Zeigt Eure Projekte......

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 828
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

85. Bug mit Winde lackiert 1.jpg
85. Bug mit Winde lackiert 1.jpg (135.49 KiB) 520 mal betrachtet
@ Admiral Hornblower
Ich muss mich doch auch mal wieder zu Wort melden!

Lieber Jürgen

Wenn ich die gekonnt dargestellten Details des Hecks deines Hafenschleppers betrachte, so kann ich wohl hoffen, dass du als versierter Modellbauer weiterhin diesem Forum erhalten bleiben wirst, was mich ausserordentlich freut.

Ich hoffe, dass du den Notausstieg noch lange nicht brauchst und auf weitere Bilder (evt. im Wasserforum?)

Aus der Werft am Alpenrand
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Kaleu’s Portfolio :arrow: viewtopic.php?f=275&t=7639
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 1244
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Ich bin mit dem Boxer auf der Zielgeraden. Die losen Teile sind nur aufgesteckt. Es fehlen noch Kleinteile wie Spiegel, Kartuschen der Nebelkerzen (?). Die Rückleuchten und Abschleppseil müssen nachgearbeitet werden, danach die Abziehbilder und dann kommt die flächige Bearbeitung mit Pigmenten, was immer eine gute Oberfläche gegeben hat.

Boxer_04.jpg
Boxer_04.jpg (119.57 KiB) 478 mal betrachtet
Boxer_05.jpg
Boxer_05.jpg (140.19 KiB) 478 mal betrachtet
Boxer_06.jpg
Boxer_06.jpg (124.37 KiB) 478 mal betrachtet
Boxer_07.jpg
Boxer_07.jpg (113.6 KiB) 478 mal betrachtet
Revell-Bert
Beiträge: 1453
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Sieht sehr gut aus, die Tarnung und die Details gefallen mir 👍

Gruß der Bert
Benutzeravatar
CaptainMeat
Beiträge: 451
Registriert: Do 6. Feb 2020, 17:19
Wohnort: Bad Zwischanhn

Sieht doch klasse aus ...

Wenn der Rest dran ist wird das ein Schmuckstück :thumbup:
LG Ralf

Rechtschreibfehler wie auch Groß und Kleinschreibung sowie Satzzeichen sind gewollt und Bestandteil meiner Persönlichen Freiheit. :D
Classic
Beiträge: 25
Registriert: Di 31. Aug 2021, 16:12

Moin in die Runde,
ich möchte mich mit Segelschul und Frachtseglern beschäftigen.
Da hat der Plastikmodellbau einiges,meist von Fa.Heller und Fa.Revell, zur Auswahl.
Vieles ist leider nur antiquarisch zu bekommen.
Soweit ich mitbekommen habe, werden diese Schätze immer mal wieder mal neu aufgelegt.

Der Ausschlag zur meiner Modellwahl haben Dirk (Diwo) mit seiner wirklich tollen Bauanleitung und Jan ( Simitian) mit der ausführlichen Pinsel Anleitung gegeben.
[url]viewtopic.php?f=47&t=3171/url]
[url][viewtopic.php?f=63&t=6210url]


Der Bausatz ist relativ gut verfügbar.Es gibt noch ein Modell von Revell im Maßstab 1/150.
Da werden die Baukästen aber schon für fast 300 € gehandelt.

Als Vorlage scheint die alte Groch Fock,die heute in Stralsund als Museumsschiff liegt,
gedient haben.
Bei der Revell Bild Vorlage ist ein brauner Rumpf Abschuss und braune Masten zu sehen. Wie authentisch diese Darstellung ist,
kann ich nicht beurteilen.

Gorch Fock Revell (4).jpg
Zuletzt geändert von Classic am Di 19. Okt 2021, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Classic
Beiträge: 25
Registriert: Di 31. Aug 2021, 16:12

Alle Teile sind mit Seifenwasser gewaschen und getrocknet.
Die beiden Rumpfhälften plangeschliffen und verklebt.
Offensichtlich war meine Kleberzugabe reichlich.
Am Nächsten Morgen waren kleine Sikken in der Nähe der Klebenaht zusehen.
Das konnte mit Plasto und 400 Schleifpapier beseitigt werden.

