Expertenmeinung gefragt

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
manfredo1
Beiträge: 2
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 11:02

Fr 8. Feb 2019, 11:03

Liebe Community, :clap:


ich bin Masterstudent und arbeite gerade an meiner Masterarbeit über ein neuartiges Leichtbaumaterial aus der Papier- und Zellstoffindustrie. Aufgrund von bisher geführten Interviews, erscheint der Modellbau für solch ein Material sehr geeignet.
Meine Bitte an Sie, um das Gebiet von einem Experten einzuschätzen zu lassen, wären nun die Beantwortung folgender Fragen:
• Was sind die typischen Materialien, die Sie für den Modellbau verwenden? Balsaholz, Kunststoffe, Styropor, Pappe?? Bitte gehen Sie etwas näher darauf ein was sich und warum sehr eignet.
• Was sind technische „MUST-HAVE“ Kriterien, die ein Material für den Modellbau mitbringen muss
(Ich denke da so an Kennzahlen zu Statik, Grenzwerte über Gewicht etc. ebenfalls bitte alle für sie relevante Must Haves, also alles was es können muss, um überhaupt eingesetzt werden zu können, zu erläutern.)

• Was sind technische „SHOULD-HAVE“ Kriterien, also eine Art technischer Zusatzleistung die noch können sollte damit es sich von der Masse abhebt.
(ich denke da an: noch leichter, Verformbarkeit, noch höhere Belastbarkeit… also alles was noch ein schöner Zusatz wäre.) Wichtig es geht wirklich nur um die technischen Eigenschaften, der Preis oder Nachhaltigkeit des Materials etc. spielt hierbei keine Rolle.

Danke für Eure Unterstützung
Eukaryot98
Beiträge: 445
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Fr 8. Feb 2019, 17:47

Naja ich glaube du suchst jemanden der Fahr und Flugtüchtige Modell baut, wir hier sind allerdings fast alle Statikmodellbauer. Wir achten weniger auf das Gewicht als mehr auf die gute Verarbeitung des Materials. Gerade bei Polystyrol kann je nach zusammen setzung schon unterschiedliche eigenschaften haben. Manche Firmen haben sehr weiches Plastik, andere irmen sehr brüchiges Plastik. Styropor oder Styrodor nutzen wir häufig nur um Dioramen zu bauen, hier kommte es dabei meist nur darauf an ein grobes Gerüst zu bauen, um dann mit z.B. Gips gelände zu formen. Ansonsten nutzten wir gerne noch Plastic sheet oder auch Karton um unsere Modelle etwas zu verfeinern, hier kommt es eben auch nur darauf an das die Farbe hält und man daraus dinge Nachbilden können. Ansonsten nutzten wir auch häufig geätzte Messingteile, um kleine Details darzustellen. Anders gesagt wird schauen wenig auf gewicht und stabilität, als mehr darauf das man damit iwie, irgendetwas nachstellen kann.
Du suchst aber vermutlich Modellbauer, die z.B. Flugfähige Modelle bauen und ich glaube, da gibt es in diesem Forum wenige
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
PzKpw II Ausf. F (Revell 1:76)
Im Bau:
SU-122 last Production (Miniart 1:35)
In Vorbereitung:
SMS Dresden/SMS Emden (Revell 1:350)
Benutzeravatar
ModellTech
Beiträge: 322
Registriert: So 9. Apr 2017, 13:31
Kontaktdaten:

Sa 9. Feb 2019, 22:05

Ich Versuchs mal aus der Sicht eines RC Modellbauers. Also: die meist verwendeten Materialien sind: Kunststoff(Hartplastik), Aluminium, Carbon. Zu Belastung grenzen und so kann ich leider nichts sagen. Aber zur ungefähren härte und Stabilität, Fangen wir an mit dem professionellen Hobby touren wagen, oft verbaut sind dabei Carbon oder Plastik Chassis Platten, je nach dem, wie stabil und beweglich das ganze sein soll. An den Achsen baut man so genante soll Bruchstellen ein, meistens billige leit zu tauschende teile ein (plastig) dagegen sollte die Dämpferbrücke aus einem ehr bruchfestem und biegbaren material sein, damit sie Stöße abfedern kann, die C-Hubs sind aus einem Relativ steifen bruchfestem Material(Carbon). Die Bumper sind bei touren wagen aus einer art Schaumstoff, und bei of roader immer öfter aus einem sehr sehr verbiegbaren material, das aber wieder in seine ursprüngliche form zurück geht. das wären so ein par schuld und must haves. am besten du fragst für Belastungsgrenzen bei Herstellern diereckt an z.B.: (Achtung! die folgenden hersteller sind von mir ausgewählt, da sie meiner Meinung nach führend auf ihrem Gebiet sind, dies ist nicht als werbung gedacht!) https://www.lrp.cc/de/http://de.kyoshoeurope.com/https://www.absima.shop/ und tochterfirmen. Profis (Youtube) währen: https://www.youtube.com/user/daSilvaRCgermanyhttps://www.youtube.com/user/brushlesschrishttps://www.youtube.com/user/mrxstiles fragen immer gerne.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

PS: Rechtschreibfehler sind Copyright bei mir und dürfen nicht wieder verwendet werden! :?
Im Lager:F-18, HE-177
In Vorbereitung: DHC-6
Im Bau: Revell Boeing 747-8 Cargolux, Siedler von catan
Fertig: IL-2,

http://modellbau.terminal.at
Benutzeravatar
anschinsan
Beiträge: 24
Registriert: So 9. Sep 2018, 17:11

Mo 11. Feb 2019, 13:08

ein "eierlegendeswollmilchsau" Material wirds wohl weiterhin nicht geben. Auch nicht im Modellbau.

Ich verwende von Zwirn bis Stahldraht, von Balsa bis Nussholz, von Polystyrol geschäumt bis Polyamid 6.12. Von Birkensperrholz bis CfK Platten

was nützt der beste Cellulose-Kunststoff, wenn er z.b hygroskop wäre oder für einen anderen ist gerade die Wasserbeständigkeit völlig unerheblich.
Manchmal muss ein Material gut schleifbar sein, manchmal formbeständig.....endlose Listungen möglich

DAs muntere Materialraten wär umgekehrt leichter:

Du gibst mal ein paar Eckdaten DEINES Materials bekannt: Schlagzähigkeit, E-Modul, Biegefestigkeit, Beständigkeiten, Schrumpfung, etc. und dann kann man viel. sinnvolle Anwendungen dazu finden bzw. Ersatz zu bestehenden Materialen.


lg Jörg
Leistungsfähigkeit schließt Muße aus.
Milan Kundera
manfredo1
Beiträge: 2
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 11:02

Mi 13. Feb 2019, 10:49

Vorab danke für Eure Unterstützung.

Zu technischen Details:
Emodul: moe bei 7000Megapascal
Zugfestigkeit: ts 80Megapascal
einsatzmöglichkeit als Platte mit dichte von 1g/cm3
oder die möglichkeit tiefgezogene Teile daraus herzustellen.

LG
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“