Beaufighter MK.1F

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Hallo,

Ich bin neu in dem Gebiet des Modellbaus, und sammel grad etwas Erfahrung mit dem Flugzeug.Mein Traum ist schon länger die Black pearl zu machen, die ich auch schon zu liegen habe. Da das aber mein erstes Modell ist, werd ich mir noch 2-3 leichtere Modelle zum üben holen.

Ich denke das das bis jetzt schon ganz okay aussieht für das erste mal. Vielleicht können mir ein paar erfahrene Modellbauer noch ein paar Tips geben, Vor allem für den Alterungseffekt wie ich das am besten rüber bring.
Ich habe vor das Flugzeug jetzt mit mit einem Grau zu grundieren und dann mit einem wässrigen Grün eine Grundfarbe auf zu bringen. Was mein ihr?
Mit freundlichen gruss

Euer Bobi
Ps: ich hoff das hat geklappt mit den fotos. Gibt es da noch ein anderen Weg die hoch zu laden?

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Bobi am Mo 25. Okt 2021, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2952
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Bobi,
ab 5 zählbaren Beiträgen im Forum,
kannst du hier direkt Bilder (pro Bild max 600kb) hochladen.
Das kannst du daran erkennen, das dein Status von Blau auf Grün wechselt.
Beiträge im Cafe oder in der Vorstellungsrunde zählen jedoch nicht
mit zu den zählbaren Beiträgen.

Wenn dein Status Grün ist, hast du beim erstellen eines Beitrages
die Möglichkeit Bilder hochzuladen.
Nach dem Hochladen, nur noch "Bilder im Beitrag anzeigen" drücken
und fertig

Ansonsten kannst du wie schon von dir gemacht, einen externen Bildhoster benutzen.

MfG
Jan
Zuletzt geändert von Simitian am Mo 25. Okt 2021, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.
Nächstes Projekt: Panzerspähwagen P 204 (f), in 1:35 von Revell
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Okay danke,

Jetzt hat es auch geklappt, musste ja BBCodes verwenden.

Deswegen hab ich keine Dateianhänge.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2952
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Ja, jetzt sehe ich deine Bilder auch :)

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Panzerspähwagen P 204 (f), in 1:35 von Revell
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Hab blos ein dummen Fehler gemacht, fast alle Teile in der Gusshalterung bezahlt, aber egal.
Dacht es wäre besser, so musst ich nochmal bemahlen.

Hat vllt einer ein Tipp für den Motor und Propeller wie ich den am besten anbringen kann?
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2952
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Am Gussrahmen bemale ich auch hier und da kleine Teile.

Bezüglich Motor und Propeller, was meinst ungenau ?
Das Anbringen davon, ist in Schritt 11 der Anleitung recht gut dargestellt.

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Panzerspähwagen P 204 (f), in 1:35 von Revell
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Ja das stimmt, das da gut beschrieben. Hab nur die Befürchtung das die nicht richtig halten werden und abklappen, obwohl der Kleber ja auch relativ schnell trocknet.

Rentiert sich das denn jede Farbe mit Wasser zu verdünnen oder lieber so lassen?

Spielt das eine Rolle mit welcher Farbe man Trockenbürstet?

Gruss
Tobi
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2952
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Ich denke, das wird mit dem Kleber schon gehen.
Bis der Kleber trocken ist, den Motor an der Gondel fixieren oder Abstützen.

Falls du mit Pinsel und Revell Aqua Color bemalst,
Tipps zu Pinselbemalungen mit Revell Aquas

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Panzerspähwagen P 204 (f), in 1:35 von Revell
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
eydumpfbacke
Beiträge: 1678
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Ist das nur gesteckt oder schon verklebt?

Man sieht noch alle Nähte zwischen den Teilen.
Da sind auch Versätze an den Motorgondeln.
Diese solltest du beim nächsten Modell versuchen zu vermeiden.
Häufig kann man das beim zusammenpassen sehen und dann beim Kleben entsprechend korrigieren
Ansonsten solltest du dich mit dem Gedanken anfreunden, dass es Schleifpapier und Spachtelmasse gibt,
um gute Übergänge zu machen.
Es grüßt der Reinhart
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Sind schon verklebt, das hab ich zu spät gemerkt das das an der Gondel nicht richtig passt, da war es leider zu spät. Bevor ich den Motor anbringen werd, werde ich das noch anpassen so gut es geht.
Hab auch ein blöden Fehler gemacht und die Flügel und den Rumpf erst aufeinander und dann wollt ich die Flügel rein stecken, hab gemerkt das das nicht so optimal war, wie ich mir das vorgestellt hab.

Schleifpapier habe ich und werde die übergänge noch etwas bearbeiten, wenn das nicht reicht doch versuchen zu spachteln.
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1555
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Na noch ist das nicht zu spät. Verspachtelt die Teile ruhig miteinander und verschleife die Teile, so bekommst du Übung. Ich denke die Beaufighter ist eigentlich ein schönes Einstiegsmodell
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Hallo,

Mal ein Frage zur Spachtelmasse von Tamiya. Was haltet ihr von dieser und wie trage ich die am besten auf?
Einweghanschuh an und mit dem Finger vorsichtig auftragen oder doch lieber Zahnstocher oder kleine spachtel verwenden?

Eine Sache hab ich noch, brauch man unbedingt klarlack?
Bei matten Teilen zb werde die doch glänzend, oder seh ich da s falsch.

Gruss
Tobi
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Ich arbeite gern https://www.modellbau-koenig.de/Farben- ... cosity-25g damit.
Ist feiner und mit Wasser bearbeitbar und verdünnbar. Auftragen, Finger mit Wasser benetzen, drüber streichen, wird schön glatt. Trocknen lassen und wenn überhaupt dann noch nötig, mit Schleifpapier bearbeiten.
Aber auch hier, 10 Modellbauer, 15 Meinungen was das beste ist. Einfach mal durch probieren mit was du gut zurecht kommst.

Das gilt auch für Klarlack.
Es gibt glänzenden und matten, um diese Frage mal zu beantworten. Also wird nichts mattes glänzend wenn man matten Klarlack drüber macht. Aber umgekehrt, klar, mattes wird glänzend wenn man mit Glanzlack drüber geht, und glänzendes wird matt mit Mattlack.
Ich bin kein Fan von Klarlacken, versuche die zu meiden wo es nur geht, weil ich der Meinung bin sie können die Farben verfälschen(müssen nicht, können! Aber das weiß man immer erst nach dem Auftrag, also wenn es dann zu spät ist). Bin aber auch kein Hochglanz Modellbauer :)
Somit verwende ich Klarlacke nur um Decals zu versiegeln.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 828
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

:arrow: Bin ich der einzige, der meint, dieser löbliche Beitrag sei am falschen Ort platziert :?:
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Kaleu’s Portfolio :arrow: viewtopic.php?f=275&t=7639
Bobi
Beiträge: 20
Registriert: Do 14. Okt 2021, 23:16

Ah ja okay,

Ja ich fen Beitrag einfach mal rein gestellt, nicht drauf geachtet wo, sry dafür.

Ach ja wusst jetzt nicht das es matten Klarlack gibt, ich dachte es gibt nur eine Sorte.

Okay weiss ich bescheid.

Danke für die Info

Gruss Tobias
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“