Wer nutzt schon 3D-Druck?

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 813
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

So 21. Aug 2016, 23:19

Dieser Beitrag auf Modellversium hat mich veranlasst, diesen Thread hier zu eröffnen, verbunden mit der Frage in die Runde, ob jemand schon Erfahrungen mit dem Dienstleister Shapeways gemacht hat?
Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis 3D-Drucker auch für den Heimgebrauch erschwinglich sind. Auch wenn ich von den konstruktiven Grundlagen, die für den 3D-Druck notwendig sind, (noch) keine Ahnung habe, finde ich das Thema sehr spannend, da man schier unbegrenzte Möglichkeiten hat. Druckt sich schon jemand selbst seine Teile? Und kann man vielleicht in nicht allzu ferner Zukunft fehlende Teile bei Revell herunterladen und sie sich selbst "ausdrucken"? 

In diesem Zusammenhang würde mich ja auch interessieren, was das reine "Nachspritzen" der Gießäste bei Revell kosten würde. Das Spritzgusswerkzeug ist ja da. Es würde also "nur" das Einrichten der Maschine anfallen und das "Eintüten". Eine bunte Schachtel brauche ich nicht unbedingt. Die Bauanleitung gäbe es online. Die Decals werden als PDF-Datei kostenpflichtig zum "Nachdrucken" angeboten.

Schöne Woche überall. Soll ja sonnig werden. 
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

So 21. Aug 2016, 23:32

Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass es in Zukunft Farb-Drucker mit noch höherer "Auflösung" geben könnte. Das könnte bedeuten, dass man auch komplexe Dioramen direkt aus dem Drucker nehmen würde. Das wäre dann das Ende vom klassischem Modellbau...
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Mo 22. Aug 2016, 08:13

3D-Druck ist eine faszinierende Technik. Das grundsätzliche Problem ist allerdings die Konstruktion der Teile mit einem CAD/Design-Programm. Da gehört viel Lernaufwand und Erfahrung dazu, wenn man nicht vorgefertigte Vorlagen verwendet. Da gefällt mir der Vorschlag, dass Revell & Co die Vorlagen zur Verfügung stellen.
Ich kann mir aber den Aufschrei in der Modellbauwelt vorstellen, wenn es statt einer schönen Schachtel mit Inhalt nur mehr elektronische Vorlagen gibt (hatten und haben wir in der Musikindustrie). Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass analog der aktuellen Maker-Szene beim 3D-Druck es jede Menge zum Teil sehr hochwertige Angebote kleiner Firmen und Enthusiasten geben würde, wenn, wie du sagst, der EInstiegspreis erschwinglich ist.

Zur Frage des Nachspritzens durch Revell. 
Das kann ich dir nur indirekt beantworten. 
Es würde bedeuten, das Werkzeug aus dem Lager zu holen, zu reinigen, in die Maschine einbauen, einige Probespritzungen zu machen bis Temperatur, Anpressdruck und Abkühlzeit wieder passen, falls das richtige Material zu dem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Während der ganzen Zeit stünden die Produktion auf dieser Maschine still.
Das ist für eine einzelne Nachspritzung ein unverhältnismäßig hoher Aufwand.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1633
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 22. Aug 2016, 08:37

Ein guter Freund von mir lässt bei oben genannten Firma bereits regelmässig Sachen drucken. Im Moment zeichnet er für mich Hecklaternen für die Endeavour von Airfix. Mal schauen wann und obs klappt. Der 3D Druck spielt uns Modellbauer in die Hand und eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Do 1. Sep 2016, 22:50

Einige kollegen aus dem Club , in dem ich wegen meines Spezialthemas Mitglied bin (Verein für Kran- und Schwerlastmodelle) nutzen seit knapp 2 Jahren die Dienste von Shapeways - und sind zufrieden. Ich hatte '14 die Gelegenheit, auf der "Model Show Europe"  Frank Hadels  Modell des Funktgesteuerten Mitnehmstaplers und seine Reifen für Schwerlast-Selbstfahrer zu begutachten und ich muss sagen: das sah verdammt gut aus.

