Zeigt Eure Projekte......

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Fr 20. Feb 2015, 08:22

Hallo eupemuc,

ja, kann man Lassen.
Es gibt da noch viel mehr Möglichkeiten das Modell weiter zu bemalen oder zu Altern. Verwitterungspuren, Schmutz und Rost. Mit Pigmenten z.B..
Da trau ich mich noch nicht so Ran :D
Das Modell, ist ja aber auch eines der Preisgünstigsten von T.
Hab gedacht, da kann man ja mal auch einen Panzer bauen in Grau, da ich noch ein graues Wash und ein graues (Pigment),
Tamiya Weatherine Master E Set , zum Trockenmalen habe ?
Die Ketten sind keine Einzelgliederketten. Das sind die einteiligen Bausatzketten aus Vinil. Die werden aber auch nicht Schlecht. :D


Na an für sich bis hier her ganz Einfach und Zügig der Bau ?

Grüße :idea:
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Sa 21. Feb 2015, 12:17

Birne hat geschrieben:ja, kann man Lassen.
Nein, kann man nicht! :D
Birne hat geschrieben:Hab gedacht, da kann man ja mal auch einen Panzer bauen in Grau, da ich noch ein graues Wash und ein graues (Pigment),
Tamiya Weatherine Master E Set , zum Trockenmalen habe ?
Mindestens... :D
Birne hat geschrieben:Da trau ich mich noch nicht so Ran :D
Quatsch! :D
Birne hat geschrieben:Das Modell, ist ja aber auch eines der Preisgünstigsten von T.
Eben... ;)

Bei dem, was ich von dir hier gesehen habe, kriegst du das bestimmt auch hin, davon bin ich fest überzeugt!Mit ein wenig Übung, Geduld und dem richtigen Material sollte das kein Problem sein. Übung und Geduld hast du ja! ;) Die alten Tamiya Panzer eignen sich dafür besonders, wie ich finde. Günstig und schnell gebaut. Falls das nichts wird, kann man immer noch das entlacken üben. Bei meinem Tamiya Pz II bin ich auch schon beim zweiten Versuch!
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

So 22. Feb 2015, 18:31

Hi Birne

Dein Panzer sieht perfekt aus. Es wäre fast schon schade den zu altern.

Bis ich die Jungfern für meine Mayflower bekomme, habe ich an meiner Soleil Royal weitergebaut.
Bei der Farbgebung habe ich mich an Admiralitätsmodellen die im Marinemuseum Paris ausgestellt sind, gehalten. Die Lilien der Stückpfortendeckel sind selber gezeichnete und gedruckte Decals.
Ich habe mir von Radek geätzte Ösen (1.5mm) gekauft. Im jetzigen Bauzustand sind schon 500 (!) verbaut.

Bild

Bild

Bild
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 23. Feb 2015, 21:05

Die Abziehbilder offenbaren ein interessantes Phänomen:
Abziehbilder sind meistens wesentlich prägnanter gedruckt als die Bausatzteile gespritzt sind.
Daraus ergibt sich eine Stil-Diskrepanz zwischen Abziehbildern und Bauteilen.
Es gab zumindest einen Modellbauer ( Flugzeuge 1:72 ) der grundsätzlich keine Abziehbilder verwendete sondern die Markierungen seiner Modelle von Hand pinselte ( Jungejunge mußte der eine ruhige Hand gehabt haben ! ).
Eben zum Stil-Ausgleich.

Und nein, ich meine meine Anmerkung nicht im Geringsten kritisch oder sonstwie herabwürdigend !
Das käme der hohen Qualität Deiner Modelle in keiner Weise gerecht.

