Ford Escort Mk1 Dog-bone Show-Car

Antworten
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 591
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

So 7. Okt 2018, 21:45

Hallo Miteinander.

Ich dachte mir, dass es mal wieder an der Zeit ist einen Baubericht zu verfassen.
Diesmal hab ich mich für den Ford Escort Bausatz (1/24) von Belkits entschieden.
Der Wagen wird jedoch nicht OOB gebaut...
(ohhh welch eine Überraschung... :shock: ) aber dazu später mehr. ;)

Hier zur Erinnerung nochmal die Boxart:

Bild

Zunächst hab ich die Bodenplatte und das ges. Fahrwerk lose zusammengebaut um zu sehen
wie das Auto später aussieht. -> erste Erkenntnis: Neeee :thumbdown:

Bild

...dann mit den geplanten Felgen -> Neeee der muss richtig tief!!! :?

Bild

Also hab ich mich ans Werk gemacht und mit der Hinterachse begonnen.
Zunächst hab ich die Distanzstücke die die Hinterachse halten entfernt:
(Hier gibts leider kein "vorher" Foto)

Bild

Blöd das ich dann mit der Diff-Glocke am Bodenblech angestanden bin. :roll:
Also raus mit der Feuersäge: (Oder auch Dremel genannt)
Der Unterboden wird später etwas höher in der Karo wieder eingeklebt.

Bild

Bei der nächsten erfolglosen Passprobe sah ich dann das die Reifen mittlerweile oben im
Angegossenen Radhaus anstehen. Deswegen hatte der Dremel wenig Zeit sich zu erholen.
Das Auto wird vorne um ca 6mm und hinten um ca 4mm tiefer gelegt.

Bild

Zwischenzeitlich hab ich auch kleinere Karosseriearbeiten erledigt.
Der unschöne Wulst am hinteren Radhaus wurde entfernt:

Bild

Sieht meiner Meinung nach besser aus:

Bild

Nachdem ich mit der Hinterachse zufrieden war, ging ich zur vorderen Aufhängung über.
Diese sollte sich dann als etwas schwieriger erwiesen.
Zunächst hab ich die Ferderbeine gekürzt: (li)

Bild

Diese habe ich angebohrt und mit Metallstiften versehen:

Bild

Auch hier hab ich das ganze mit den Felgen an das Auto angepasst.
Die vorderen Radkästen mussten noch radikaler zurechtgestutzt werden als die hinteren:
Das ganze verschwindet später aber unter der Karo und wird nicht mehr zu sehen sein.

Bild

Da der Unterboden ziemlich abspecken musste, hab ich die vorhandene Konstruktion irgendwie
stützen müssen. Deswegen habe ich eine primitive Domstrebe eingeklebt.
(Der Bausatz ist Curbside und hat keinen Motor)

Bild

Den unteren Querlenker musste ich komplett neu aufbauen.

Bild

Bild

Hier sieht man das ganze dann am Auto:

Bild

Jaaaaaaaaa gefällt mir doch gleich besser...

Bild

Damit das Auto von vorne auch richtig brachial aussieht, darf ein Spoiler nicht fehlen.
Da leider keiner im Bausatz dabei ist, musste ich mir selber einen bauen.
Dafür wurden zunächst an der Karosse kleine Nuten eingefräst:

Bild

In diese Nuten hab ich dann später ein stück Evergreen geklebt.
Auch alle Bohrungen die später nicht mehr gebraucht werden, wurden verschlossen:

Bild

Die Evergreenplatte wurde zurechtgestutzt:

Bild

Danach hab ich mich dazu entschlossen die Motorhaube auszuschneiden.
Dies hat ganz einfach den Grund, dass ich das ganze später leichter
lackieren kann.

Bild

Bild

Damit die Motorhaube später nicht durch die Karosserie nach unten fällt,habe ich noch
zwei kleine Evergreenleisten an den Seiten angebracht:

Bild

Und das ist der jetzige Stand der Dinge:

Bild

Es steht noch einiges an Karosseriearbeit bezüglich der Sicken an.
Danach kann ich auch schon zum grundieren übergehen.

MFG Stefan
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1346
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 8. Okt 2018, 15:55

Ein Gastronaut durch und durch. Bravo zur Modellwahl und Bravo zum bisher Umgesetzten.

