Zeigt Eure Projekte......

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Ich habe eine Frage in die Runde, wer hat von euch schon diesen Porsche gebaut?
2020020518095800.jpg
2020020518095800.jpg (261.42 KiB) 948 mal betrachtet
Die Bauanleitung ist nicht der Brüller, wichtige Details oder Ansichten sind Mangelware.

2020020518095803.jpg
2020020518095803.jpg (186.48 KiB) 948 mal betrachtet

"Interpretiert" habe ich den Einbau so:
2020020518095801.jpg
2020020518095801.jpg (141.02 KiB) 948 mal betrachtet

Und das ist jetzt das Ereignis, die Klappe zwickt und geht nicht auf...
2020020518095802.jpg
2020020518095802.jpg (119.54 KiB) 948 mal betrachtet
Hatte schon jemand hier eine gute Idee?

Gruß der Bert
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Nächstes Projekt:

VW Golf GTI 1 Revell 07072

Ich habe viel Lob über diesen Bausatz gelesen, bin aber schon beim Trockenbauen über einiges gestolpert, was mir schleierhaft vorkam und sich jetzt auch bestätigt.

Grob umrissen, man baut die Motorraumgruppe, die Bodengruppe und die Sitzgruppe.
Danach wird der Karosserie der Himmel und das Armaturenbrett eingesetzt, was die Motorhaube hält.
Die Motorengruppe kommt auf die Bodengruppe.

Jetzt fängt das Zwicken schon an, die Sitzgruppe kommt in die Karosserie, dazu muss man die Karosserie schon seitlich auseinander ziehen. Vertretbar, aber ich finde schon heftig, wie weit man dehnen muss.

Nun, nach meiner Meinung nach, der Pferdefuß.
Die Boden-Motorgruppe soll nun mit der Karosserie verheiratet werden. So, wie es im Plan gezeigt wird, geht es definitiv nicht!
Der erste Grund ist, dass die Motorgruppe einen Überhang hat, der hinter das Armaturenbrett muss, was aus Platzgründen schon nicht einmal am Fußbereich vorbeigeht.
Der zweite Grund ist, dass die Motorgruppe breiter ist, als der Zulauf der Radhäuser. Hier muss man soweit überdehnen, dass man an den Radläufen vorbeikommt und trotzdem NICHT mit der Wasserwanne der Motorengruppe hinter das Armaturenbrett kommt.

Nach meiner Einschätzung kann man nur zum "Erfolg" kommen, wenn man Bodengruppe zuerst mit der Sitzgruppe und dann mit der Motorengruppe zusammensetzt.
Danach ist dann auf "Biegen und Brechen" die Karosserie auseinander zu spreizen, damit das fertige Chassis eingesetzt werden kann.

Hier ein paar Bilder zum Verständis:

2020020714191100.jpg
2020020714191100.jpg (315.73 KiB) 909 mal betrachtet
]
2020020714190900.jpg
2020020714190900.jpg (293.3 KiB) 909 mal betrachtet
2020020714191002.jpg
2020020714191002.jpg (328.67 KiB) 909 mal betrachtet
2020020714191001.jpg
2020020714191001.jpg (246.74 KiB) 909 mal betrachtet
2020020714190901.jpg
2020020714190901.jpg (198.53 KiB) 909 mal betrachtet
2020020714191000.jpg
2020020714191000.jpg (238.17 KiB) 909 mal betrachtet
2020020714190902.jpg
2020020714190902.jpg (197.06 KiB) 909 mal betrachtet

Wie habt ihr Golf-Erbauer das gelöst?

Gruß der Bert
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Ich habe jetzt meine Idee umgesetzt, also alles aufs Chassis geklebt und dann die "Haube" darüber.
Zur Hilfe habe ich Q-Tips geköpft und diese seitlich zwischen Karosserie und Sitzwanne geschoben, um die "Backen" aufbiegen zu können.
Tut zwar weh, hat aber geklappt.