Da meine Nagelfeile zubereit ist,fehlen auf dem Bild noch Mirco Feilen,die ich mir bei einer Gelegenheit besorge.
Modellbauwerkzeug (1).jpg
Aus einem alten Karton wurde eine Spritzbox angefertigt.Dort wird der Haftgrund aufgebracht.
Die Klebefläche der Decksaufbauten wurde mit dem günstigen Washi Tape verdeckt.
Sprühbox (1).jpg
OFW
Beiträge: 567
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

paul-muc hat geschrieben: So 17. Okt 2021, 10:29 Ich bin mit dem Boxer auf der Zielgeraden. Die losen Teile sind nur aufgesteckt. Es fehlen noch Kleinteile wie Spiegel, Kartuschen der Nebelkerzen (?). Die Rückleuchten und Abschleppseil müssen nachgearbeitet werden, danach die Abziehbilder und dann kommt die flächige Bearbeitung mit Pigmenten, was immer eine gute Oberfläche gegeben hat.
Moin
Sieht gut aus bisher aber warum müßt Ihr immer alle Metallteile, hier das Abschleppseil "Silbern" bemalen. Probiert doch mal Dunkelgrau mit etwas Silber oder Graphitpuder.

OFW
Benutzeravatar
dimo1991
Beiträge: 324
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:33
Wohnort: Neunkirchen / Saar

Hallo und guten Morgen euch allen,

momentan muss ich meine KRUZENSHTERN etwas vernachlässigen, da ich gerade mein Elternhaus barrierefrei umbauen muss. Meine Mutter hatte einen bösen Sturz und braucht nun Treppenlift und andere Umbauten, damit sie sich in Ihrem Haus selbständig bewegen kann.

Daher nehme ich mir nun nach und nach meine "Bestandsmodelle" vor und korrigiere den einen oder anderen Fehler, bzw. Ungenauigkeiten. Das braucht weniger Zeit und Konzentration.

Als erstes habe ich mir meine BLACKBIRD von Italeri in 1:72 vorgenommen; auch in 1:72 ein ganz schöner "Klopper":
IMG_0439.jpg
IMG_0441.jpg
IMG_0440.jpg
Da muß ich noch die Cockpitränder "nachschwärzen", dann kommt sie wieder in die Vitrine.
Der Handwerker, der’s allzu gut will machen, verdirbt aus Ehrgeiz die Geschicklichkeit. (Shakespeare)
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4518
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Gefällt mir :thumbup: Tolles Flugzeug.
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4518
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Irgendwann hier im Thread habe ich von dem Bau meiner C6 Cabrio geschrieben. AMT Karosserie mit Revell "Technik" darunter um ein curbside-Modell zum vollwertigen Modell mit Motornachbildung, schickerem Fahrgestell etc zu bauen.
Zur Erinnerung: gelb und schwarz ist Revell, weiß ist AMT. Die Arbeit hier ist, nur die Karosserie von AMT zu verwenden, um ein Cabrio daraus zu erhalten.
1415_01.jpg
1415_02.jpg

Grundiert hatte ich sie bereits im Mai diesen Jahres. Es ist also schon eine ganze Weile her.
Gestern habe ich die restlichen Teile lackiert.
1415_21.jpg
1415_22.jpg
Die Karsserie ist zumindest schon silber, Klarlack fehlt noch.
1415_20.jpg
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Agrippa
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Aug 2021, 12:57

Bei mir läuft das Projekt "lernen" :)
Zum einen ist das die BF 109 und der Sherman aus dem Set Revell 03352 D-Day und zum anderen ein Pferd aus der 6161 von Zvezda.
Was Farbe, Verdünnen etc angeht zeigt die Lernkurve etwas nach oben, das Oliv des Sherman gefällt mir ganz gut, die Grundierung z.B. der BF-109 lief schief.
Danke an der Stelle an Aktvetos der immer ein offenes Ohr für Fragen eines Anfängers hat.
Bei der BF 109 gab es bisher sehr viel Übungsmaterial zu den Themen Versäubern und Spachteln.
Leider ist nicht nur der Pilotensitz unvollständig gegossen sondern auch der Bereich der Haube vor der Cockpitverglasung (roter Kreis) da fehlt schlicht Material. Da bin ich am überlegen ob ich da einen Brei aus Contacta Kleber und geriebenem Plastik anrühre. Spachtelmasse hat nicht gehalten. Mal gespannt was nach dem Lackieren die Cockpithaube an sich sagt.
Die ist bewusst mit verschiedenen Materialien abgeklebt um zu sehen was besser geht. Washi Tape aus dem 1€ Laden, Revell Maskierband und als dritter im Bunde Revell Color Stop.
11.jpg
11.jpg (110.66 KiB) 278 mal betrachtet