Wird sehr fein.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 591
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mo 8. Okt 2018, 17:56

Herbstzeit = Bastelzeit...
Ich muss schon sagen sas die Motivation mittlerweile wieder gestiegen ist.
Zum Bausatz möcht ich noch sagen; Für das Geld müsste schon ein wenig mehr zu bekommen sein.
Für mich stimmt hier das Preis-Leistungs Verhältnis eher nicht. Zum einen ist kein Motor im Bausatz dabei und zum anderen passen manche Teile ohne Nachtarbeit gar nicht recht zusammen. Dabei rede ich hier von den Fensterscheiben. Die Scheiben hängen alle an einen Rahmen der in den Dachhimmel gedrückt wird. Sollte jemand den Escort bauen wollen, wäre es ratsam die Seitenscheiben vom Rahmen zu trennen und einzeln einzusetzen.
Alle Siken sind sehr flach dargestellt. Im gegensatz zum Gummi der die Front und Heckscheibe an ihren Platz halten soll.
...aber das auszubessern gehört ja auch zu meinem (unserem) Hobby ;)
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1346
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 8. Okt 2018, 18:15

das mit den Preisen kennen wir ja von vielen Curbside Modellen, und wenn es in den Resin oder Weißmetallbereich geht wird's erst richtig teuer.
Die Preise sind zu einem guten Teil sicher den kleinen Auflagen geschuldet. Es sind ja meistens Nischen-Modelle.

Um so schöner anzusehen sind die Vitrinen der Modellbauer die ein Herz für diese Pretiosen haben...
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1263
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Mo 8. Okt 2018, 19:26

Nightquest1000 hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 15:55
Ein Gastronaut durch und durch..
Wie ein aus Funk und Fernsehen bekannter Saarländer sagte: Awwer 100%.Du heißt ja dazu passend Stefan. :lol:
Ein für den Escort passenden BDA-Motor dürfte für Dich auch kein unüberwindbares Problem darstellen.
VG aus der ersten Reihe
Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 591
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mi 10. Okt 2018, 21:42

Update Nr.1.:

Danke für die positive Rückmeldung  :thumbup:
Jaaaa.... einen Motor aus dem Zubehör-handel gibts ja bereits. Eigentlich könnte man sogar
zwischen zwei Fabrikaten wählen. ( Ford BDA od. Lotus TwinCam)
Ich habe mich aber dazu entschlossen die Motorhaube später zuzukleben.
...auch weil ich schon meine super-schöne Domstrebe eingeklebt habe :lol:

Die Karosseriearbeiten am Ford sind mittlerweile abgeschlossen. 
Dazu gibt es noch ein paar Bilder die ich euch zeigen möchte bevor ich dann alles 
mit Primer besprühe.

Über der Hinterachse wurde ein kleiner Rahmen aufgebaut (ca1mm hoch)
Auf diesem Rahmen sitzt dann eine Platte aus Evergreen.
Nun hat auch das Diff wieder genug Platz.
Da das Diff ja um einige mm nach oben gewandert ist, musst auch die Kardanwelle mit nach
oben. Leider war auch hier kein Platz vorhanden. Deswegen wurde auch der 
Kardantunnel aufgeschnitten.

Bild

Sitzt passt wackelt und hat Luft:

Bild

Auch der Auspuff wurde im bereich der Hinterachse angepasst. Als Endstück ist 
(wie schon gewohnt) eine Aderendhülse geplant:

Bild

Für das Lenkgestänge wurde einfach ein Stück Stahldraht zurecht gebogen und durch
Bohrungen eingefädelt:

Bild

Die Federn an der Hinterachse bekamen Distanzstücke sodass sie wieder 
an der Achse aufliegen: 

Bild

Alle Sicken an der Karo wurden mit dem Skalpell nachgezogen.
Die Fenstergummis hab ich auch ein wenig flacher geschliffen:

Bild

Bild

Für meine Version des Escorts brauch ich eigentlich nur den rechten Tankdeckel. 
Deswegen hab ich den linken aufgebohrt und danach verschlossen:

Bild

Bild

Am Unterboden wurde um jeden mm gekämpft. Das "Schutzblech" unter dem Motor lag natürlich auch zu tief.
Auf das Blech wollte ich aber nicht verzichten, da man ansonsten den schlecht nachgebildeten Motor sehen kann.
Also musste ich das Bauteil ausdünnen.