Mich wundert daß das Gelb der Lilien auf dem roten Untergrund deckt !
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 23. Feb 2015, 22:25

Das ist jetzt interessant das Du das schreibst. Ich habe den selben Eindruck. Darum werde ich die Stückpfortendeckel noch mit Pigment "entschärfen".
Die Lilien sind auf roten Grund gedruckt. Daher sind sie sehr kontrastreich. Ganz ehrlich, ich hätte nicht die Nerven alle Deckel von Hand zu malen.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 23. Feb 2015, 23:14

Na klar, war ja auch nicht mein Ansinnen Dir zu empfehlen, die Stückpforten im Einzelnen zu bemalen.
Steht mir gar nicht zu.
Aber ich bin froh daß Du meine Anmerkungen so verstanden hast wie ich sie meinte, nur als Gedankenaustausch unter Modellbauern.
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Di 24. Feb 2015, 17:17

Nach ein paar Fliegern steht nun wieder ein Kriegsschiff in meiner Werft.Es handelt sich diesmal um den russischen Kreuzer Varyag in 1:350 von Zvezda.

Die Varyag hatte eine ziemlich einmalige internationale "Karriere": Erbaut 1899 in den USA und ausgeliefert an Russland begab sie sich Ende 1901 / Anfang 1902 auf den Weg zur Verstärkung der russischen Pazifikflotte. Dort wurde sie 1904 im japanisch-russischen Krieg schwer beschädigt und selbstversenkt. 1905 von den Japanern gehoben, repariert und modernisiert tat sie als Sorya Dienst in der japanischen Marine. Da Japan und Russland im ersten Weltkrieg verbündet waren, wurde sie 1916 an Russland zurückverkauft und hieß wieder Varyag. Zur Oktoberrevolution 1917 befand sie sich zu Modernisierungsmaßnahmen in England. Nachdem die Besatzung die rote Fahne hisste, wurde das Schiff von den Briten geentert und diente fortan in der britischen Marine bis 1919 als Hulk. 1920 wurde sie schlussendlich zum Abwracken an Deutschland verkauft. Innerhalb von nur 20 Jahren also russisch - japanisch - russisch - britisch - deutsch, das scheint schon rekordverdächtig 8-)

Das Modell: Wenn ich mich recht entsinne, war die Varyag das erste Schiff dieser Epoche, dass Zvezda auf den Markt brachte und zumindest bei der Verpackung, alle Spritzlinge lose im Karton, merkt man das auch. Zwischenzeitlich hat sich Zvezda mit weiteren Modellen der russischen Marine dieser Epoche, den Linienschiffen Borodino und Suvorov, sowie dem Schlachtschiff Sevastopol einen ausgezeichneten Ruf geschaffen und sollte Revell bei der angekündigten Gangut (wie von mir vermutet) auf die Formen von Zvezda zurückgreifen, wäre das sicherlich nur von Vorteil.

Bisher macht der Bausatz einen Eindruck von guter Passform und sehr guter Detaillierung, trotzdem werde ich in einigen Bereichen zusätzlich auf den Ätzteilsatz von Eduard zurückgreifen. Manches sieht in PE einfach besser aus als in Plastik. Zur Zeit plane ich noch, das Schiff in der Lackierung von 1901 zu bauen, falls mich die weißen Aufbauten und der weiße Rumpf nicht derart ärgern, dass ich doch auf das 1904er Grau zurückfalle. In jedem Fall wird der grüne Unterwasserrumpf aber einen schönen Farbtupfer in meiner Flotte geben.
1-Karton.jpg
1-Karton.jpg (95.39 KiB) 3061 mal betrachtet
2-aetzteile.jpg
2-aetzteile.jpg (130.74 KiB) 3061 mal betrachtet

Gruß
Eberhard
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 24. Feb 2015, 23:13

Viel viel schöner als die heutigen Blechkisten !
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Mi 25. Feb 2015, 00:30

Ganz meine Meinung. Die Schiffe dieser Epoche hatten irgendwie jedes seinen eigenen individuellen Charakter!

