strom richtig oder falsch

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
martin1707
Beiträge: 10
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 03:40
Wohnort: rösrath

So 7. Jan 2018, 02:02

Ich habe da ein Problem ich baue gerade ein Airbus a320 Air Berlin möchte diesen mit licht
bauen habe das erste auch schon zusammen gebaut nur ein kleines Problem habe ich.
An diesem Flugzeug sind ja auch Blinklichter, habe mir Sachen gekauft aber irgendwie geht es nicht.
Ich komme gerade nicht drauf wo das Problem ist.
Hier die dinge die ich habe die irgendwie nicht zusammen arbeiten, könnt ihr mir helfen?

<a href="http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 287184.jpg" target="_blank"><img src="http://www.bilder-upload.eu/thumb/f7134c-1515287184.jpg" border="1" alt="Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder" /></a>

<a href="http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 287305.jpg" target="_blank"><img src="http://www.bilder-upload.eu/thumb/f0f24c-1515287305.jpg" border="1" alt="Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder" /></a>
martin1707
Beiträge: 10
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 03:40
Wohnort: rösrath

So 7. Jan 2018, 02:05

dann noch etwas ich bekomme das mit den bildern nicht so richtig hin ?!?!
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 2799
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 7. Jan 2018, 13:31

Beim Strom kann ich Dir nicht helfen. 
Zum Bilder einstellen: In der Antwort unten bei „Dateianhänge“ -> „Datei hinzufügen“.
Wenn Du es direkt einstellen willst, dann darf es max. 300kb haben bei einer Größe von 900 x 600.
Eine andere Möglichkeit ist, dass Du Dich bei einem Hoster wie z.B. http://abload.de/ anmeldest. Dann kannst Du dort Bilder hochladen und hier verlinken.
Dort dann den Link für Foren verwenden. Bei Dir sieht es so aus, als hättest Du den falschen Link verwendet.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf Planespotters und
Jetphotos
martin1707
Beiträge: 10
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 03:40
Wohnort: rösrath

So 7. Jan 2018, 22:04

strom model.jpg
strom model.jpg (28.97 KiB) 1337 mal betrachtet
model.jpg
model.jpg (30.38 KiB) 1337 mal betrachtet
Benutzeravatar
LXD
Beiträge: 562
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 7. Jan 2018, 22:19

Wird das jetzt ein Ratespiel? Ein Netzteil mit Mehrfachausgang und - wie ich vermute- ein Wechselblink-Modul(?) Und was genau funktioniert denn jetzt nicht? Ein bisschen mehr Info wäre schon nicht schlecht... :roll:

Ohne zu wissen, was eigentlich das Problem ist, kann ich auch nur raten bzw. frage mal ins Blaue: Passt die Ausgangsspannung des Netzteils überhaupt zu dem Wechselblink-Modul - ich kann es nicht genau erkennen, aber kann es sein, dass da 3,2V Output auf dem Netzteil stehen? Dann geht es logischerweise nicht, wenn das Modul mindestens 7V will. Falls doch, welche Ausgangsspannung hat das Modul selbst? Und somit: Hast du passende LEDs bzw. die richtigen Vorwiderstände angeschlossen?
Alex

Ich wurde nicht geboren, ich wurde neben einem Ufo gefunden.
martin1707
Beiträge: 10
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 03:40
Wohnort: rösrath

Mo 8. Jan 2018, 00:30

Hallo also die Birnen die ich habe sind  LAOMAO 20x 5mm Leds mit 20cm Kabel 12 Volt
 Die Ausgangsspannung ist : Gleichstrom - 0,75 Volt der Eingangsspannung , Eingangsspannung: 7 - 30 Volt DC / 7 - 21 Volt AC
Der Trafo ist Beleuchtungstrafo für Puppenstuben und Weihnachtskrippen 3,2 V, 3,2 W für 5 Glühlämpchen 3,5V-4,5 V oder 20 LED 3,5 V Gleichstrom
ich weis nicht was noch Fehlt. Danke
Benutzeravatar
LXD
Beiträge: 562
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Mo 8. Jan 2018, 07:10

