Zeigt Eure Projekte......

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Fr 4. Aug 2017, 10:23

Es ging mal wieder weiter an dem Ford. Die Tieferlegung lasse ich dann doch weg. Wenn er so da steht, wirkt es für mich ordentlich. Ich müsste da am Fahrgestell ganz schon was machen und jetzt, da der Motor verbaut ist, müsste ich auch noch an Krümmer, Ölwanne etc. ran gehen.

Ja, der Motor ist endlich verbaut. Ich habe mich dazu durch gerungen, mal wieder ein wenig Leben in den Motorraum zu bringen. Die erste Idee war ja, eine Verkapselung zu bauen. Alles clean. Aber da mir diese bemalten Sicken im Luftfilterkasten oder auch in den Ventildeckeln so gut gefallen, lasse ich den Motor auch sehen.
Was habe ich ergänzt?
Bremsleitungen, Unterdruckschlauch für den Bremskraftverstärker, Klimaschläuche, Lichtmaschinenkabel, Zündkabel, Gaszug, Spritleitungen, Ölmessstab und Getriebeölmessstab. Dazu habe ich die Riemen gekürzt um sie enger an den Motor zu bekommen. Die Lichtmaschine hat eine Halterung bekommen. Der Kühlwasserschlauch ist auch selbst gefertigt. Auf dem Bild nicht zu sehen. Wie auch Vergaser...
Tricky war hier definitiv der Verbau der Krümmer. Ich hatte mich entschieden, einmal die Leitungen aus Draht zu machen. Man könnte jetzt annehmen, es sind Einspritzleitungen. Dann würde das farblich auch passen - wäre da nicht der Verteiler. Ich überlege noch wegen der Farbgebung.
Ok. Die Bauanleitung sieht es so vor, dass erst der Motor ins Chassis kommt und dann die Krümmer eingesetzt. Gut. Mal was Anderes und es geht durch die Achskonstruktion echt nicht anders. Das gestaltete sich nun durch die starren Leitungen doch ein wenig schwieriger. Die Drähte hatte ich am Krümmer befestigt, da diese in der ganzen Fläche des Zylinderkopf seitlich verklebt werden sollten. Es war also nicht möglich, die Kabel am Motor zu verbauen und danach den Krümmer anzubauen. Ich hätte die Krümmer umbauen müssen. Jetzt, wo ich eine "Stellprobe" machte, würde man den Krümmer seitlich eh nicht mehr sehen. Innenkotflügel (die mal so ohne Fixpunkte am Rahmen anzubauen sind :|) sei Dank :D. Es war auch nicht von Vorteil, dass es im Motorraum hinten doch sehr beengt zu geht. Aber nach 3 Stunden waren die Krümmer und Zündkabel an ihrem Platz :D
IMAG0688.jpg
IMAG0688.jpg (119.68 KiB) 1934 mal betrachtet
Im Innenraum bin ich auch soweit fertig. Ergänzung der Lenksäule, Radio in "freischwebender" Mittelkonsole, Schalthebel und ein Porschelenkrad vervollständigen ihn innen. Das Radio ist bei dem Bausatz dabei. Es sollte nur als Dachkonsole eingebaut werden. Ist uncool dachte ich und baute mir eine Stütze. Sieht irgendwie nach einer Voodoo-Puppe aus :D. Hawaiianisch irgendwie. Jedenfalls lustig. Beim Lenkrad bohrte ich die Löcher auf und bissi Farbe. Mehr nicht. Über die endgültige Farbe des Lenkradkranzes machte ich mir heute Morgen um 00:30 Uhr keine Gedanken mehr. Weiß nicht, ob es schwarz bleibt. Die Sitze sind aus der Grabbelbox.
IMAG0685.jpg
IMAG0685.jpg (66.44 KiB) 1934 mal betrachtet
Die Scheiben sind auch verbaut, die Fahrerscheibe habe ich weg gelassen. Man soll ja noch innen rein schauen können.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 10. Aug 2017, 13:04

Fertig ist er...
IMAG0722.jpg
IMAG0722.jpg (84.23 KiB) 1897 mal betrachtet
IMAG0723.jpg
IMAG0723.jpg (76.38 KiB) 1897 mal betrachtet
IMAG0724.jpg
IMAG0724.jpg (53.57 KiB) 1897 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
death_man
Beiträge: 23
Registriert: Di 6. Jun 2017, 14:02

Do 10. Aug 2017, 13:42

Hallo Christian,

Schickes Teil. Was mich an deinem Modell aber absolut überzeugt sind die Kabelnachbildungen am Motor und die Farbgebung mit diesen Metallic-Braun. Du bist halt auf dem Gebiet Autos ein Meister deines Faches, so muss man das mal sagen. Lackierung ist Dir super gelungen. Klasse gebaut. Gesamtbild überzeugt........ und die Weißwand Reifen runden das alles noch ab.