Volker
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 813
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Fr 2. Sep 2016, 15:44

grosskranfan hat geschrieben:wegen meines Spezialthemas ..(Verein für Kran- und Schwerlastmodelle) 
off topic:
Hai Volker,
kommt der hier aus Eurem Verein?
Intermodellbau2015.jpg
Kran
Intermodellbau2015.jpg (273.83 KiB) 3412 mal betrachtet
Ein großartiges Modell, dass auf der Intermodellbau 2015 gezeigt wurde. Meine Frau guckt mich immer verständnislos an, wenn ich auf der Autobahn langsam an einem Schwertransport vorbeifahre. Zum sicheren Einschlafen nutzt sie gerne die Dokus "Mit dem Schwertransport durch Deutschland" auf N24 oder n-tv.  :D

On Topic:
Ich hatte mir vor einiger Zeit mal eine kostenlose 3D-Software von AutoDesk runtergeladen und musste feststellen, dass man schon wissen sollte, was man da tut. Wußte ich nicht. Habe ich wieder gelöscht. Ein Freund von mir verdient mit Rapid Prototyping und 3D-Druck sein Geld. Er meinte auch, dass gewisse Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Konstruktion von Bauteilen hilfreich wären. Ich bleibe da auf jeden Fall dran. Immerhin bietet der Kaffeeröster meines Vertrauens ja auch schon 3D-Drucker an. Nicht aktuell. Aber hat er schon mal.

@satori: Es wäre toll, wenn Du die Teile für die Endeavour bekommst und hier zeigst.

Buntes Wochenende überall.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Fr 2. Sep 2016, 18:45

Nee, der nicht. Wir haben uns dem Maßstab 1:87 verschrieben - was mir allerdings, der augen wegen, zunehmend Probleme bereitet.

Der LTM1800 aus meinem Beitrag an anderer Stelle wird vermutlich eines der letzten 5 oder 6  Modelle in 1:87, die ich baue.
Schade drum, aber ich mus mittlerweile bei alle, selbst beim Lackieren, unter der Lupe arbeiten -  und ein Vergrößerungs-Binokular, das ich mir wie eine Brille aufsetzen kann, dürfte wohl etwas zu teuer sein...
komsuell
Beiträge: 1
Registriert: Di 29. Mai 2018, 14:56

Di 29. Mai 2018, 15:02

Ein Kunmpel von mir hat seit 5 Jahren ein Drucker mit dem er sehr filigrane Sachen macht....
Aber der Drucker wird auch etwas kostspieliger als die China Gagets gewesen sein.

http://brumbaer.de/3d-printing/48-epicknights.html
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1715
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 29. Mai 2018, 16:04

Ich habe bei Shapeways schon mehrfach bestellt. Sammle gerade Material für meinen Sternenzerstörer. 8-)
Bisher habe ich immer die beste Qualitätsstufe der Artikel bestellt. Die haben da so ein paar Abstufungen, was sich dann auch im Preis niederschlägt.

Ich bin von den Sachen begeistert. Hervorragende Druckqualität. Die Sachen sind gut verpackt. Teilweise sind die wirklich filigran. Und wenn ich das sage will das was heißen.
Crisp, sharp, extreme Details. Der Blockade-Runner in 1/2700 ist inkl. Triebwerke kleiner als mein kleiner Finger und ist beleuchtbar ausgelegt. Wahnsinn.

Es dauert ein paar Tage bis die Sachen da sind, weil nach Auftragseingang produziert wird. Zuverlässig.

Selber drucken kann man vergessen. Die Drucker, die im Moment leistbar sind, bringen nicht die Auflösung die nötig ist. Um z.B. einen filigranen Doppeldecker in 1/350 zu drucken geht der nötige Drucker in die Tausende (bis hin zu 5-stellig)

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“