Naja, zunächst einmal fehlen hier Grundkenntnisse in Elektrik. Mit einem Netzteil, dass 3,2 V liefert, kann man nunmal kein Blinkmodul betreiben, dass mind. 7V zum Betrieb benötigt und erst recht keine 12V LEDs. Hier bräuchtest du zuerst einmal eins mit passender Ausgangsspannung. 5mm LEDs für ein 1:144 Modell finde ich auch ziemlich überdimensioniert, sowohl was Größe als auch Betriebsspannung betrifft. Des weiteren wirst du für den Zusammenbau sicher auch löten müssen...mehr will ich an dieser Stelle gar nicht ins Detail gehen. Mir scheint, dass du dir erst ein bisschen Basiswissen aneignen solltest. Das Elektrifizieren von Modellen ist kein Hexenwerk, setzt aber ein gewisses Maß an Erfahrung voraus - sowohl was die Elektrik als auch den Modellbau selbst betrifft.
Alex

Ich wurde nicht geboren, ich wurde neben einem Ufo gefunden.
panzerchen
Beiträge: 2486
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 8. Jan 2018, 14:51

Zur Stromversorgung des Moduls könnte für den Anfang eine 9V Blockbatterie dienen, die ist auch im Supermarkt erhältlich.
Auch ein Eisenbahntrafo wäre geeignet.

Unklar ist noch die Spannung der 2 Ausgänge, eindeutig mit "LED1" und "LED2" beschriftet.
Die sollten wir wissen um beraten zu können.
LED müssen mit passenden Vorwiderständen betrieben werden. 
Ich selber verwende i.A. bei 5 V ( 5 V sind ein eingeführter weit verbreiteter Logikpegel, der könnte auch hier gelten ) 330 Ohm.
Das ist ein Anhaltswert, denn der Spannungsabfall bei LED hängt auch von der Farbe ab.

Die angesprochenen 12 V LED sind bereits mit eingebauten Vorwiderständen bestückt, wenn die Ausgänge des Moduls diese Spannung bereitstellen, dann wäre ein Modelleisenbahntrafo meiner Meinung nach gut geeignet.
Soviel an Tips mit den vorliegenden lückenhaften Infos.
Benutzeravatar
LXD
Beiträge: 562
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 11. Jan 2018, 14:56

@martin: Ich habe ein Video gefunden, wie so ein Modell-Flugzeug beleuchtet aussehen könnte, schwebt dir sowas vor?


Verwendet wurden hier SMD LEDs, für die Blitzer wurde ein Atel-Controller entsprechend programmiert. Du könntest für den Anfang ja auch erst einmal nur die Dauerlichter installieren, dazu reichen ein paar SMD LEDs mit passenden Vorwiderständen, Kabel und eine Batteriebox.Gibts alles für wenig Geld u.A. bei Conrad (die Mini-LEDS gibts teilweise auch mit bereits angelötetem Draht, das erleichtert den Einbau ungemein). So ähnlich habe ich z.B. meinen NISMO Skyline beleuchtet.
Alex

Ich wurde nicht geboren, ich wurde neben einem Ufo gefunden.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2664
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Fr 12. Jan 2018, 09:00

Dann schau mal gleich bei meiner CH-53 rein ;) Hier habe ich mit Masse SMD-LED und für den Frachtraum "normale" 4mm-LED benutzt. Betrieben mit 9V (Netzteil oder Batterie).
Ja, Du musst mit Widerständen arbeiten. Weil wie es LXD geschrieben hat, funktionieren meine "Blitzlichter" nur mit 7V. Schon deshalb brauchts mehr Spannung am Modell.
So wie es geschrieben wurde, verbrauchen die LED unterschiedlich Strom, was immer eine Extraberechnung des Widerstandes bedarf. Am Meisten benötigen blaue LED: 3V/LED. Ich habe bei meinem Hubschrauber jeden Stromkreis (10 an der Zahl) separat geschaltet und auch separat berechnen müssen. Heißt: Leuchtmittel angeschlossen und nach gemessen, wieviel Strom verbraucht wird (um die Schalter zu schützen um sie auch unter Last schalten zu können) und danach eben den Widerstand berechnet.
Sikorsky CH-53 GS/G - Revell 1/48 - #4446 **hochdetailiert**
Bild