Gruß
Eberhard
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Fr 27. Feb 2015, 17:27

So, nun ist es passiert, gestern erhielt ich einen Anruf des Dealers meines Vertrauens und heute hab ich meinen Beitrag zur Steigerung des russischen Bruttosozialproduktes abgeholt :D
ueberblick.jpg
ueberblick.jpg (134.67 KiB) 3000 mal betrachtet
Bis auf die zur Zeit nicht vorrätigen Versionen A und W die ganze Bndbreite der nicht so bekannten 109er Varianten. Das wird für die nächsten monate mein Vorat an Zwischenprojekten, wann immer ich die Lust am Schiffsbau temporär verliere.... Falls jemand einen Wunsch hat, womit ich beginnen soll, noch bin ich für Vorschläge offen ;)

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
alf03
Beiträge: 176
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:44
Wohnort: Graz

Fr 27. Feb 2015, 21:00

Hallo zusammen,
ich bin der Heinz und "a Frischgfaugta" (ein frisch Eingefangener)wie man in Österreich oft sagt.

Ich komme von der Kartonmodell-Fraktion und habe auch nicht vor, die Fronten zu wechseln.
Aber Plastikmodelle üben auf jeden Fall einen optischen Reiz auf mich aus.
Einige Modellvorstellungen habe ich nun ins Forum eingebracht und jetzt schmökere ich mich mal ein bisschen durch den Plastikbereich.
Ich habe gleich zu Beginn offenbar den richtigen Thread gewählt
Eberhards Idee, diesen Thread zu eröffnen ist grandios.
Dieser Thread fiel mir als erstes ins Auge und mein Gefühl hat mich richtig geleitet.
Das ist für einen Grünschnabel wie mich genau der richtige Ort, um sich mal bei der"Konkurrenz" ;) umzusehen.

Ich bin schon begeistert....es ist einfach irre, was ihr Plastiker mit euren Modellen so anstellt.
Wirklich interessant , dabei zusehen zu können.
Liebe Grüße,
Heinz
Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche]
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Di 3. Mär 2015, 22:01

na so Was, Eberhard, Kartonmodellbau !
Da hab ich echt gerne auf den Ausstellungen geschaut.
Echt ganz große klasse der Kartonmodellbau,
plastikmodellbau ist für mich nicht so Komplex, da bleib ich bei.

na so was :?: Bild :
jpg[/IMG][/url]
Bild[BildBildBild

Panzerkampfwagen IV Ausführung D
Ausführung IV D mit KwK 75mm, kurz.
Ausführung D ( wohl die 4te Überarbeitung ) Unterstützungspanzer für die Infanterie.
Panzer III, waren reine Kampfpanzer für Panzerbekämpfung. KwK 50mm.
Ab Ausführung F und weiter beim IV, mit der Langen 75mm BK, war der IV auch ein reiner Pz_Kpf_W.
Der Panzer IV war der meist gebaute Panzer zu der Zeit und trug die Hauptlast aller großen Schlachten.
Die damaligen Mercedes_Benz Werke in Berlin waren dann wohl Rüstungsbetriebe.
Motor von Maybach.
Erkennt man am " Mercedes-Stern " ohne Kreis, nur die drei Sternstrahlen, daran erkennt man einen " Maybach-Motor ".
Motor im Heckbereich. ( Wie bei den heutigen o. allen modernen Kampfpanzern )
Das Treibrad ist bei diesem Pz. IV scchön zu sehen im vorderen Bereich.
Wird über eine sehr schwere lange Kardanwelle angetrieben.
Die beiden " Klappen ", an der schon abgeschrägten Stirnseite, Vorn, da sind die Bremsen darunter. Mußte man auch danach Schauen bei der TDV ( Technische Durchsicht genannt, TDV , Technische Dienst Vorschrifft steht nur auf dem Umschlag vom Nachschlagewerk/Lehrbuch aus der Grundausbildung, die man aber nach der Grundi auch mal hin und wieder braucht )
Natürlich, kein halb oder Vollautomatisches Getriebe wie bei den moderneren " Typen ".
Drehmomentwandler oder Vorgelegegetriebe könnte der aber auch haben :?:
Steht darüber leider Nichts in der Beschreibung oder Bauplan.
Auch sind nur drei Figuren im Bausatz bei gewesen.
Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen Wagen für vier Personen.
Neben dem Kraftfahrer befindet sich auf der abgeflachten oberen Seite noch eine Luke.
Die ist zu ?
Darunter sitzt der Funker !
Na ja, die sitzen ja eh die ganze Zeit vor der " Kiste ", nicht so Wichtig :idea:
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 3. Mär 2015, 23:28

Drehmomentwandler ?--->Nööö !
4 Personen ?--->Nööö !--->Kommandant, Richtschütze, Ladeschütze, Fahrer, Funker.