Dann ist da der M4 Sherman, der Bausatz ist deutlich deutlich besser als der der BF 109 und das macht wirklich spaß den zu bauen.
Das einzige was mir da bisher nicht gefallen hat war das Kanonenrohr welches ich durch einen Edelstahlrest im gleichen Durchmesser ersetzte den ich bei uns aus der Arbeit aus dem Altmetall gefischt habe. Persönlicher Geschmack, das beiliegende Rohr sieht doch sehr nach Spielzeug aus.
10c.jpg
10c.jpg (45.79 KiB) 278 mal betrachtet
9.jpg
9.jpg (48.99 KiB) 278 mal betrachtet
10.jpg
10.jpg (61.65 KiB) 278 mal betrachtet
10b.jpg
10b.jpg (62.45 KiB) 278 mal betrachtet
Gelernt hierbei, mit Grundierung hält die Farbe auch auf Edelstahl sehr gut ABER man sollte wirklich hauch dünn, mehrere Schichten auftragen UND das Rohr waagerecht zwischen den Durchgängen trocknen lassen da mir die Grundierung zum Teil hinten in die Kanonenblende gelaufen ist.

Zu guter letzt das dritte "Projekt" Pferd :D
8.jpg
8.jpg (19.79 KiB) 278 mal betrachtet
nur der Vollständigkeithalber erwähnt, das wurde schwarz lackiert da meine Freundin (Pferdebesitzerin) meinte das ein braunes Pferd langweilig aussieht und man bei einem schwarzen Pferd viel mit Verschmutzung arbeiten kann :D


Danke an alle hier im Forum, eure Beiträge helfen einem absoluten Einsteiger schon sehr gut weiter!
Zuletzt geändert von Agrippa am Fr 22. Okt 2021, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße Fabian
Benutzeravatar
dimo1991
Beiträge: 324
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:33
Wohnort: Neunkirchen / Saar

Bei solchen Spalten wie am Cockpit deiner 109 benutze ich gerne Kristal Klear von Microscale; gibt es z.B. hier: https://www.super-hobby.de/products/Mic ... Klear.html .

Das ist eine milchige Flüssigkeit, die glasklar eintrocknet. Einfach mit einem Zahnstocher auftragen, trocknen lassen und ggf. abschleifen. Benutze ich auch zum Herstellen von "Glasscheiben" in kleinen Öffnungen, z. B. Bullaugen. Auch das Verkleben von Klarteilen ist damit möglich.
Der Handwerker, der’s allzu gut will machen, verdirbt aus Ehrgeiz die Geschicklichkeit. (Shakespeare)
Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 1237
Registriert: Fr 28. Aug 2020, 14:03
Wohnort: Lippe

Großlacktag
Heute mal wieder meine Spitzpistole angeschmissen.
BU 12.jpg
BU 11.jpg
Dr. Oetker Bully
.
G 40 1.jpg
G 40
O M 1.jpg
Opel Maultier
Und diverse andere Teile noch.
Agrippa
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Aug 2021, 12:57

dimo1991 hat geschrieben: Fr 22. Okt 2021, 10:22 Bei solchen Spalten wie am Cockpit deiner 109 benutze ich gerne Kristal Klear von Microscale; gibt es z.B. hier: https://www.super-hobby.de/products/Mic ... Klear.html .

Das ist eine milchige Flüssigkeit, die glasklar eintrocknet. Einfach mit einem Zahnstocher auftragen, trocknen lassen und ggf. abschleifen. Benutze ich auch zum Herstellen von "Glasscheiben" in kleinen Öffnungen, z. B. Bullaugen. Auch das Verkleben von Klarteilen ist damit möglich.
Oh danke super das muss ich mir mal ansehen bzw. notieren für spätere Projekte.
Da die Grundierung durch falsches Auftragen meinerseits sowieso die meisten Strukturen geschluckt hat wird das Flugzeug zwar Fertig gebaut aber daran wird nur noch experimentiert.
Bin mal auf den Tarnanstrich gespannt wie der läuft.


@Hansw
Der G40 sieht interessant aus
liebe Grüße Fabian
Benutzeravatar
dimo1991
Beiträge: 324
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:33
Wohnort: Neunkirchen / Saar

Nur zur Info: Der verlinkte Webshop ist in Polen. Ich bestelle da sehr gerne, da die Preise recht günstig sind und die Auswahl groß ist. Lieferzeit bis hier ins Saarland ist mit 3 Tagen auch gut.
Der Handwerker, der’s allzu gut will machen, verdirbt aus Ehrgeiz die Geschicklichkeit. (Shakespeare)
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“