Mach dir vorher Gedanken, was Du haben möchtest und fertige eine Skizze an. Kaufe dann den Kram ein, den Du meinst, verbauen zu wollen und berechne dann deine Widerstände dazu. Eine Skizze empfinde ich als Pflicht!
Zu Bedenken gebe ich, dass die Elektrik vor dem Komplettieren schon ins Modell muss. Bedenke auch, dass Du evtl. Stecker brauchst, weil das Modell ja aus zwei Hälften besteht und der Kram alles zusammen funktionieren muss. Meine Skizzen:
Bild
Bild
__________________
Es grüßt
Christian Bild
panzerchen
Beiträge: 2486
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 12. Jan 2018, 20:42

Ein "Atel-Controller" ????
Konnte ich bei google nicht finden.
Ist nicht doch ein Atmel Mikrocontroller gemeint ?
Wenn ja, dann ist der Tip wenig ( eigentlich gar nicht ) hilfreich, denn deren Programmierung geht weit über jegliches Elektronik Anfängerwissen hinaus.
Allerdings, wenn man sich erst einmal ein bißchen in die Elektronik ( und hier geht es bei der Beleuchtung und evtl. Soundmodulen ja um eher simple Dinge ) eingewöhnt hat, kann ein Aufstieg zu eingeführten Mikrokontrollern mit rel. geringem Aufwand ein weites Feld der Möglichkeiten eröffnen.
Der allseits bekannte Arduino mit seinem Atmega 328 Controller z.B. wäre da allerbestens geeignet.
Das wär aber erst der 2. Schritt, vorher würde ich mit einem Steckbrett erste Schritte wagen.

Die Vorwiderstandswerte sind bei LED gar nicht so kritisch, jedenfalls nicht bei den normalen roten, grünen, gelben und auch blauen 3 mm oder 5 mm LED.
Ich selber habe bei 5 V problemlos Widerstände von 147 Ohm bis 1 kOhm verwendet.
Die Leuchtstärke variiert ein bißchen, aber jedenfalls leuchten sie und brennen nicht durch.

Als Problem für den Anfänger sehe ich eher die unterschiedlichen elektrischen Verbindungen.
Nicht Jeder möchte, oder kann, löten !!!
Ich denke, hier können gegebenenfalls schraubbare Bananenstecker und -Buchsen aus dem Modellbahnbedarf nützlich sein.
Die sind nicht teuer.
Und es gibt sogar solche mit Klemmverbindungen, die sind am einfachsten zu handhaben.

SMD LED ?  Für einen Anfänger ?????  Wie soll DAS denn gehen ????  :roll:
Benutzeravatar
LXD
Beiträge: 562
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Fr 12. Jan 2018, 21:13

Jetzt beruhige dich mal wieder alter Mann, ist ja schlimm. Ja, ich meinte Atmel, man kann sich  ja mal vertippen.
Alex

Ich wurde nicht geboren, ich wurde neben einem Ufo gefunden.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2664
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Fr 12. Jan 2018, 22:55

Wie DAS gehen soll? Mit Geduld und Üben, mit Lötkolben und Kabel. Wie denn sonst :)? Ich habe es auch mit SMD-LED gemacht bei meiner ersten Beleuchtung! Wo ist das Problem? Überflüssig...

Mehrere Fragezeichen machen die Frage nicht wichtiger :D
__________________
Es grüßt
Christian Bild
panzerchen
Beiträge: 2486
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 12. Jan 2018, 23:56

Es geht mir nur darum offensichtliche Anfänger nicht zu überfordern.
Nicht darum Jemandem an´s Bein zu pinkeln.
( Auch wenn man mich mal wieder anpinkelt. )
Ich plädiere nur dafür langsam und bedächtig anzufangen.
Das Fundament sollte vor dem Dach kommen.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2664
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 15. Jan 2018, 07:12

Alles gut, panzerchen Bild!
Bei Elektronik bin ich blutiger Anfänger. Einzig das Löten der doch sehr dünnen Kabel ist alleine Fitzelarbeit. Da braucht man schon eine dritte Hand. Ansonsten ist es als Anfänger durch aus machbar. Nur Geduld muss man mit bringen :D
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“