Bild

Jetzt habe ich ca 1mm zwischen "Schutzblech" und Boden. Das müsste reichlich genug sein...

Bild

Nun muss ich mal meinen Arbeitsplatz saugen. Im Zimmer sieht es aus als ob es
geschneit hätte. Überall weißer Plastikstaub... :shock: :?

Bis dahin...

MFG Stefan
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 591
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Mo 15. Okt 2018, 21:52

Update Nr.2.:

Hallo Leute. Mittlerweile ist ein wenig Farbe auf das Auto gesprüht worden. 
Das ganze ist eigentlich ziemlich problemlos gewesen. Zunächst wurde der Wagen 
grundiert (ZP-Weiß) danach kam eine schicht Topcoat - ZP-Pure White.
Fotos vom grundieren hab ich mir gespart. Zwischen Weiß u Weiß ist jetzt nicht so der große unterschied:

Bild

Danach wurde für die zweite Farbschicht abgeklebt:

Bild

Ferrari-Rot von ZP:

Bild

Die alten Sportsitze müssen auch weg. Die gefallen mir nicht und passen auch nicht zur 
Optik des Wagens. Also hab ich in meinen Bausätzen nach Ersatz gesucht.
Ich wurde beim BMW M3 E30 fündig. Der Sitz passt perfekt. Also hab ich versucht den Sitz zu kopieren.
Hier hab ich das Silikon für die Negativform angerührt:

Bild

Das war meine Silikonform:

Bild

Und da stehen sie auch schon... meine ersten (halbwegs) gelungenen Resinteile.
Am zweiten von links sieht man, das ich in die Form am Anfang zu viel Trennmittel gesprüht hab.
Aber je öfter ich die Form verwende, desto besser wird das Ergebnis:

Bild

Anprobe der neuen Schuhe

Bild

Ein Arbeitskollege hat mir freundlicherweise die Felgenringe um ca.2mm gekürzt. Nun passen sie perfekt ins Radhaus:
...Danke für die top Arbeit 

Bild

....mittlerweile beklebe ich das Auto mit den Sponsor-Decals:

Bild

Es sind jedoch noch nicht alle Decals am Auto. Bis zum nächsten Update sollte ich 
das jedoch auch geschafft haben.

MFG Stefan  
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2632
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 16. Okt 2018, 06:36

Sehr schön! Das Modell an sich ist schon toll. Auf den Motor bin ich schon gespannt. Ich baue derzeit einen Motor in den Honda S2000 ein. Selbst, wenn man sich da einen Nachrüstkit kauft, gibt es doch im Motorraum noch einiges zu tun...
Die Wülste an den Kotflügeln abschleifen war definitiv eine gute Entscheidung. Ich meine eh, dass die da nicht hin gehören.
Hast Du schon mal getestet, wie die Seitenscheiben passen? Ich habe berichtet bekommen, dass es da Schwierigkeiten geben kann.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 591
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 16. Okt 2018, 07:57

Hallo Chris...

Dankeschön.
Aber ich muss dich leider enttäuschen; Ich hab oben geschrieben das ich keinen Motor nachrüsten werde. Es gibt zwar einen Umbausatz, jedoch werde ich mir das Geld dafür sparen... Die Problematik mit den Scheiben hab ich auch schon angesprochen. ;)
Wenn man die Seitenscheiben aber vom ges. Verglasungsteil trennt, sollte es keine Probleme mehr geben...

MFG Stefan
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2632
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 16. Okt 2018, 22:22

Ich meine mein Bruder hatte die Scheiben auch abgetrennt. Sicher bin ich aber nicht, was genau das damals war.

Ich habe das mit dem Motor einrüsten total falsch verstanden, wie es scheint. Dann lenke ich mal davon ab und One auch noch die Lackierung ;) Die Farbgebung nämlich finde ich schon mal gut. Erinnert entfernt an die Bastoswerbung an einem Manta von meinem Stammtisch. Rot weiß mag ich eh - mein Käfer war auch mal so sportlich unterwegs ;)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“