die Modelloberflächen gut zu reinigen !!!
Eigentlich sollte man Siliconlöser verwenden, aber fettlösende Lösemittel helfen auch etwas.
Das sind:
Isopropanol ( Isopropylalkohol ) aus der Apotheke, nicht wirklich teuer.
Waschbenzin ( vorsicht vor Feuerzeugbenzin, da können Zusatzstoffe drin sein )
Spülmittel
Universalverdünner ( aber erst testen ob nicht das Plastik angegriffen wird !!! )
Zahnpasta und Zahnbürste ! Ja--->schön schrubben ! Aber anschließend gut abspülen !

Grundierungen haften auf mit Trennmittel verseuchten Oberflächen auch nicht richtig, die sind also keine zuverlässige Lösung !

Nochmals--->gut Reinigen für die Aqua !
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

panzerchen hat geschrieben: Eigentlich sollte man Siliconlöser verwenden, aber fettlösende Lösemittel helfen auch etwas.
Das sind:
Isopropanol ( Isopropylalkohol ) aus der Apotheke, nicht wirklich teuer.
Waschbenzin ( vorsicht vor Feuerzeugbenzin, da können Zusatzstoffe drin sein )
Spülmittel
Universalverdünner ( aber erst testen ob nicht das Plastik angegriffen wird !!! )
Zahnpasta und Zahnbürste ! Ja--->schön schrubben ! Aber anschließend gut abspülen !
Grundierungen haften auf mit Trennmittel verseuchten Oberflächen auch nicht richtig, die sind also keine zuverlässige Lösung !
Nochmals--->gut Reinigen für die Aqua !
Spiritus geht auch.
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Stimmt, hatte ich vergessen.
Danke für die ergänzung.
Brennspiritus ist sogar so ziemlich das billigste Mittel, stinkt aber.
( Außer der nicht stinkende von KLAXX, oder wie das zeugs heißt. )
Mit Brennspiritus kann man sogar die alkoholbasierten Acrylfarben ( Gunze, Tamiya ) zum Spritzlackieren verdünnen.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“