Revell Aqua Color

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Hallo liebe Modellbaufreunde,
zur Zeit arbeite ich mit den Revell Email Color Farben und möchte nun Stück für Stück auf die Revell Aqua Color umsteigen. Diese sind die einzigen Acrylfarben welche für mich in Frage kommen (auf Grund von Beschaffungmöglichkeit, Kosten etc.). Deshalb möchte ich von euch wissen was ihr von den Aqua Color Farben haltet oder ob ihr schon Erfahrungen mit den gemacht habt.
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 874
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

LukasDerPilot hat geschrieben:Deshalb möchte ich von euch wissen was ihr von den Aqua Color Farben haltet oder ob ihr schon Erfahrungen mit den gemacht habt.
Hallo Lukas,
ich bin auch von den Enamel-Farben auf die Aquas umgestiegen und bin nach anfänglichen Schwierigkeiten hinsichtlich der Verarbeitung mit der Airbrush sehr zufrieden. Ich habe auch andere Acrylfarben u.a. von Tamiya, Gunze und Vallejo, auf die ich bei Bedarf zurückgreife. Was bei den Aquas sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig ist, ist die z.T. unterschiedliche Grundkonsistenz der Farben. Das betrifft dann vor allem das Mischungsverhältnis mit den bekannten Verdünnungen zur Verarbeitung mit der Airbrush. Wesentlicher Grund für den Umstieg war für mich die Verdünnbarkeit mit Wasser. Das reduziert die Geruchsbelästigung beim Airbrushen ungemein. Da können auch die Acrylfarben von Tamiya und Gunze auf Iso-Basis nicht mithalten. Und hinsichtlich der Verfügbarkeit stimme ich Dir zu. Die Revell-Farben kriegt man fast an jeder Ecke. ;-)
Schönes 2017
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort.
Ich hätte da noch ein paar Fragen wenn es dir nichts ausmachen würde.
1. Grundierst du vor der eigentlichen Lackierung (Revell Aqua Color Basic??)
2. Welche Probleme, wie du erwähntest, hattest Du am Anfang genau ?
3. Du verdünnst mit Wasser, wenn ich das richtig verstanden habe?
Auch Dir noch ein schönes Jahr 2017.
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

SharkHH hat geschrieben: Da können auch die Acrylfarben von Tamiya und Gunze auf Iso-Basis nicht mithalten. Und hinsichtlich der Verfügbarkeit stimme ich Dir zu. Die Revell-Farben kriegt man fast an jeder Ecke. ;-)
Schönes 2017
SharkHH
Gunze hat neben den Acrylfarben auf Alkoholbasis (Mr. color) auch Acrylfarben auf Wasserbasis (Aquaeus Hobby color). Beide sind richtig gut und lassen sich so wie sie sind sowohl mit dem pinsel als auh mit der airbrush verarbeiten.

Revell-Farben bekommt man tatsächlich beinahe an jeder Strassenecke - ich habe aber zuviel schlechte Erfahrungen mit denen gemacht, das Vertrauen völlig verloren.

Das Beschaffungsproblem ist für mich keines, mit dem PC/Tablet/Smartphone ist der nächste Laden, der die Gunze-/Tamiya-/Vallejo-Farben führt, genau einen Klick entfernt.
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 874
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

LukasDerPilot hat geschrieben:1. Grundierst du vor der eigentlichen Lackierung (Revell Aqua Color Basic??)
2. Welche Probleme, wie du erwähntest, hattest Du am Anfang genau ?
3. Du verdünnst mit Wasser, wenn ich das richtig verstanden habe?
Hallo Lukas,
zu Deinen Fragen, bei denen ich davon ausgehe, dass wir über die Verwendung der Revell Aqua Farben zum Airbrushen sprechen:
1. Grundierung: ich grundiere meistens mit der Revell Aqua Grundierung. Ist zwar nach Meinung einiger Mitmodellbauer nicht notwendig, aber ich meine, dass die Haftung der Farbe dann besser klappt. Das solltest Du ausprobieren. Heute habe ich erst einen Schiffsrumpf ohne Grundierung in Mattschwarz lackiert. 
2. Probleme: die Probleme, die ich hatte, basierten auf meinem Unwissen hinsichtlich Mischungsverhältnis und verwendete Verdünnung bzw. Retarder (Trocknungsverzögerer). Da half dann "Versuch und Irrtum" sowie das Einlesen in diversen Foren. 
3. Verdünner: Heute arbeite ich bei den Revell Aqua Farben fast ausschließlich mit dem dazugehörigen Verdünner (Color Mix mit hellblauem Etikett). (Destilliertes) Wasser soll auch gehen. Aber mit dem ColorMix komme ich gut zurecht. 
Gutes Gelingen. 
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten!
Benutzeravatar
Tomcatter
Beiträge: 279
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 23:50