Hut ab!

Gruß Markus
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Fr 11. Aug 2017, 19:35

Nachdem ich nun meine Dresden fertig habe, ist nun ein Großlinienschiff der Königklasse im Entstehen begriffen. Es ist dies die S.M.S. Großer Kurfürst. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellbauern habe ich mich für die Friedensmäßige Auslandslackierung entschieden. Die erste Lage ist schon aufgebracht, die nächste folgt am Wochenende. Die ersten 24 Kohlenbunkerluken sind- ebenso wie das Holzdeck- auch schon aufgebracht.Bild

Bild
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 14. Aug 2017, 12:47

Danke Markus!
Lackierung geht bestimmt noch besser, wenn man 2K-Lack verwendet ;) Ich bin aber nichtsdestotrotz mit dem Ergebnis zufrieden.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1630
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 14. Aug 2017, 14:01

Phylax Lüdicke hat geschrieben: Gegensatz zu vielen anderen Modellbauern habe ich mich für die Friedensmäßige Auslandslackierung entschieden.
Das finde ich sehr sympathisch :thumbup:
Willst Du in diesem Forum nicht einen BB einstellen? Mich würde den schon interessieren.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Mo 14. Aug 2017, 15:58

Gott zum Gruße, Satori.

Schön, daß Dir das Modell gefällt. Mir fiel vor ein paar Wochen durch Zufall wieder das Buch vom Seeteufel (Graf Felix von Luckner) in die Finger. An einer Stelle schreibt er: "Als ich nun auf die Pier hinaus komme, ist es mir wie ein Schlag ins Gesicht. Ein schimmerndweißes Schiff, wie eine Jacht, zwei Schornsteine...und zum allerersten Male sehe ich ein deutsches Kriegsschiff." Als ich dann im Internet entsprechende Bilder sah und in einem 100 Jahre alten Buche eine Beschreibung der <<Emden>> in Tsingtau gelesen habe, war der Fall für mich klar: Nachschlagen, wann die König=Klasse gebaut wurde und fast sofort den grauen Schiffsrumpf weiß gespritzt. :-D

Ist der Bau des Dampfers nicht schon zu weit fortgeschritten für einen Baubericht? Ich meine, wenn es recht ist, dann versuche ich den aus der Erinnerung zu schreiben, denn ich hatte ja schon während des Baus der Dresden damit angefangen und immer mal wieder ein wenig daran gewerkelt. Mal schauen, vielleicht kann ich meine liebe Frau dazu bewegen, noch ein paar Bilder zu machen, denn diese Smartphon-Teile (damit macht sie unsere ganzen Bilder) sind nicht so ganz mein Ding (Viiiiiiel zu modern!!!). ;-) 

Gruß Holger
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1630
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mi 16. Aug 2017, 13:50

Servus Holger

Du kannst jederzeit noch mit einem BB anfangen. Ich denke auch ab dem momentanen Bauzustand gibt es noch viel Interessantes zu zeigen.
Alternativ zu Smartphones gäbe es auch noch was das sich Fotokamera nennt :lol: Einfach mal probieren. Die machen sogar noch viel bessere Bilder :lol:
Freue mich aber schon auf Deinen BB.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Mi 16. Aug 2017, 17:12

Er ist ein Klugscheißer, Satori! Ein sympathischer Klugscheißer zwar, aber er ist ein Klugscheißer!!! :lol: 

Ernsthaft jetzt, ich habe bereits mit dem BB angefangen; da sind auch ein paar Bilder mehr zu sehen. :-) 
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1630
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Do 17. Aug 2017, 08:02

Phylax Lüdicke hat geschrieben: er ist ein Klugscheißer!!! :lol:
Ich bin Schweizer. Wir können nicht anders :lol:
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Do 17. Aug 2017, 20:03

Wie gefallen Dir denn jene Kleinode? Hat zwar mit Marine nichts zu tun, aber... Und alles in 1:72 und von Revell.

Und der hier dürfte Dir eh gefallen, gell satori!? ;-)

Bild

Bild

Bild

Die hier sind dann schon was älter...

