Wetterrakete SE-66/6 von Saba

Antworten
Benutzeravatar
alf03
Beiträge: 176
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:44
Wohnort: Graz

Do 5. Mär 2015, 12:07

Saba Modell 2 Wetterrakete SE-66/6 als Kurzstreckenrakete mit Kultur- und Kaloriensprengköpfen

Hallo Freunde,
ja...der Titel klingt etwas eigenartig. Die Bezeichnung kommt aber so am ehesten hin.

Ein Geburtstagsgeschenk für meine große Schwester (sie hat vier Jahre mehr auf dem Buckel als ich).
Innerhalb der Familie haben wir schon vor Jahren beschlossen, nur mehr kleine Aufmerksamkeiten zu schenken.
Bei meiner großen Schwester und mir läuft das immer wieder auf kleine liebevolle Trietzereien mit Bezug auf´s Älterwerden hinaus. :D

Diesmal wurde Wolfgang Beyrhubers SABA-Modell Nr.2 Wetterrakete S-66/6 zu diesem Zweck "missbraucht". Ein Blick auf Woifis Website lohnt sich übrigens:
http://saba-modellbau.jimdo.com/
Wolfgang konstruiert seine Modelle ohne großartige Programme wie Rhino. Er verwendet Stift, Lineal, Zirkel und Corel Draw. Im Prinzip arbeitet er gleich wie Herr Wittrich es bei seinen Gelimodellen tat. Einfach GELIAL halt. Nur Corel Draw kam halt hinzu.

Auf meine Anfrage, ob ich denn für die "Geburtstagsrakete" die Corel-Dateien haben könnte, antwortete Woifi postwendend mit "na klar!"
und dem Versand der Dateien.

VIELEN DANK DAFÜR, WOIFI!

Das Umgestalten wurde dadurch erheblich erleichtert, zumal nur geringfügige Änderungen für meine Zwecke nötig waren.
Ladet euch zum Vergleich die Originale S66 herunter und nehmt bei der Gelegenheit auch gleich die anderen Modelle mit, es lohnt sich.

Hier mal der Sockel
Bild

da gibt es auch schon die erste Änderung: Das Schwarz/Weiß-Bild von Austrofred musste einem stilgleichen Bild meiner Schwester weichen.
Der mittlere Stab wurde nach dem Bau der Rakete dazugestrickt, weil das Trumm durch die Ladung einen eher hoch liegenden Schwerpunkt bekommen wird. So wird sie trotz Beladung stabiler stehen

Die Hinterseite mit tröstenden Worten
Bild

Zur höheren Stabilität habe ich einen Kartonboden eingezogen
Bild
Am Bogen war noch genug Platz, um die Laschen zu berücksichtigen.

Jaaaa, jetzt ginge es flott weiter, denn Woifis Konstruktion ist absolut schnellbaugeeignet. Aber ich will ja Fracht unterbringen. Also müssen ringförmige Spanten her.

Um ordentliche Festigkeit zu erreichen, habe ich sie in Superkleber ertränkt
Bild

Nachdem der Spant fallweise im Sichtbereich sein wird, kommt eine Abdeckung aus 160g-Papier drauf.....
Bild

...und eine Hülse kommt auch noch in den Rumpf, damit sich die Fracht nicht verklemmen kann. Appetitlicher ist es außerdem.
Bild

Nachdem ich den Raketenkopf als Stöpsel verwenden will, ist das Einleimen der Lasche samt Spant etwas sperrig, da ich von der falschen Seite herangehen muss, also Lasche und Spant zuerst in den konischen, anstatt wie vom Konstrukteur vorgesehen in den zylindrischen Teil (erkennbar an der geraden Lasche).

Am einfachsten geht das, wenn man die Lasche zuerst auf den Spant klebt, damit sie senkrecht zum Spant steht.
Dann die Einschnitte für den Konus machen und das Teil in den Konus einpassen.
Bild

Jetzt kann die Fracht untergebracht werden:

zuerst der "Kultursprengkopf" in Form eines Theatergutscheines, der kann gleich drinnen bleiben
Bild

Die "Kaloriensprenkköpfe" in Form von Bonbons werden erst kurz vor der Überreichung eingebracht

inzwischen ist auch der Kopf trocken...
Bild

...und kann zur Anprobe gebracht werden
Bild

Hier ist die nächste und letzte Änderung im Aussehen, eh schon wissen...das Gesicht, der gelbe Schriftzug und auch die Typenbezeichnung.
Die Typenbezeichnung verweist jetzt gaaaaanz diskret und nur für Insider auf das Geburtsdatum.
Durch die von Haus aus farbenfrohe Gestaltung ist der Rest des Modells bestens geeignet, als Geburtstagsrakete eingesetzt zu werden.
Das ist bisher die von meiner Seite aus die sparsamste Umgestaltung. Von nun an geht es wieder ganz nach den Vorstellungen des Konstrukteurs weiter

Das Hinterteil.....
Bild

...die Triebwerksauslässe und die Heckflossen...
Bild

uuuuund fertig zum......
Bild

LIFT OFF
Bild

Ich danke für die Aufmerksamkeit

Liebe Grüße,
Heinz
Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche]
Antworten

Zurück zu „Karton-Modellbau“