Hier ein paar "Impressionen":
2020020719165801.jpg
2020020719165801.jpg (256.51 KiB) 886 mal betrachtet
2020020719165800.jpg
2020020719165800.jpg (278.26 KiB) 886 mal betrachtet
2020020719165802.jpg
2020020719165802.jpg (289.19 KiB) 886 mal betrachtet
2020020719165700.jpg
2020020719165700.jpg (301.83 KiB) 886 mal betrachtet
EDIT 09.02.2020

Eines habe ich noch vergessen...

Im Bereich des Mitteltunnels muss man an der Unterseite der Sitzgruppe nachfeilen, weil sonst die Gruppe kippelt(Richtung Fahrer/Beifahrerseite, hier ist ein Blattpapier dazwischen, um den Spalt zu zeigen)

2020020916022000.jpg
2020020916022000.jpg (177.13 KiB) 752 mal betrachtet

Der angezeichnete "Wellenbereich" ist breiter, als am Unterteil der Sitzgruppe. Hier habe ich mit einer kleinen Halbrund-Feile, die Kanten "gebrochen".

2020020916022001.jpg
2020020916022001.jpg (228.7 KiB) 752 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Revell-Bert am So 9. Feb 2020, 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1334
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen
Kontaktdaten:

Hi Bert,

dein Golf sieht gut aus :thumbup: Das Problem mit dem Karo-übers-Chassis-zwängen kenne ich auch von anderen Modellen, z.B. beim Audi R8, R8 Spyder..besonders heftig meine ich war es beim SLS AMG, da dachte ich auch bei der Hochzeit, wenn ich jetzt noch weiter auseinderziehe, bricht mir die Karosserie. Am Ende ging aber alles gut. Ist wohl manchmal so, dass man hier einfach mit etwas vorsichtig dosierter Kraft und Hebelhilfen arbeiten muss. Auch dass Motorhauben nicht immer 100% schließen wollen, ist mir nicht völlig unbekannt. Wenn am Ende gar nichts geholfen hat, habe ich die auch schon mal einfach zugeklebt (als Beispiel auch wieder der SLSL AMG). Ist zwar schade um den nicht mehr einsehbaren Motorraum, sieht aber immer noch besser aus als eine Haube, die nicht richtig schließt.

Ist aber längst nicht bei allen Revell-Modellen so, hatte auch viele, bei denen ich diesbezüglich überhaupt keine Probleme hatte.
Alex

Meine Website: www.lxd-modelcars.de
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Freut mich, dass der Golf gefällt.

Wie du bestimmt gesehen hast, ist er noch nicht final.
Scheiben etc fehlen noch, lackiert muss auch noch einiges werden und der Kühlergrill (ohne Scheinwerfergläser) klemmt auch nur so drin.

Die Motorhaube hatte schon als "Rohling" gespannt. Die hatte ich aber im Bereich der Scharniere und an der Karosserie zurecht gefeilt und geschliffen. Das war danach alles schön gängig, leider hat mir da wohl der Lack, oder, dass die Karosserie etwas unter Spannung auf dem Chassis sitzt, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich zwickt es sich im oberen Bereich Kotflügel/Motorhaube/Kotflügel. Da hätte ich wohl die Haube etwas abschleifen müssen, um ein größeres Spaltmaß zu bekommen... Lehrgeld...

Ich habe schon probiert, wenn ich einen winzig kleinen Flecken (2mmx2mm)doppelseitigen Klebebandes im Bereich des "Schloßträgers" hefte, bleibt die Haube "bündig" zu und wenn man unter die Haube schauen will, dann geht das recht leicht.

Der Käfer und der Porsche waren auch recht leicht aufzusetzen, gar nicht mit dem Golf zu vergleichen.
Zuletzt geändert von Revell-Bert am Sa 8. Feb 2020, 13:50, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Pursche
Beiträge: 32
Registriert: Mo 6. Jan 2020, 12:06
Wohnort: Nahe Tulln

Sieht gut aus, aber es ist schade, dass da im Modellentwurf offenbar gepfuscht wurde.
--LG oTTo
:)
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Eine Frage an die Feinst-Mechaniker hier im Forum,
wie realisiert ihr die Zündkabel vom Verteiler zum Motorblock?

