Acrylgel entfernen auf Giessharz

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 15. Jul 2019, 11:02

Guten Morgen zusammen

Für ein Schiffsdiorama habe ich mit Giessharz Wasser dargestellt. Für die Wellen verwende ich wie immer, Acrygel Gloss von Pebeo. Dieses kommt direkt auf das Harz. Das funktioniert ganz gut (habe ich bei der Mayflower auch so gemacht). Doch diesmal ist irgend etwas mit der Acryl Paste (neu gekauft) nicht in ordnung, denn das Gel trocknet nicht richtig. Das heisst, es bleibt weisslich und die Oberfläche leicht klebrig.
In der Regel trocknet das Gel bei 1mm dicke in etwa 12Std. Meins ist knapp 1mm dick und "trocknet" nun schon seit 2 Wochen. Ich sehe keine andere Möglichkeit als das Gel wieder zu entfernen. Zwar kann man es wie eine Haut wieder abziehen, das ist aber eine unglaubliche fummelei, weil die Paste immer wieder reisst - eben weil es nicht ganz trocknet. Nun meine Frage. Hat jemand einen Tipp wie ich das Gel einfacher wieder runter bekomme? Mit Alkohol habe ich bereits versucht, dabei wird aber leider das Harz trübe und die Schrubberei ist kaum eine Alternative zum abziehen.
Weiss jemand einen Rat?
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 15. Jul 2019, 13:32

würd dir wahnsinnig gerne helfen, allein,- da fehlt mir jede Kenntnis.
Von vorn anfangen ? :? :( :oops:
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 30
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Mo 15. Jul 2019, 14:48

Keine Ahnung ob praktikabel, aber wäre es möglich, das Zeug mit'm Dremel rauszufräsen? Wahrscheinlich auch super aufwändig :-/
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1480
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Mo 15. Jul 2019, 18:34

Hi Pat....

Ich würde dir wahnsinnig gerne helfen, aber es geht mir wie den anderen..... so wirklich keine Ahnung. Ich benutze z.B. "Dowanol" zum entlacken....aber ob das auch bei deinem Problem hilft???

Gruß, Dirk. :thumbup:
autofix
Beiträge: 37
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 12:08

Mo 15. Jul 2019, 19:44

Hallo satori,
Ich würde es in einer kleinen (unsichtbaren) Ecke mit Aceton probieren. Vielleicht reicht auch Nagellackentferner MIT Aceton.

Der Nagellackentferner MIT Aceton ist vielleicht nicht so aggressiv wie Aceton pur.
Bitte gibt Antwort ob es fonktionniert oder nicht. :thumbup: :thumbdown:
Hutfahrer
Beiträge: 35
Registriert: Do 23. Mai 2019, 10:32
Wohnort: Bayer in Berlin

Mo 15. Jul 2019, 22:12

Ammoniaklösung (Salmiakgeist) könnte evtl. funktionieren. Das löst trockene Acrylfarbe zuverlässig an.
Mit den besten Modellbauergrüßen

Phil
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mo 15. Jul 2019, 22:36

Ich würde auch mal den Salmiakgeist probieren. Mit dem bekommt man wirklich einiges weg.
Bitte Rückmeldung.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Di 16. Jul 2019, 07:42

Guten morgen zusammen

Vielen Dank für Eure Vorschläge. Mit Aceton habe ich es bereits versucht. Geht zwar, löst aber auch das Harz an und wird trübe. Abschleifen war mein erster Gedanke. Da das Gel aber nicht durchtrocknet ist es Gummig und kann kaum verschliffen werden. Ihr habt mich aber auf die zünende Idee gebracht: Entlacken! Gestern abend habe ich mal eine Stelle mit Backofenreiniger eigesprüht und eine Stunde einwirken lassen. Und siehe da, es geht! Mit einer alten Zahnbürste kann ich den gummiartigen Belag wegrubbeln ohne das Harz darunter zu beschädigen. Mit einem nassen Schwamm wasche ich die Gummiknubbel die sich durch das Rubbeln bilden wegwaschen.
Vielen Dank Euch allen! Durch Eure innovativen Ideen habe ich nunh eine gute Lösung gefunden. :thumbup: Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich nicht noch gleich das Schiff mit enlacke...... Bilder von meinem Modell kann ich leider erst nach dem November hier zeigen, da es sich dabei um ein Wettbewerbsmodell für einen IPMS Event handelt.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 17. Jul 2019, 10:08

na siehste, findet sich immer eine Lösung.

frohes Schaffen !
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mi 17. Jul 2019, 10:38

Guten morgen zusammen

Es ist geschafft. Mit dem Backofenreiniger konnte ich das Gel wieder entfernen. Allerdings hat mein Schiff auch etwas Schaden davon getragen und muss stellenweise neu lackiert werden. Das wird die nächste Fummelei, da das Modell ja bereits eingegossen ist.
Backofenreiniger scheint ein "Allerweltmittel" zu sein. Es löste die teilweise mehrere Millimeter dicke Gel/Gummi Schicht an ohne das Harz darunter zu verätzen. Meine grösste Sorge war ja, dass das Harz durch zu scharfe Mittel milchig trübe wird. Nun kann ich die Wellen neu modellieren, dafür habe ich nun aber ein anderes Produkt zur Hand.......
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“