"Steinzeit-Geli" Convair XFY-1

Antworten
Benutzeravatar
alf03
Beiträge: 176
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:44
Wohnort: Graz

Mo 9. Mär 2015, 09:43

Hallo Freunde,
hier ein Baubericht über ein uraltes Gelimodell.... so alt, dass es nichteinmal mehr im Katalog aus den frühen 70ern aufschien.
Aus den Untiefen des Internet hervorgeholt, zwei Scans des Modells:

Bilder sind aus Urheberrechtlichen Gründen verzerrt
Bild
Bild

Die Wasserzeichen schienen beim Überarbeiten mit Corel Photopaint und
Corel Draw kein Problem darzustellen. Also schnell den Wolfgang, einem
lieben Kollegen aus dem österreichischen Kartonbau - Forum "sc2web.net"
ins Boot gezogen und schon wurde an die Arbeit gegangen. Der Woifi
übernahm die Gestaltung der Bauanleitung und ich kümmerte mich um die
Bögen mit dem Ziel, einen kompletten Baubogen aus dem Scan zu kreieren.

Die Einzelteile wurden in Corel Photopaint ausgeschnitten und in Corel Draw importiert
Bild

Nach genauem Nachzeichnen aller Konturen kann das hinterlegte Bitmap entfernt werden.
Bild


Einfärben der Flächen ist der nächste Schritt
Bild

Der erste Bauversuch in schwarz/weiß um zu sehen, ob alle Teile passen
Bild

Das Modell wurde von Spant an Spant-Technik auf Spant-Laschenverbindung
umgezeichnet, um Platz für einen Pilotensitz freimachen zu können.

Der Pilotensitz ist im Original nicht vorgesehen, womit eine Verglasung
der Cockpithaube sinnlos wäre. Also wurde der Sitz kurzerhand vom
Geli-Modell Nr.2 Spitfire geklaut .
Bild



Jetzt darf Manfred, unser Testpilot das erste Mal probesitzen......
Bild



Endlich der Bau des Modells in Farbe



Bild



Auch das beim Original nicht vorhandene Fahrgestell war bei der Neuüberarbeitung als Zusatz drinnen.
Bild


Der übliche Maßstab des Modelles von 1:33 wurde durch die Verkleinerung mit unbekanntem Faktor allerdings weit unterschritten.
Eine Berechnung oder besser Schätzung auf Grund der Rumpflänge ergab ca. 1:62
Der ganze Bogen muss also noch entsprechend skaliert werden


Der Jungfernflug des 1:62-Modelles im Arbeitszimmer
Bild


Die Erlaubnis, diese "Raubkopie" zu veröffentlichen, wurde von Geli.org wohlmeinend erteilt.

Liebe Grüße,
Heinz
Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche]
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 9. Mär 2015, 23:41

Verkleinert ????
Wieso ????
1:33 ist doch der Standard ?
Gibt es die noch bzw. wieder ?

Könntest Du den Pilotensitz ( und das Cockpit ) nochmal näher zeigen, besonders die Abwicklungen ?

Die Luftschrauben und Spinner zeigen die Grenzen des Kartonmodells auf.
Benutzeravatar
alf03
Beiträge: 176
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:44
Wohnort: Graz

Di 10. Mär 2015, 06:41

Guten Morgen Panzerchen!
Oje..da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt.
Die Bilder des Scans aus dem Internet waren auf ein forentaugliches Maß verkleinert worden...Skalierungsaktor unbekannt.
ich musste das Modell erst mal abzeichnen und bauen, die Rumpflänge ergab dann zu den in Wikipedia gefundenen Maßen einen Maßstab von ungefähr etwa ca. genau 1:62 :lol:
Also musste ich die Teile hochsklaieren, um wenigstens annähernd auf den Geli-üblichen Maßstab von 1:33 zu kommen.

Der Sitz?
Naja...der Originalsitz der Spitfire ist sogar für Geli-Verhältnisse sehr spartanisch gestaltet, was wohl auch mit dem Alter des Modells zu tun hat. Sogar auf Seitenwände wurde da noch verzichtet.

hier die Originalvorlage, das ganze bildet gleich eine Cockpit/Sitzkombination:
Bild

Nun versuche ich immer , die Sitze/Cockpits wenigstens ein bisschen aufzupeppen,
das sah dann erst mal so aus:
Bild

Für die 1:33-Version wäre diese Lösung zu breit geworden, gerade wie eine Sitzbank für zwei Personen.

Als Addon habe ich dann eine Cockpiteinrichtung zusammengebastelt:
Bild

gebaut sieht das dann so aus:
Bild

Bild

Bild

Bild

Liebe Grüße,
Heinz
Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche]
Antworten

Zurück zu „Karton-Modellbau“