Bild

Bild

Bild

Manfred von Richthofen...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

...und ganz rechts die Maschine seines Bruders, Lothar von Richthofen. Das rot-weiß gestreifte Aeroplan, eine Fokker D.VII, ganz links wurde von Ernst Udet geflogen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Albatros flog, glaube ich, Werner Voss. Aber so ganz sicher bin ich mir nicht. :-/ 

Bild

Bild

Bild
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 5. Sep 2017, 12:41

Ich finde die bunten, alten Flieger immer "witzig". Ich meine das nicht abwertend sondern einfach deswegen, weil sie irre bunt sind. Mit Tarnung hat das weniger zu tun.

Ich mag mal meine Albatross zeigen. Es ist ein Modell von A-Model in 1/144.
IMAG0903.jpg
IMAG0903.jpg (112.37 KiB) 1722 mal betrachtet
Ich baue sie für einen Patienten, der in der Gruppe meiner Frau ist (Pflegeheim). Er war Marineflieger und flog eines dieser Grumman. Auf die Frage, welches sein Lieblingsflugzeug den sei, antwortet er eben diese Grumman. Meine Frau schließlich fragte mich, ob ich eine Albatross kenne. Wasserflugzeug wusste ich ja noch. Dann: ob es die als Modell gibt. Dann ging die Recherche los - vor ca. 2 Wochen. Es waren sehr wenige in 1/144 verfügbar (3). Größer geht leider (oder zum Glück?) nicht, da das Platzangebot in seinem Zimmer ja nicht so groß ist und das Flugzeug ja gestellt werden muss. Gut, der Preis spielt natürlich auch eine Rolle und ob man für andere Maßstäbe die SAR-Decals bekommen kann.
Ich wage mich also auf ganz neues Terrain: ein kleines Flugzeug :shock: Ich sage euch, das ist was ganz Anderes.
Jedenfalls bekam ich meinen Bausatz aus Griechenland. Decals für die SAR-Version von HaHen und ich legte los. Schwächen hat der Bausatz als erste bei den Spritzlingen. Nichts ist nummeriert. Lediglich eine Abbildung mit den Nummern zu allen Bauteilen auf der ersten Seite in der Bauanleitung (BA). Ok. Mit dem kann man leben.
Die Passproben habe ich gleich verstanden, dass die wirklich nötig sind. Daran happert es doch schon. Beim Stammtisch habe ich zumindest schon Mitleid bekommen, dass ich mich eh an so ein Modell heran traue. Bei dem Einen oder Anderen wäre sie sicher schon im gelben Sack :lol:

Also. Innenausstattung ging schon. Aber die Teile sind schon verdammt klein.
IMAG0918.jpg
IMAG0918.jpg (85.07 KiB) 1722 mal betrachtet
Ein Doppelsitz musste getrennt werden, um weitere zwei Einzelsitze zu haben. Warum macht man denn so was?

Man sieht bei den ersten Proben, dass doch einiges nachgearbeitet werden muss. Das fing damit an, dass die Innenplatte irgendwie nicht passen sollte. So bearbeitete ich die Aussparungen für die Fahrwerkskästen. Diese hatten auch oben wie unten Luftspalte die ich verschließen musste.
IMAG0919.jpg
IMAG0919.jpg (113.33 KiB) 1722 mal betrachtet
Im Vergleich mit dem Space Shuttle im selben Maßstab
IMAG0920.jpg
IMAG0920.jpg (123.52 KiB) 1722 mal betrachtet
Gestern dann bearbeitete ich die Tragflächen, passte sie ein wie auch die Cockpitverglasung und kümmerte mich um die Oberseite des Flugzeug. Während der Trocknungsphase schnappte ich die Motoren nebst Motorenabdeckung um das zusammen zu frickeln. Erst mussten die Motorabdeckungen schön bearbeitet werden, damit a) die Öffnung auch rund ist und b) zu den Tragflächen ausgedünnt werden, damit diese locker an die Tragflächen passen.
IMAG1000.jpg
IMAG1000.jpg (52.65 KiB) 1722 mal betrachtet
Auf dem ersten Baubild sieht man angedeutet, wie die Propeller befestigt werden sollen. Schon das runde Bauteil (Welle) sah im Spritzling nicht gerade rund aus. Die Welle selbst sollte stumpf an den Propeller geklebt werden, hinten eine Art Stöpsel drauf, damit der Propeller nicht runter fällt. Gekrönt davon, dass der Propeller nicht einmal ein Loch oder Fixpunkt besitzt. Verrückt :roll:
Also passte ich das an. Baute mir selbst die Wellen. Der Motor gab einen Durchmesser von 1,5mm vor. Eine Kunststoffstange mit 1,5mm musste ich vorne auf 1mm verjüngen (von Hand), damit das in die von mit gebohrten Löchern in den Propellern passt - 1mm. Auf 1,5mm konnte ich nicht gehen, da hier noch zu wenig Material ist.
IMAG1002.jpg
IMAG1002.jpg (96.12 KiB) 1722 mal betrachtet
Saubere Sache - finde ich. Jetzt kann ich das Flugzeug ohne Propeller lackieren. Wären nur im Weg gewesen. Die Motorabdeckungen haben 1cm Durchmesser. Rechts daneben liegen noch die Spitzen für die Propeller vorne drauf...