Hi Lukas,

Ich möchte hierzu auch nochmal meinen Senf dazugeben weil ich lange Zeit mit den Revell Aquas gearbeitet habe. Große Vorteil der Aquas hier in Deutschland sind natürlich die Verfügbarkeit und der Preis, das steht außer Frage. Zum anderen sind sie auch zum pinseln gut geeignet wenn man mal kleine Details bemalen möchte. Mit etwas Geduld und verdünnt mit Wasser kann man tatsächlich sehr gute Resultate beim pinseln mit den Aquas erreichen. Das war es dann aus meiner Sicht aber auch schon leider mit den Vorteilen, für die Airbrush eignen sich Aquas meiner Meinung nach fast überhaupt nicht. Jedes Döschen und jede Farbe hat eine andere Konsistenz, immer - von dünn wie Wasser bis gummiartig ist wirklich alles dabei. In letzterem Fall bedeutet das teilweise leider auch, dass man eine Dose direkt nach dem kaufen schon in die Tonne hauen kann weil die Farbe komplett umgekippt und nicht mehr zu verarbeiten ist (meiner Erfahrung nach war das zum Beispiel oft mit Gelb 15 oder Kupfer 93 der Fall). Die unterschiedliche Konsistenz macht es dann auch beim verdünnen für die Airbrush extrem schwierig das richtige Mischungsverhältnis zu erreichen, noch dazu weil der Bereich für ein Verhältnis mit guten Sprüheigenschaften minimal zu sein scheint. Ich habe es vielleicht 1 aus 10 mal geschafft die Farben wirklich so zu mischen, dass es Spaß gemacht hat sie zu brushen. Ansonsten trieft das Modell praktisch vor Nässe oder die Airbrush verstopft nach nur wenigen Minuten. Es gibt eine Ausnahme hierbei, nämlich Weiß 5. Diese Farbe geht einigermaßen in Ordnung und ich verwende sie auch heute noch. Besonders katastrophal zu brushen finde ich ist Anthrazit 9 oder Grau 374 und Hellgrau 371, was leider auch ziemlich wichtige Farben sind, zumindest im Flugzeugmodellbau. Abgesehen von dem schwierigen Mischungsverhältnis kommt noch hinzu, dass verdünnen mit Wasser für die Airbrush noch viel schwieriger ist. Deswegen muss man eigentlich auf den speziellen Verdünner für die Aquas zurückgreifen, Aqua Color Mix. Doch vorsicht hierbei: Revell scheint anscheinend immer noch (oder zumindest gibt es im Raum München noch sehr viele davon) Fläschchen mit einer falschen Mixtur zu vertreiben. Wenn du das Pech hast und deine Farben damit mischst und dann auch noch in die Airbrush packst ist nicht nur dein Modell praktisch verloren, sondern du hast auch eine mehrstündige Reinigungsarbeit deiner Airbrush vor dir. Soweit ich weiss betrifft das (hoffentlich nur) die Fläschchen mit dem schwarzen Deckel - Finger weg davon!
Letztendlich muss man sagen, dass das Ergebnis nicht unbedingt schlecht ist. Im Gegenteil. Aber es ist in meinen Augen die ganze Reinigungsarbeit und Mischungsorgie sowie den Ärger beim brushen einfach nicht wert. Ich verwende deswegen Tamiya Acrylics. Ja, die sind teurer, aber sie funktionieren.

Viele Grüße,

Tomcatter
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Mmmhhh.... muss ich mal schauen wie das wird. Habe noch keine Erfahrungen mit den Aquas in der Airbrush. Aber das mit dem Mischen empfinde ich nicht als lästig und reinigen lassen sich die Acrylfarben ja eigentlich auch leichter  als meine bisherigen Revell Email Color.
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 925
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Ich habe die Aqua Farben probiert, bin aber wieder davon abgekommen, weil sie totz starker Verdünnung mit Trocknungsverzögerer sofort die Düse verstopfen. Die Farbe ist sofort trocken und läst sich nur schwer oder gar nicht entfernen. Ich habe die Pistole zweimal über Nacht in diverse Verdünner getaucht und sie ist immer noch nicht wieder hergestellt. Ich verarbeite jetzt wieder Enamel Farben.
Benutzeravatar
Malkite
Beiträge: 98
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 10:40
Wohnort: Welzheim

Hallo zusammen,

zu den eigentlichen Aquas ist ja nun schon genug gesagt worden. Speziell zu den hin und wieder benötigten farbigen Klarlacken möchte ich aber noch den Hinweis geben, dass die Aquas in meinen Augen absolut unbrauchbar sind. Hier rate ich zu Tamiya Farben. Lassen sich wesentlich besser verarbeiten.

Zum Schluß, ich mag die Aquas auch nicht wirklich. Verwende in der Airbrush nur noch Vallejo Model Air und stelle fürs Pinseln nun auch auf Vallejo Modell Color um.

Grüße
Marc
Aktuell in Arbeit:
Italeri Mercedes-Benz Actros 1854 LS (V8) 1:24
Italeri Dumper Trailer 1:24
Hobbycraft De Havilland Vampire Mk.I 1:48
Revell Spitfire Mk.II 1:48
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“