Ich habe mit Garn etc probiert, den ich zuvor mit Leim versteift habe, mit Hilfe von Sekundenkleber an die Verteileranschlüsse zukleben...

Einbahnstraße :D
eydumpfbacke
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Für solche Kabel nehme ich Draht oder Lötdraht.
Es grüßt der Reinhart
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Ok, und wie klebst du? Bzw mit was? Auch Sekundenkleber oder etwas besonderes?
eydumpfbacke
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Ich nehme Sekundenkleber
Es grüßt der Reinhart
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

So sieht mein erster Versuch aus:

2020020911185800.jpg
2020020911185800.jpg (390.6 KiB) 783 mal betrachtet


Ich habe ihn mit Garn "durchgezogen".


Anstelle von Sekundenkleber habe ich einen uralten CONTACTA aus der Tube

2020020911230300.jpg
2020020911230300.jpg (306.6 KiB) 783 mal betrachtet

genommen, der wie Gel ist und höllisch Fäden zieht. Aber der hält schon beim Antrocknen den Garn in Position.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1274
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi,
sieht richtig gut aus der Motorbereich :thumbup:
Gefällt mir.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Messerschmitt Me 262 A-1a in 1:48 von Tamiya
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Danke, freut mich!!! :thumbup:

Ich habe heute einen Lauf :roll:

Achsbruch hinten links beim Golf...

2020020914175602.jpg
2020020914175602.jpg (274.64 KiB) 767 mal betrachtet
...Achsmittelpunkt markiert...

2020020914175601.jpg
2020020914175601.jpg (267.23 KiB) 767 mal betrachtet
...vorgebohrt mit 1mm...

2020020914175600.jpg
2020020914175600.jpg (246.3 KiB) 767 mal betrachtet
... aufgebohrt auf 2,5mm...

2020020914175502.jpg
2020020914175502.jpg (299.17 KiB) 767 mal betrachtet
... Q-Tip-Achse...
2020020914175501.jpg
2020020914175501.jpg (297.14 KiB) 767 mal betrachtet
... Achse eingepasst...

2020020914175500.jpg
2020020914175500.jpg (257.62 KiB) 767 mal betrachtet
... Gegenprobe, passt, jetzt einkleben und trocknen lassen...


Ein heldenhafter Tag :lol:
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3564
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich habe meinen Bruder gefragt, wie er das mir dem Golf gemacht hat, da ich den noch nie gebaut habe und auch nicht werde. Er hat den Motorraum, Innenraum und Chassis in dieser Reihenfolge getrennt von einander in die Karosserie eingebracht. So muss man auch am Boden nichts verändern bzw abfeilen - ist schon richtig konstruiert (@Pursche). Theoretisch müsstest Du an deinem Golf jetzt eine niedrigere Fensterinnenkante zur -außenkante haben. Minimal, aber wahrscheinlich nicht bündig.
Wäre das von Revell so gedacht gewesen, dass die Innenausstattung auf das Chassis geklebt wird, wäre da schon so viel Platz gelassen worden, dass nichts wackelt - siehe beispielsweise am Käfer.


Für Verkabelungen nehme ich je nach Stärke Kabellitzen, Drähte oder einzelne Kabel aus bsp. Computermauskabel. Garn nehme ich grundsätzlich nicht, da seine Oberfläche nicht glatt ist.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Revell-Bert
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

IchBaueAuchModelle hat geschrieben:
Mo 10. Feb 2020, 07:21
... Er hat den Motorraum, Innenraum und Chassis in dieser Reihenfolge getrennt von einander in die Karosserie eingebracht. So muss man auch am Boden nichts verändern bzw abfeilen - ist schon richtig konstruiert (@Pursche). ..
.

Ist es aber auch so nicht im Plan.
Auf den Bildern kann man die "planmäßige" Vorgehensweise sehen, der Plan liegt unter dem Modell.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“