Aber bis zum Lackieren ist noch ein Weg zu gehen. Fertig soll sie am 17.09. sein. Da ist in Lingen eine Modellbauausstellung, an der mein Stammtisch vertreten ist und obendrauf eine SAR-Sonderschau. Die Albatross ist / wäre dort sehr gerne gesehen. Sagt man mir.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1715
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 5. Sep 2017, 16:19

Sehr cool. Interessantes Flugzeug! Die in 1/48 wär was.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Di 5. Sep 2017, 22:38

Ich muß gestehen, als kleiner Junge dachte ich immer, das seien Verunglimpfungen der deutschen Flugzeuge und konnte oder wollte damals nicht glauben, daß die wirklich so ausgesehen haben. Die bunte und farbenfrohe Lackierung der deutschen Kampfflugzeuge während des großen Krieges rührte daher, daß man sich des unehrenhaften Verhaltens, welches das Tarnen der Flugzeuge in den Augen der "älteren" Flugzeugführer darstellte, nicht schuldig machen wollte. Man achtete den Gegner, sah in ihm nicht so sehr den FEIND, wie vielmehr den KONTRAHENTEN, den man zwar besiegen, aber nicht unbedingt töten musste- auf ALLEN Seiten! So hat beispielsweise ein sehr berühmter französischer Pilot sofort das Feuer eingestellt, als er merkte, daß sein deutsches Gegenüber (Udet oder Immelmann) eine Ladehemmung hatte und diese nicht beheben konnte. Er drehte seine Maschine auf den Rücken und flog mit militärisch einwandfreiem Gruß (Kein Witz!!!) über den deutschen wegund geleitete ihn quasi "nach Hause". Es war üblich, den kampfunfähigen Piloten auf dem Weg zur Erde (sofern die Maschine nicht schon brannte und auch nicht mehr vermittels "Segelflug" sicher gelandet werden konnte) zu begleiten und notfalls erste Hilfe zu leisten. Es war auch üblich, Teile des abgeschossenen Aeroplans als Trophäe mitzunehmen. Damals entstand dann auch, zunächst für die Staffel Richthofen, der vom Gegner durchaus anerkennend gemeinte Begriff des fliegenden Zirkus' ("flying circus"). Einen Vorteil hatte die Lackierung: Dadurch, daß alle Flugzeuge unterschiedlich bemalt waren, wußte man sofort, welcher Pilot abgeschossen worden war...

Finde ich toll und anerkennenswert, daß Du für diesen älteren Herrn "seine" Maschine baust. Chapeau!!!  :respekt: :thumbup:
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 6. Sep 2017, 06:24

Danke schön :thumbup:
Mit den bunten Flugzeugen macht durch aus Sinn, klar. Ich meine auch, dass "früher" mehr Gentelmen-Verhalten an den Tag gelegt wurde.

Gestern habe ich noch einen Sockel gemacht. Ich muss nur noch einen Befestigungsbogen machen. Eine Idee habe ich schon. Ich finde das Flugzeug niedlich. Im so mehr ich daran herum schleife, um so mehr mag ich sie. Größer wäre bestimmt auch toll. Dann aber würde ich sie als "The expendables" bauen :D
Weiter habe ich mich wieder mit "Kleinkram" beschäftigt - neben dem verschleifen der Spachtelstellen an den Tragflächen und Leitwerk. Ich kann vermelden, dass die Albatross jetzt zum Grundieren bereit ist.
IMAG1006.jpg
IMAG1006.jpg (41.11 KiB) 1700 mal betrachtet
So habe ich die Schwimmer und Zusatztanks (?) zusammen gebaut und wieder einige Fischhäute und harte Angüsse abgearbeitet. Es ist echt kein Teil bisher dabei, was man nicht nacharbeiten musste. Stopp - doch! Die Aufnahme der Zusatztanks an den Tragflächen!
IMAG1009.jpg
IMAG1009.jpg (112.63 KiB) 1700 mal betrachtet
Heute bringt mir meine Frau das Fotoalbum vom Piloten mit. Dann kann ich mir um die richtige Bestückung und Kennzeichnung ein Bild machen.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“