Sauber gebaut, sauber lackiert, Abziehbilder ohne Silbern sauber aufgebracht.--->Gut.
Mir allerdings zu sauber.
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Di 3. Mär 2015, 23:43

was ? 5 Personen ?
Ach ja ,der Richtschütze !
Viel Platz hatte man noch Nie in einem Panzer, auch bei den modernen Typen von Heute ist das nicht Anders.
Dafür hat man seine Ruhe.
Geschützt und geborgen ist man Auch.
Kann nur allen Leuten raten, wenn Ihr psychische Probleme habt,
meldet euch zur Panzertruppe . :arrow:

Ja, schon etwas zu Sauber.
Meinst du vielleicht damit auch die Uniformen ?

Gro00ße Versprechung :!:
Beim nächsten selbstgebauten Modell wird das Besser :!:

:idea: Leopard II A5 A6.
Den Schlamm ich dann von oben bis unten Ein.
Abgasspuren bis zur Kommandantenluke.
Funkantenne mit abgeplatzter Farbe ( chipping ) in 1:35.
Sämtliche Laufräder mit abgesplitterten Gummilaufflächenkanten wegen Austrocknung und langem Einsatz des Hartgummis.
Abgegriffene Haltestangen werden lackiert gebrusht und gewaschen.
Ein Scineoskop wird im Briefmarkengeschäfft beschafft und an den PC angeschlossen.
Bilder in 200er facher Vergrößerung direkt auf dem PC, man sieht jede Zacke, kurz anklicken, kopieren rechte maustaste und ab damit ins Forum.
jaaa datt isses......Future....
:?:
alter Schinken oder doch Salami ?
..........
Ps.
wo ist das Smiley dem die Zunge raushängt ?
Das war für mich nicht Einfach das Modell bis in den Zustand zu bringen.
Die Zeit was ich gebraucht hab ich leider nicht gestoppt.
Einige Stunden im zweistelligen Bereich waren das schon !
Nur eins ist Sicher !
Bei jedem fertig gebauten Modell werde ich Besser in meinem Steckenpferd.
Das erste Modell bauen mit Zubehör im Volumen eines bis Oberkante gefüllten Einkaufswagen vom Discounter um die Ecke
ist natürlich keine Garantie, das der erworbene Bausatz auch gleich Oberklasse wird.
zumindest habe ich paraleel noch in den letzten Wochen auch noch zwei andere Modelle FERTIG gebaut und die könnte ich ja vielleicht hier auch noch Zeigen.
Eins mit zwei Rädern und eins mit vier Rädern.

Für mich ist der Bausatz gelaufen. Alle Teile verbaut, Schachtel leer.
Jetzt kann ich es anschauen so viel ich will und Ihr habt nur drei Ansichten von drei verschiedenen Seiten per Foto.

LG :D
( Z.Zt. im bau, Junkers Ju88 C-6, 1:72 )
Birne
Beiträge: 177
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

So 8. Mär 2015, 11:30

hallo panzerchen,
Das Modell ist meiner Meinung gelungen und genau das was der Bausatz verspricht. ( ca. 18€ )
Gibt auch teurere Bausätze und ich denke das die auch den ( Preis ) " grande trix " Wert sind.


Schon Sonntag ( heute ist Weltfrauentag )

LG

:idea: :idea: Bild :!:http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/03/ ... 36x358.jpg :!: :!: :?: :?: :idea:
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“