Renault RE 20 Turbo Italeri 1/12

Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1346
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Brummi hat geschrieben: Ich frage mich eh, warum man so etwas verschrauben muss?
Diese Frage hab ich mir auch schon manchmal gestellt. Erst wird ein Kit mit vielen schönen Teilen erstellt, dann muß man sie mit Schrauben, die in 1:1 riesig groß wären, verbinden. Für einen festen Halt ist kleben meist sogar dauerhafter (die Gewinder sind in dem Plastik schnell versaut), und man montiert schließlich nicht laufend die Radaufhängungen ab oder wieder an. Diese Methode wird auch von Tamiya, nicht zu Unrecht oft als Maß der Dinge angesehen, gern und viel benutzt.
Der Sinn dieser Sache wird sich mir wohl nie erschließen, aber man kann ja schließlich auch nicht alles wissen.
VG
Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich bin echt erstaunt, wie detailliert der Bausatz ist. Das habe ich so gar nicht erwartet. Weiter so!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Brummi
Beiträge: 128
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 17:54

Hallo!
IchBaueAuchModelle hat geschrieben: Mi 16. Sep 2020, 06:17 Weiter so!
Ja klar, aber die "Angstbaugruppe" schafft mich gerade.
Habe bereits mehrere erfolglose Versuche unternommen das Chassis mit dem Motor zu verbinden.
Aber so richtig weitergekommen bin ich nicht. Bild
Mehrere Probleme gleichzeitig:
1. Kein Platz.
2. Die Schläuche sind einfach zu hart. (die dicken grauen)
3. Zu wenig Hände.
4. Man kann das kaum irgendwo anfassen, ohne etwas kaputt zu machen.

Aber Aufgeben ist keine Option!
Morgen wage ich einen neuen Anlauf. Bild

Melde mich wieder...

Gruß
Christian
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich kenne das zu gut, wenn es immer mehr kleine Details werden. Ich drücke dir die Daumen!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Brummi
Beiträge: 128
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 17:54

Geschafft! Bild
Operation ist geglückt, habe alles soweit zusammen.
Bauschritt 62 und 63.
62.JPG
62.JPG (72.06 KiB) 127 mal betrachtet
63.JPG
63.JPG (70.21 KiB) 127 mal betrachtet
Ich wusste schon vorher, dass es eng wird, aber das hier war bisher meine größte Herausforderung.
Bis man mal so raus hat wie die Schläuche verlegt werden müssen... Bild
Auch die Reihenfolge ist dabei wichtig.
Hier jetzt mal ein paar Bilder, wo man vielleicht drauf erkenn kann wie eng das alles ist.
Ich muss noch dazu sagen, dass auch Schläuche zwischen den Zylinderreihen montiert werden.
Man sieht die allerdings kaum noch.
_1160002.JPG
_1160002.JPG (277.89 KiB) 127 mal betrachtet
_1160003.JPG
_1160003.JPG (282.23 KiB) 127 mal betrachtet
_1160004.JPG
_1160004.JPG (294.99 KiB) 127 mal betrachtet
_1160005.JPG
_1160005.JPG (279.71 KiB) 127 mal betrachtet
_1160006.JPG
_1160006.JPG (263.52 KiB) 127 mal betrachtet
_1160007.JPG
_1160007.JPG (233.33 KiB) 127 mal betrachtet
_1160008.JPG
_1160008.JPG (235.33 KiB) 127 mal betrachtet
Dass nun der ein oder andere Schlauch noch irgendwo dran kommt(Zahnriemen) ist nicht weiter schlimm. Sowas erledige ich erst später, wenn die Lader und Krümmer verbaut sind. Da wird es nämlich, aller Wahrscheinlichkeit nach, noch enger werden. Vielleicht muss man auch den einen oder anderen Schlauch noch etwas kürzen oder verlängern.
Nach mehreren erfolglosen Versuchen hier nun meine Strategie mal in Worten:
Zuerst die lange Schraube Screw9 einsetzen. Dann ist der Motor zumindest schon mal nahe am Chassis. er ist nun beweglich und man kann den Motor langsam von unten nach oben ans Chassis andrehen. (hochklappen)
Dabei zuerst die inneren großen Schläuche an die Zylinderreihen montieren. Dabei den Motor immer ein kleines Stück weiter ans Chassis drehen. Schließlich noch die dünnen Schläuche an den Benzintank.
Das wichtigste aber ist: Vorher mit einem Heißlüfter die ganze Baugruppe schön anzuwärmen! Die dicken grauen Schläuche sind extrem hart und lassen sich sonst nicht vernünftig verlegen und verstören sonst etwas.
Sobald die inneren Schläuch alle verlegt sind, kann man den Motor fest schrauben. Danach dann noch die ganzen äußeren Schläuche verlegen. Und alles immer schön unter dem Heißlüfter!!!
Ich bin aber nun froh, dass ich das geschafft habe und kann nun in Ruhe in den Urlaub fahren. Verabschieden möchte ich mich noch mit ein paar Bildern des derzeitigen Gesamtzustandes:
_1160009.JPG
_1160009.JPG (340.18 KiB) 127 mal betrachtet
_1160010.JPG
_1160010.JPG (309.83 KiB) 127 mal betrachtet
_1160011.JPG
_1160011.JPG (307.67 KiB) 127 mal betrachtet
_1160012.JPG
_1160012.JPG (310.87 KiB) 127 mal betrachtet
_1160013.JPG
_1160013.JPG (342.64 KiB) 127 mal betrachtet
Weiter geht es dann demnächst mit den Ladern und Krümmern.
Das wird auch sehr fummelig werden.
Da weiß ich jetzt auch noch nicht so richtig wie das funktionieren soll. Bild
Dann bis bald mal...

Gruß
Christian
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1552
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Sehr schöne Arbeit bisher :clap:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 222 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 909
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Das ist schon ein fettes Modell :shock:
Zu Beginn des Bauberichts dachte ich nicht das es soooo aufwendig wird hier.
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1417
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen
Kontaktdaten:

Sieht sehr beeindruckend aus, tolle Arbeit bisher :respekt: :thumbup:
LG Alex

Meine Website: www.lxd-modelcars.de

LXDs Modellbau-Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“